U21-Europameister Serge Gnabry hat nach wochenlangem Einzeltraining erstmals mit der Mannschaft des FC Bayern trainiert. Der 22-Jährige absolvierte am Dienstag nach Angaben des deutschen Meisters "große Teile" der Einheit.

München - Serge Gnabry verließ den Trainingsplatz am Dienstagvormittag mit einem breiten Lächeln - und das, obwohl er beim Abschlusspiel (noch) nicht mitmachen durfte. Nach wochenlangem, harten Einzeltraining absolvierte der 22-Jährige erstmals nach seinem Muskelbündelriss im April große Teile des Mannschaftstrainings.

Für den zuletzt an die TSG 1899 Hoffenheim ausgeliehenen Mittelfeldspieler standen ebenso wie für den Rest des Teams Steigerungsläufe, Passübungen und intensive Spielformen auf dem Programm, bei dem er Zweikämpfe nicht scheute. Die Münchner hatten Gnabry vor einem Jahr von Werder Bremen verpflichtet.

Alex Timossi Andersson erst einmal bei U19 geparkt

In der Rückrunde erlitt Gnabry einen Muskelbündelriss, der ihn aller WM-Chancen beraubte. Außer Gnabry nahmen zwei weitere Bayern-Spieler erstmals am Teamtraining teil: der vom FC Dallas für die U19 ausgeliehene Innenverteidiger Chris Richards und Angreifer Alex Timossi Andersson.

Der schwedische Jugendnationalspieler wurde bereits im vergangenen Sommer von Helsingborgs IF verpflichtet, blieb aber noch ein Jahr bei seinem Heimatverein. "Er wird erstmal bei der U19 mittrainieren. Wenn er seine Leistung bringt, kann er sich qualifizieren und nach Bedarf zu den Profis hochkommen. Wir sind alle daran interessiert, solche Spieler beim FC Bayern zu entwickeln", hatte Sportdirektor Hasan Salihamidzic erklärt, warum der Angreifer bereits ein Jahr früher als geplant nach München kam.

Hier gibt's mehr News vom FC Bayern