Am zweiten Weihnachtsfeiertag Rassistische Anschläge auf Flüchtlingsheime in Sachsen

Schlettau, Ortsteil Dörfel, im Erzgebirge. Unbekannte haben Brandsätze auf diese geplante Flüchtlingsunterkunft geworfen. Foto: dpa

Auch das Fest der Liebe hält rassistische Chaoten nicht davon ab, Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte zu verüben. Glücklichweise wurde bei zwei Vorfällen in Sachsen niemand verletzt.

 

Schlettau - In Sachsen sind am zweiten Weihnachtsfeiertag zwei Asylunterkünfte angegriffen worden - im Erzgebirge und in Dresden. In Schlettau bei Annaberg-Buchholz warfen die Täter in der Nacht zu Samstag vier Brandsätze in eine geplante Flüchtlingsunterkunft, wie ein Polizeisprecher in Chemnitz sagte. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden sei gering.

In Dresden warfen Unbekannte am Samstagmorgen einen vermutlich illegalen Böller in den Windfang eines Flüchtlingswohnheims, wie ein Polizeisprecher sagte. Scheiben seien zu Bruch gegangen, auch hier sei jedoch niemand verletzt worden.

 

23 Kommentare