Amtsenthebung in Taufkirchen Bürgermeister Pötke des Amtes enthoben

Jörg Pötke ist nicht mehr Rathaus-Chef in Taufkirchen Foto: dpa

Jörg Pötke ist vorläufig als Bürgermeister von Taufkirchen des Dienstes enthoben. Die Landesanwaltschaft ermittelt wegen Mobbingvorwürfen. Pötke will gegen die Amtsenthebung klagen.

 

TAUFKIRCHEN - Jörg Pötke, bisheriger Bürgermeister von Taufkirchen, musste am Mittwoch seinen Schreibtisch räumen. Die Landesanwaltschaft hat ihn mit sofortiger Wirkung vorläufig des Dienstes enthoben.

Die Behörde ermittelt seit Mai wegen Mobbingvorwürfen gegen den 66-Jährigen von der Initiative Lebenswertes Taufkirchen (ILT). Der Rathaus-Chef verbreite ein Klima der Angst, hieß es immer wieder. Mitarbeiter wurden reihenweise krank, Klagen wurden eingereicht, das Rathaus wirkte zeitweise handlungsunfähig.

Schließlich schaltete das Landratsamt die Landesanwaltschaft ein, um die Vorgänge zu prüfen.

Jörg Pötke hat angekündigt, dass er gegen die Amtsenthebung klagen wird. Darüber muss dann das Verwaltungsgericht entscheiden.

Parallel läuft auch noch ein Disziplinarverfahren gegen den 66-Jährigen. Absurd: Vor zwei Jahren hatte der gebürtige Hamburger in Taufkirchen (18000 Einwohner) tausende gelbe Buttons mit der Aufschrift „Hallo“ verteilen lassen.

Damit wollte er die Bürger zu mehr Freundlichkeit und Höflichkeit erziehen. Gestern hat die fraktionslose zweite Bürgermeisterin Angelika Steidle die Amtsgeschäfte übernommen.

 

0 Kommentare