An der TU in der Maxvorstadt Maroder unterirdischer Kabelschacht - Gabelsbergerstraße gesperrt

Am TU-Gebäude in der Maxvorstadt: Auf der Gabelsbergerstraße zwischen Luisen- und Arcisstraße wurde ein Versorgungstunnel entdeckt. Er droht einzustürzen. Foto: twitter/@lakaz

Bei Bauarbeiten an der TU wird festgestellt, dass ein Schacht unter der Fahrbahn einzustürzen droht. Die Gabelsbergerstraße bleibt bis auf Weiters gesperrt.

 

Maxvorstadt - Rund um die Technische Universität in der Maxvorstadt ging am Donnerstagvormittag plötzlich gar nichts mehr. Zwischen Arcis- und Luisenstraße war die Gabelsbergerstraße plötzlich gesperrt. Mit Bauzäunen hatte die Polizei die Straße eilig dichtgemacht. Der Grund: Ein Versorgungsschacht mit Heizungsrohren, der unter der Straße zwischen dem TU-Hauptgebäude nördlich und einem weiteren Gebäude der TU südlich der Straße verläuft, drohte einzustürzen.

„Zur Zeit finden in der Universität Arbeiten zur energetischen Sanierung statt“, erklärt TU-Sprecher Klaus Becker auf AZ-Anfrage. Dabei seien auch die Rohre samt Dämmung aus dem Schacht entfernt worden.

Am Donnerstagvormittag habe dann ein Statiker festgestellt, dass der Schacht akut einsturzgefährdet sei. „Wir haben natürlich sofort die Polizei verständigt“, sagt Becker. Der Abschnitt der Gabelsbergerstraße wurde sofort gesperrt. Für Fußgänger und Radfahrer ist die Straße aber bis zum Eingang der TU an der Gabelsbergerstraße nach wie vor freigegeben. Auch Anwohner dürfen bis zur Absperrung vorfahren.

Es wurde bereits eine Baufirma damit beauftragt eine Notfahrbahn und einen Notgehweg zu errichten. Diese Bauarbeiten können frühestens am Montag beginnen. Bis dahin bleibt die Gabelsbergerstraße komplett gesperrt.

Erst im Januar hatte sich in der Inneren Wiener Straße ein alter Lüftungsschacht unter einem Fußgänger aufgetan. Er hatte damals Schürfwunden erlitten.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading