Amateuere profitieren im DFB-Pokal DFB schüttet 65 Millionen Euro an Prämien aus

Reinhard Grindel und der DFB schütten eine Rekordsumme im DFB-Pokal aus. Foto: GES/Augenklick

Der Deutsche Fußball-Bund schüttet satte 65 Millionen Euro im DFB-Pokal aus. Besonders die Amateurvereine können finanziell enorm vom Pokalwettbewerb profitieren.

 

Frankfurt - Der DFB-Pokal bietet besonders den Vereinen aus dem Amateurbereich einen großen Anreiz - sportlich wie finanziell.

Der Deutsche Fußball-Bund schüttet mit Beginn des Wettbewerbs 2016/17 insgesamt 65 Millionen Euro aus der Zentralvermarktung aus - und damit elf Millionen Euro mehr als bisher.

Die Attraktivität des DFB-Pokals ergebe sich auch aus den Partien "Klein" gegen "Groß", sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel bei seiner Antrittsrede am 15. April in Frankfurt/Main.

Dabei sprach er auch von "Feiertagen der Einheit des Fußballs". Es gebe keine anderen europäischen Verband, der in seinem Pokalwettbewerb derartige Summen ausschütten könne.

Die Aufteilung der Prämien 2016/17

1. Runde: 155 000 Euro
2. Runde: 310 000 Euro
Achtelfinale: 630 000 Euro
Viertelfinale: 1 265 000 Euro
Halbfinale: 2 550 000 Euro
 

0 Kommentare