Anschläge im Pariser "Bataclan" Eagles of Death Metal: Kind versteckte sich unter Lederjacke

Eagles of Death Metal haben zum ersten Mal über die Anschläge von Paris gesprochen. Das Interview wird kommende Woche gezeigt.

Paris - Was bei den Terroranschlägen von Paris am 13. November während ihres Konzerts im Pariser Bataclan passierte, wird die US-Band Eagles of Death Metal ("Peace Love Death Metal") noch lange verfolgen. Die Musiker haben jetzt ein erstes Interview dazu gegeben. Zu sehen ist es in der kommenden Woche beim US-Magazin "Vice.com". In einem Teaser-Clip erzählt Sänger Jesse Hughes (43) mit brüchiger Stimme, was er erlebt hat:

Demnach sind die Angreifer auch in die Umkleide der Band gekommen. "Mehrere Menschen versteckten sich in unserer Umkleide, aber die Mörder kamen herein und töteten alle", sagt Hughes. Und dann ergänzt er das fast noch Unfassbarere: "...abgesehen von einem Kind, das sich unter meiner Lederjacke versteckte".

Warum so viele Menschen getötet wurden, erklärt Hughes sich mit der Tatsache, "dass sie ihre Freunde nicht zurücklassen wollten". So viele Menschen hätten sich "vor andere gestellt, um sie zu schützen".

Während alle Bandmitglieder überlebten, sind unter den 89 Toten doch viele, die sie gut kannten wie ihren Merchandise-Manager Nick Alexander sowie drei Kollegen von ihrer Plattenfirma: Thomas Ayad, Marie Mosser und Manu Perez.

 

 

0 Kommentare