Oktoberfest-Anstich 2016 Das Oktoberfest 2016: Der Vorlauf

Der freie Blick auf die Wiesn wird heuer durch einen Zaun versperrt.

+++ Freitag 16.09.: So wird's eine gmiatliche Wiesn +++
Die zehn goldenen Oktoberfest-Regeln der Stadt. Das rät Wiesn-Chef Josef Schmid. Mehr dazu hier.

+++ Freitag, 16.09.: Die besten Wiesn-Apps 2016 +++
Den Weg finden, gut heimkommen, oder die richtigen Schimpfwörter kennen: So manches Wiesn-Problemchen lässt sich mit der ein oder anderen Smartphone-App ganz leicht beheben. Hier haben wir die Top 5 Wiesn-Apps zusammengestellt.

+++ Freitag, 16.09.: Die Favoriten für den Wiesn-Hit 2016 +++
Das Oktoberfest steht in den Startlöchern und über eine Frage wird natürlich wieder orakelt: Welches Lied wird der neue Wiesn-Hit? Das Rennen könnten dieses Jahr gleich mehrere Österreicher machen. Mehr dazu hier.

+++ Freitag, 16.09.: Per Smartphone zum Profi-Jodler +++
Wem ein Selfie vor dem Bierzelt oder im Teufelsrad zu langweilig ist, dem sei die JodelCam-App ans Herz gelegt. Die App vertont Selfie-Videos mit bayerischen Sounds: lustige Jodler, fetzige Alpen-Juchzer, kurze Landler und eine ganze Reihe urwüchsiger Sprüche. Mehr dazu hier.

^

+++ Donnerstag, 15.09.: Wiesn-Neuheiten 2016 vorgestellt +++

Beim Rundgang über die Festwiese gibt es in diesem Jahr Neues zu entdecken: Lebende Reptilien, Poschner’s Hühnerbraterei und gefrorenen Joguhrt. Alles Infos dazu gibt es hier.

+++ Donnerstag, 15.09.: Stadt richtet Reinigungs-Hotline ein +++

Weil sich während der Wiesn immer mehr Anwohner rund um die Theresienwiese bei der Stadt wegen der extremen Verunreinigung beschweren, hat die Stadt nun eine spezielle "Reinigungs-Hotline" eingerichtet. Alles Infos dazu gibt es hier.

+++ Donnerstag, 15.09.: Schmid: Zünftiger Charakter bleibt +++

Die Stadt München habe alle Sicherheitsmaßnahmen ergiffen, die erforderlich und angemessen seien, sagte Wiesn-Chef Josef Schmid am Donnerstag beim traditionellen Wiesn-Rundgang zu den Sorgen um mögliche Anschläge. Der Charakter des Volksfestes werde sich aber dadurch nicht verändern. "Meine größte Angst ist das Wetter", sagte Schmid zuletzt.

+++ Donnerstag, 15.09.: Von der Geisterbahn zum Kaffee-Treff +++

Spektakuläre neue Fahrgeschäfte fehlen heuer. Dafür bieten immer mehr Wirte auch veganes Essen an. Der Herrscher über die Geisterbahn "Shocker" hat von Gänsehaut auf Sahnehäubchen umgerüstet: Edmund Eckl hatte vor mehr als zehn Jahren erstmals lebende Geister als Attraktion auf das Oktoberfest gebracht, nun lockt er in "Edi’s Kaffeetreff" mit Kaffee und Kuchen. "Ich habe 40 Jahre Geisterbahn gemacht", sagt Eckl. "Ein Café war immer mein Traum."

+++ Donnerstag, 15.09.: Während der Wiesn entspannen? Hier geht's! +++

Keine Lust auf Wiesn und 14 Tage Ausnahmezustand? Kein Problem! Ein Stadtführer zeigt Orte in München, an denen man seelenruhig entspannen kann und dem Oktoberfest-Trubel so wenigstens für einige Stunden entkommen kann.

+++ Donnerstag, 15.09.: Regen am Start-Wochenende +++

Zum Wiesn-Auftakt wird's greislig. Vor allem am Samstag und Sonntag ist immer wieder mit Regen zu rechnen, Mitte der kommenden Woche soll es dann wieder etwas besser werden. So wird das Wetter in der ersten Wiesn-Woche.

+++ Donnerstag, 15.09.: Von Agenten und Rollentreppen: Kuriose Wiesn-Fakten +++

Wie viele Toiletten gibt es auf dem Festgelände und warum findet man auf der Wiesn keine Mülleimer? Die Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es hier.

+++ Mittwoch, 14.09.: Alle Sicherheitsvorkehrungen im Überblick +++

Zur diesjährigen Wiesn überarbeitete die Stadt das Sicherheitskonzept grundlegend. Neben einem neuen Zaun werden auch die Einlasskontrollen verschärft. Alle Infos zur Sicherheit gibt's hier.

+++ Mittwoch, 14.09.: OB Reiter übt Anstich für Samstag +++

Am Mittwoch absolvierte Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) eine kleine Trainingseinheit mit Schlegel und Zapfhahn, damit am Samstag auch nichts schief geht. Hier gibt's die Bilder.

+++ Mittwoch, 14.09.: Mehr Sicherheitsbeamte auf dem Festgelände +++

"Jeder Besucher kann sich auf dem Oktoberfest sicher fühlen", sagte Polizeivizepräsident Werner Feiler am Mittwoch. Mehr Polizisten, mehr Videokameras, mehr Ordnungskräfte und intensivere Kontrollen sollen auf dem erstmals rundum eingezäunten Gelände die Sicherheit gewährleisten. "Es gibt keinerlei Hinweise auf eine konkrete Gefährdung", betonte Feiler. Die Polizei hat bis zu 600 Beamte im Einsatz, rund 100 mehr als in den Vorjahren. Bis zu 29 Videokameras statt bisher 19 liefern Bilder vom Festgelände. Die Stadt hat zudem 450 Ordnungskräfte engagiert, rund 200 mehr als im Vorjahr.

 

+++ Mittwoch, 14.09.: Straßensperren beim Wirte-Einzug +++

Am Samstag ziehen die Festwirte und Brauereien auf die Theresienwiese, am Sonntag folgt dann der traditionelle Trachten- und Schützenumzug. Die AZ erklärt, welche Route abgefahren wird und wie Sie das Spektakel verfolgen können. Mehr dazu hier.

Bodenmarkierungen führne vom Hauptbahnhof bis zur Theresienwiese

+++ Mittwoch, 14.09.: "Meine größte Angst ist das Wetter" +++

Wiesn-Chef Josef Schmid (CSU) sieht für das Oktoberfest weiterhin keine besondere Bedrohungssituation. "Wir blicken einer schönen und friedlichen Wiesn entgegen", sagte Schmid am Dienstag in München. Die Lage habe sich nicht verändert, sagte Münchens zweiter Bürgermeister mit Blick auf die abstrakte Terrorgefahr. "Meine größte Angst ist das Wetter."
 


Terrorangst und Sicherheit - Die Wiesn 2016 unter besonderen Vorzeichen

Nach dem Attentat am Olympia-Einkaufszentrum im Juli und den Anschlägen von Würzburg und Ansbach steht die diesjährige Wiesn ganz besonders im Zeichen der Sicherheit.

Ob aus Angst vor einem Terroranschlag heuer weniger Besucher auf die Wiesn gehen? Viele glauben, ja.

Wie werden die erstmals stattfindenden Taschenkontrollen am Eingang ablaufen? Viele glauben, dass sich dort ein gewaltiges Chaos-Potential verbirgt.

Dass die Münchner Hotels bereits im Vorfeld über weniger Buchungen als bei vergangenen Wiesn klagen, ist Fakt. Ein weiteres Novum: ein mobiler Rollzaun umzingelt erstmals das komplette Festgelände, um die Besucherströme besser kanalisieren zu können.

Zusammengefasst lässt sich heuer von einer Wiesn unter besonderen Vorzeichen sprechen.

Das Oktoberfest in München - ein Fest der Superlative

Millionen Besucher, Millionen Maß Bier, Millionen Kilowattstunden und Millionen-Umsätze: Das größte Volksfest der Welt ist ein einziger Superlativ.

Einige Zahlen im Überblick

- Besucher: Rund 6 Millionen kommen alljährlich auf die Wiesn in München, der Rekord von 1985 lag bei 7,1 Millionen. Die Stadt als Veranstalter möchte gar nicht mehr Gäste anlocken - sonst wird es zu eng.

- Festgelände: Das Wiesn-Gelände hat 34,5 Hektar - wenig für die riesige Besucherzahl. An die 400 000 Menschen drängen an einem starken Tag auf das Areal.

- Wirtschaftsfaktor: Gut eine Milliarde Euro bringen die Besucher ein. Rund 435 Millionen Euro gaben sie etwa 2013 Umfragen und Berechnungen zufolge für Fahrgeschäfte, Bier, Hendl und Co. auf dem Fest aus. Der größere Anteil kam aber Einzelhandel, Hotellerie und Gastronomie sowie Bahn, Taxi und anderen Beförderungsmitteln zugute.

- Beschäftigte: Rund 8000 fest angestellte und 5000 wechselnde Arbeitskräfte sind an den 16 Festtagen im Einsatz.

- Bierzelte: Gigantisch. Das größte ist das Hofbräuzelt mit 10 000 Sitzplätzen inklusive Biergarten. Alle Zelte zusammen: rund 119 000 Plätze.

- Essen & Trinken: 2014 tranken die Gäste 7,7 Millionen Maß Bier. Dazu verzehrten sie rund 500 000 Brathähnchen, 112 Ochsen und 48 Kälber.

- Klos: Rund 1500 Sitzplätze, ein Kilometer Stehplätze und 32 behindertengerechte Toiletten. Die Benutzung kostet nichts.

- Trachten- und Schützenzug am ersten Sonntag: Mit bis zu 9000 Teilnehmern und sieben Kilometern Länge einer der größten der Welt.

- Umwelt: Die Festleitung ist stolz auf die Fortschritte. Restmüll und Wasserverbrauch sanken um ein Vielfaches. Die Zahlen bleiben trotzdem enorm. Der Stromverbrauch liegt bei rund drei Millionen Kilowattstunden, etwa der Jahresverbrauch von 1200 Haushalten. Restmüll: Mehr als 900 Tonnen. Speisereste und Knochen: fast 400 Tonnen.

- Fundsachen: Gut 3500 im vergangenen Jahr, darunter 900 Ausweise, 770 Kleidungsstücke, 530 Geldbörsen, 400 Schlüssel, 330 Smartphones und Handys, 305 Taschen, Rucksäcke und Beutel, 230 Brillen, 95 Regenschirme und Stöcke. Als Kuriosa wurden abgegeben: 2 Eheringe, 1 Katzentransportbox, 1 Schlagzeug-Beckenset. Gesucht wurde ein Bundesverdienstkreuz 2. Klasse.

- Anstich: Zwei Schläge sind Bestmarke. Rekordhalter Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) schaffte das 2005 erstmals. Sein Nachfolger Dieter Reiter brauchte bei seiner Premiere im vergangenen Jahr knapp vier. Als 1950 der damalige Oberbürgermeister Thomas Wimmer erstmals zum Schlegel griff, brauchte er 19 Schläge.

Informationen, Service und Lageplan zum Oktoberfest

Mit praktischer Orientierungshilfe und ein wenig Unterhaltung hoffen wir, Ihnen hiermit einen hilfreichen Begleiter durch die schönste Zeit des Jahres zu geben:

Oktoberfest Lageplan

Auf dem großen Übersichtsplan erhalten Sie einen groben Überblick der Theresienwiese und finden zum Beispiel alle Festzelte, Fußwege und Anbindungen zu den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Detaillierter Wiesnplan

Wenn Sie beispielsweise genau wissen wollen, wo welches Fahrgeschäft auf der Wiesn steht, hilft die detaillierte Karte von der Theresienwiese weiter. Hier finden Sie außerdem alle Essenstände sowie Toiletten, Geldautomaten, Notrufsäulen und weitere Details.

Alle Wege führen nach München: Deutsche Bahn setzt 500 zusätzliche Züge zur Wiesn ein

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null