Anschlussvertrag für 1860-Rückkehrer Aigner bleibt auch nach Karriereende ein Löwe

Identifikationsfigur pur: Stefan Aigner ist Publikumsliebling und soll auch nach seinem Karriereende in den Verein eingebunden werden. Foto: ME

Der TSV 1860 hat Rückkehrer Stefan Aigner nicht nur mit einem Vierjahresvertrag, sondern auch mit einem Anschlussvertrag nach der aktiven Karriere ausgestattet. Damit sichern sich die Löwen die Dienste ihrer alten und neuen Identifikationsfigur auch in Zukunft.

 

München - Wie die Löwen am Sonntag mitteilten, wird der von Eintracht Frankfurt zurückgekehrte Urlöwe Stefan Aigner auch nach seinem Karriereende noch ein Sechzger bleiben. Pressesprecherin Lil Zercher erklärte, dass Aigner auch einen Anschlussvertrag erhalten hat.

Heißt: Aigner wird auch nach seiner aktiven Karriere einen Job an der Grünwalder Straße erhalten. Den Deal zurrten die Löwen in Absprache mit Investor Hasan Ismaik fest. Man wolle künftig anders mit seinen Identifikationsfiguren umgehen als es in der Vergangenheit geschehen.

Unter Ex-Sportchef Gerhard Poschner hatten Benny Lauth und Daniel Bierofka keine Verträge mehr erhalten, Kult-Keeper Gabor Kiraly wurde kurz nach Saisonbeginn vom Hof gejagt. Mittlerweile ist Vereins-Ikone Bierofka als U21-Coach aktiv.

Welchen Job Aigner übernehmen wird und zu welchem Zeitpunkt, bleibt selbstverständlich erstmal abzuwarten - mit 28 Jahren ist der gebürtige Holchkirchner im besten Fußballer-Alter.

 

17 Kommentare