An der Marienklausenbrücke gekentert München: Schlauchboot-Crew landet in gefährlicher Wasserwalze

Die Wasserwachtler bringen die Männer nach ihrer missglückten Schlauchboot-Tour wieder an Land. Foto: Wasserwacht München-Mitte Isarrettung

Drei junge Männer sind am Samstag mit ihrem Schlauchboot unterhalb der Marienklausenbrücke gekentert und in einer gefährlichen Wasserwalze gelandet. Die Wasserwacht musste ausrücken und das Trio retten.

 

München - Noch immer führt die Isar etwas Hochwasser, Wasserwacht und Feuerwehr warnen deshalb weiterhin vor Touren mit dem Schlauchboot.

Diese Warnung scheinen drei junge Männer am Samstag jedoch ignoriert zu haben. Sie nutzten das schöne Wetter aus, um mit dem Schlauchboot auf der Isar zu fahren. Dass ihr Ausflug jedoch mit einem Einsatz für die Wasserwacht enden würde, hätten sie wohl nicht gedacht.

Unterhalb der Marienklausenbrücke kenterten die drei Männer und landeten in einer lebensgefährlichen Wasserwalze. Das Trio konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft aus dem Wasser befreien.

Wasserwacht feiert Sommerfest

Die Männer hatten Glück im Unglück, denn direkt vor Ort fand gerade noch das Sommerfest der Wasserwacht statt. Sofort griffen zwölf Helfer ein und sicherten die Besatzung mit Wurfsäcken vom Steg aus ab. Mit Leitern konnte die Schlauchboot-Crew wieder an Land gebracht werden.

"Genau wegen solchen gefährlichen Situationen warnen wir weiterhin davor mit dem Schlauchboot auf der Isar zu fahren", teilt die Wasserwacht mit. "Der Wasserstand ist weiterhin zu hoch und die Gefahren sind nicht immer direkt zu erkennen."

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading