Angeschlagener Bayern-Star Coman soll am Mittwoch wieder ins Training einsteigen

Hat sich im Achtelfinale der Franzosen gegen Irland verletzt: Bayern-Star Kingsley Coman. Foto: dpa

Der angeschlagene Bayern-Star Kingsley Coman kann am Sonntag im Viertelfinale gegen Island auflaufen, das steht fest. "Es ist kein großes Problem", sagt sein Trainer Didier Deschamps.

Clairefontaine - Kingsley Coman soll nach zwei Tagen Pause und Erholung an diesem Mittwoch wieder ins Training der französischen Fußball-Nationalmannschaft einsteigen. Das berichtete die Sportzeitung "L'Équipe" am Dienstag. Die Franzosen haben an diesem Mittwoch ein öffentliches Training im Centre National du Football in Clairefontaine geplant.

Coman hatte am Sonntag in Lyon beim 2:1-Sieg in Achtelfinale der EM gegen Irland einen Schlag auf den rechten Knöchel bekommen. "Es ist kein großes Problem", hatte Trainer Didier Deschamps betont.

Dennoch hatte Coman aber kurz vor Schluss wieder ausgewechselt werden müssen, nachdem Deschamps ihn zur zweiten Halbzeit gebracht hatte. "Ein bisschen was am Knöchel", hatte Deschamps erklärt, "er ist jung und erholt sich schnell. Nicht wie bei mir", hatte der 47 Jahre alte Franzosen-Coach über den 20 Jahre alten Bayern-Profi gesagt.

Coman kam bislang in allen vier Spielen der Franzosen zum Einsatz, zweimal spielte er von Beginn an. Gegen Island an diesem Sonntag im Viertelfinale in Saint-Denis (21.00 Uhr) dürfte er aller Voraussicht nach nicht in der Startformation stehen. Zumal sich seine Einwechslung gegen die Iren ausgezahlt und den notwendigen Schwung gebracht hatte.

Coman war für den gegen Island gelbgesperrten N'Golo Kanté eingewechselt worden. Deschamps hatte sein Team so wieder umgestellt und den späteren Doppeltorschützen Antoine Griezmann zentraler agieren lassen. "Die taktische Veränderung tat uns gut. Kingsley Coman hat mit seiner Geschwindigkeit und seiner Durchschlagskraft den Unterschied gemacht", meinte Mitspieler Blaise Matuidi.

 

0 Kommentare