Antrag im Stadtrat Grünen-Vorschlag: Paketposthalle als Kreativquartier

Die Paketposthalle wurde an einen Investor verkauft. Foto: Euroluftbild

Die Stadt soll mit dem Investor ein Konzept für die Halle an der Arnulfstraße entwickeln.

Neuhausen - Es war schon ein Donnerschlag, als im Sommer bekannt wurde, dass die ehemalige Paketposthalle an der Arnulfstraße an einen Investor verkauft wurde.

So ein großes innerstädtisches Areal – was wird der neue Besitzer daraus wohl machen? Manche befürchten: Am Ende doch irgendetwas Luxuriöses – zu teuer für den Normal-Münchner.

Die Stadtrats-Grünen fordern deshalb, die Stadt solle gemeinsam mit dem Investor, der Büschl Unternehmensgruppe, ein Kpnzept für eine Nutzung der Halle als Kultur- und Kreativquartier entwickeln – und dafür den Bebauungsplan ändern. Für die Umsetzung soll ein Wettbewerb ausgelobt werden.

Die Grünen argumentieren, Kultur-Flächen vom Atelier bis zum Probenraum seien rar, für den Stadtteil würden dazu ganz neue Möglichkeiten entstehen. In der "architektonisch herausragenden Halle" hätten vielfältige Nutzungen Platz.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null