American Football Pfosten, Querstange, Drama: Bears scheitern wegen Fehlschuss

Quarterback Nick Foles gewann mit den Philadelphia Eagles das Wildcard-Spiel gegen Chicago knapp. Foto: Nam Y. Huh/AP/dpa

Ein Kicker wird im Playoff-Drama der NFL zur tragischen Figur. Cody Parkey trifft für die Chicago Bears mit seinem entscheidenden Versuch nur Pfosten und Latte. Die märchenhafte Geschichte eines Quarterbacks geht damit weiter.

 

Chicago - Unter den lauten Buhrufen seiner eigenen Fans joggte Cody Parkey vom Feld und hockte untröstlich in der Kabine.

Mit einem auf dramatische Weise verschossenen Field Goal vergab der Kicker der Chicago Bears gegen Titelverteidiger Philadelphia Eagles den lange ersehnten Einzug ins NFL-Viertelfinale. Fünf Sekunden vor Ende prallte der Versuch des 26-Jährigen zum möglichen Sieg erst an den linken Außenpfosten, dann auf die Querstange - und von dort zurück ins Football-Feld. "Es ist eines der schlimmsten Gefühle der Welt, dein Team im Stich gelassen zu haben. Ich fühle mich fürchterlich", bekannte Parkey nach der 15:16-Niederlage in der ersten K.o.-Runde.

Eigentlich war sein Kick aus 43 Yards schon durch die Stangen gegangen - doch weil die Eagles kurz zuvor eine Auszeit genommen hatten, musste Parkey erneut ran und verschoss. Zum sechsten Mal in dieser Saison traf er nur das Gestänge, doppelt so oft wie jeder andere Kicker der Liga. "Die Niederlage geht zu 100 Prozent auf mich", sagte Parkey. Seine Teamkollegen wollten iHm aber dennoch nicht die Schuld zuschieben, dass Chicago weiter seit 2010 auf einen Playoffsieg warten muss. "Das ist eine schwere Pille, die er schlucken muss. Aber er ist immer noch unser Mannschaftskamerad, das ist unser Bruder", sagte Star-Verteidiger Khalil Mack.

Philadelphias Super-Bowl-Held Nick Foles reckte hingegen ungläubig seine Arme in die Luft. Der Quarterback, der die Eagles als Ersatzspieler zum Titel geführt hatte, schrieb weiter an seiner märchenhaften Geschichte. Nach zwei früh abgefangenen Pässen sorgte er mit zwei Touchdowns gegen die Bears doch noch für die Wende. Seinen entscheidenden Pass fing Wide Receiver Golden Tate 56 Sekunden vor Ende in der Endzone. "Natürlich haben wir gehofft, dass er verschießt", gab Foles zu. "Das Wichtigste war, dass niemand den Glauben verloren hat."

Im Viertelfinale trifft Philadelphia am Sonntag auf die an Nummer eins gesetzten New Orleans Saints um Star-Quarterback Drew Brees. Trotz seiner starken Leistungen ist dabei immer noch unwahrscheinlich, dass Foles als Ersatzmann des derzeit verletzten Stammspielmachers Carson Wentz auch nächste Saison für die Eagles spielen wird. In der Geschichte der NFL gab es zuvor noch keinen Quarterback, der in aufeinanderfolgenden Saisons Playoffspiele gewonnen hat, in der regulären Spielzeit aber nur in fünf oder weniger Partien gestartet war.

"Er lässt die Leute einfach reden", sagte Eagles-Verteidiger Brandon Graham über Foles. "Aber er lässt sich von dem Hoorah nicht beeinflussen. Wenn etwas passiert, passiert es. Falls nicht, geht das Leben weiter. Ich liebe seine Mentalität. Er gerät niemals ins Schwanken."

Im zweiten Playoff-Spiel am Sonntag setzten sich die Los Angeles Chargers mit 23:17 gegen die Baltimore Ravens durch. Quarterback-Oldie Philip Rivers blieb dabei ohne Touchdown. Der Matchwinner für die Chargers war Kicker Michael Badgley, der alle fünf Field-Goal-Versuche im Spiel verwandelte, darunter eines aus 53 Yards. Baltimores Rookie-Quarterback Lamar Jackson warf zwei Touchdowns und eine Interception in seinem Playoff-Debüt. Die Chargers müssen am kommenden Sonntag bei Super-Bowl-Finalist New England Patriots und Superstar Tom Brady antreten.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading