Angebliches Opfer schweigt Kein Vergewaltigungsverfahren gegen Rapper Nelly

Wird sich nicht vor Gericht verantworten müssen: Nelly Foto: gotpap/starmaxinc.com/ImageCollect

Vor wenigen Wochen hatte eine junge Frau US-Rapper Nelly beschuldigt, sie vergewaltigt zu haben. Ein Verfahren wird es aber nicht geben.

Anfang Oktober wurde Nelly (43, "Dilemma") festgenommen, weil eine junge Frau ihn der Vergewaltigung beschuldigt hatte. Nur wenige Stunden später war er aber bereits wieder auf freiem Fuß. Zudem wird sich der US-Rapper nun auch nicht vor Gericht verantworten müssen, denn aus Mangel an Beweisen könne die Staatsanwaltschaft keine Anklage erheben, wie "TMZ" berichtet.

Das angebliche Opfer, das zunächst behauptet hatte, dass Nelly sie in seinem Tourbus angegriffen und vergewaltigt habe, hatte wenige Tage nach dem Bekanntwerden der Anschuldigungen seine Aussage zurückgezogen. Das US-Promi-Portal hatte damals berichtet, dass die 21-jährige Studentin nicht mehr vor Gericht aussagen wolle. Hier können Sie Nellys Album "Nellyville" streamen, herunterladen oder als CD kaufen

"Wer wird ihr glauben?"

Die Anwältin der Frau hatte damals im Namen ihrer Mandantin erklärt, dass diese glaube, dass das Rechtssystem versagt habe und sie nichts gegen einen Prominenten ausrichten könne. "Wer wird ihr glauben? Die Menschen sagen jetzt schon furchtbare Dinge über sie. Sie kann nicht damit umgehen", erklärte die Anwältin. Ihre Mandantin stehe kurz davor, wegen des Drucks zu zerbrechen.

Nelly hatte sich selbst früh zu Wort gemeldet und seine Unschuld beteuert. Unter anderem via Twitter erklärte der Rapper, dass er "mehr als geschockt" sei, "das Ziel dieser falschen Anschuldigung" geworden zu sein. "Ich bin komplett unschuldig." Er sei zuversichtlich, dass alles bald aufgeklärt werden könne.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null