Der Kader beim FC Bayern ist groß - und nicht alle Spieler sind zufrieden: Jetzt deutet Sportdirektor Hasan Salihamidzic Verkäufe an. Hermann Gerland bleibt Sportlicher Leiter im Nachwuchsbereich.

München - Ene wichtige Transfermeldung vorab: Der "Tiger" wird sich nicht aus München verabschieden, Hermann Gerland (64) bleibt dem FC Bayern erhalten – und sucht als Sportlicher Leiter des Nachwuchsleistungszentrums auch in Zukunft nach den nächsten Philipp Lahms, Bastian Schweinsteigers und Thomas Müllers.

Gut so! Nichts dran an den Trennungsgerüchten, die "Sport1" verbreitet hatte. Gerland erklärte gegenüber der "Funke Mediengruppe": "Ich bin gerade erst aus dem Urlaub gekommen, aber der Hasan Salihamidzic hat mich heute Morgen angerufen und gesagt, dass er nicht weiß, wie dieser Bericht in die Medien gekommen sei. Das entspricht also nicht den Tatsachen." 

FC Bayern: Riesiges Angebot für drei Positionen

Während sich Gerland keine Sorgen machen muss um seinen Platz bei Bayern, könnte es im Profikader noch zu einigen Veränderungen in dieser Transferperiode kommen. Darauf deuten die Aussagen von Sportdirektor Salihamidzic hin. Vor allem im Mittelfeld gibt es ein Überangebot. Es sei "die Pflicht des Vereins, dem Trainer einen Kader zur Verfügung zu stellen, in dem keine Unzufriedenheiten vorprogrammiert sind", sagte Salihamidzic der "Süddeutschen Zeitung".

Aktuell habe man "neun mehr oder weniger zentrale Mittelfeldspieler für wahrscheinlich nur drei Positionen." Arturo Vidal, Renato Sanches, Javi Martínez, Thiago, Sebastian Rudy, Corentin Tolisso, Leon Goretzka, James Rodríguez und Thomas Müller können alle im Zentrum spielen.

Ganz schön viel Prominenz. Vor allem Vidal gilt deshalb als Verkaufskandidat. Der Vertrag des 31-Jährigen läuft 2019 aus, Bayern ist bei einem entsprechenden Angebot wohl bereit, Vidal abzugeben. Mit Thiago hingegen, der ebenfalls mit anderen Klubs in Verbindung gebracht wird, plane man "natürlich", sagte Salihamidzic.

Zusatzinhalte
Öffnen Sie bitten den Artikel auf unserer Website, um diesen Inhalt anzusehen.
Zur mobilen Website

FC Bayern: Bei Bernat klingt es nach Abschied

Der Konkurrenzkampf im Mittelfeld werde sehr interessant, so der Sportdirektor weiter. Besonders bei Youngster Sanches (20) darf man gespannt sein, ob er sich nach einem enttäuschenden Jahr bei Swansea City in München behaupten kann.

Zurückhaltend äußerte sich Salihamidzic zur Zukunft von Jérôme Boateng. "Stand heute ist, dass wir mit Jérôme in die Saison gehen“, sagte Brazzo, „aber Jérôme hat bekanntlich bestimmte Vorstellungen geäußert, und sollte es ein seriöses Angebot für ihn geben, werden wir uns das anhören."

Eine weitere schwierige Saison könnte dem bis 2019 an den Klub gebundenen Juan Bernat bevorstehen. "Ich lese auch, dass es Interessenten geben soll", sagte Salihamidzic, "und eines ist ja klar: Juan hat sich in vier Jahren bei uns nicht richtig durchsetzen können. Ich denke, dass er das auch so wahrnimmt, und es wird in diesem Jahr nicht leichter für ihn." Klingt ziemlich stark nach Abschied.

Hier gibt's mehr News vom FC Bayern