Angeblich abgebissener Finger Kurioser Notruf führt zu Festnahme wegen Drogenbesitzes

Die Polizei nahm den Beißer fest. Foto: imago/Ralph Peters

Ein Notruf wegen eines abgebissenen Fingers hat am Freitagmorgen zur Festnahme eines Mannes wegen Drogenbesitzes geführt. Und: Der Finger ist noch dran.

Milbertshofen - Ein Notruf, der sich im Nachhinein als nicht ganz zutreffend herausstellt, die Polizei aber dennoch zu einer Festnahme führt: In Milbertshofen hat sich am Freitagmorgen genau das zugetragen.

Gegen 1.30 Uhr ging bei der Rettungsleitstelle ein Notruf ein: Einem jungen Mann sei der Finger abgebissen worden. Eine Streife machte sich auf den Weg zur angegebenen Adresse und konnte noch auf der Straße einen 22-Jährigen antreffen, er gerade durch Kräfte der Feuerwehr behandelt wurde.

Freund beißt im Drogenrausch in den Finger

Der Finger des Mannes war noch an der Hand - allerdings konnten Bissspuren festgestellt werden. Der 22-Jährige gab an, mit einem Freund in seiner nahegelegenen Wohnung Drogen konsumiert zu haben. Sein Freund habe ihm im Rausch in den Finger gebissen.

Nach der Befragung setzte sich der 22-Jährige ins Taxi und fuhr zum Arzt. Die Polizisten machten sich derweil auf zur Wohnung und trafen den 24-jährigen Bekannten des Mannes dort an. Er befand sich in einem starken Rauschzustand, wurde festgenommen und in einem Klinik eingewiesen.

In der Wohnung fanden die Beamten verschiedene Drogen. Die Kripo ermittelt nun zum genauen Hergang der Bissverletzung und wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading