Ansage an Özil Gomez für Testspiel in Österreich fraglich

DFB-Angreifer Mario Gomez klagt über muskuläre Probleme. Foto: Christian Charisius/dpa

Zwangspause für Mario Gomez? Der Angreifer des VfB Stuttgart musste wegen muskulärer Probleme mit dem Teamtraining aussetzen und droht damit auch für das Testspiel am Samstag in Klagenfurt gegen Österreich auszufallen.

 

Eppan - Der Einsatz von Torjäger Mario Gomez im Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft am Samstag (18 Uhr/ZDF) in Klagenfurt gegen Österreich ist fraglich. Gomez klagt über muskuläre Probleme und absolvierte während des Tests gegen die U20-Auswahl des DFB am Mittwoch in Eppan (2:0) nur eine Laufeinheit.

Schon am Dienstag hatte der Stürmer individuell im Fitnesszelt trainiert. "Da warten wir noch ab", sagte Assistenztrainer Thomas Schneider mit Blick auf das Spiel am Samstag. Definitiv fehlen werden Bundestrainer Joachim Löw Toni Kroos und Jérôme Boateng. Kroos reist nach dem Champions-League-Triumph mit Real Madrid erst am Samstag nach Südtirol, Boateng befindet sich nach seiner Muskelverletzung im Adduktorenbereich noch im Aufbautraining. "Er kann vielleicht nächste Woche ins Training einsteigen. Für das Turnier sind wir sehr zuversichtlich", sagte Schneider. 

Klare Trainer-Ansage an Özil

Der Trainerstab um Joachim Löw ist mit den bisherigen Trainingsleistungen von Weltmeister Mesut Özil in Südtirol nicht zufrieden. "Wir erwarten, dass er sich selbst fordert in den Einheiten, um Substanz aufzubauen", sagte Löws Assistent Schneider am Mittwoch in Eppan.

Der 29 Jahre alte Özil gilt im DFB-Team als Fixkraft für die Weltmeisterschaft in Russland. Der Spielmacher des FC Arsenal hat aber auch weiter mit Rückenproblemen zu kämpfen. "Mesut ist immer wieder in Behandlung", berichtete Schneider. Er sei aber im Training dennoch "voll belastbar".

 
PARTNER:
 
PARTNER:
 
PARTNER:
 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading