Am S-Bahnhof Dachau Schwarzfahrer rastet aus - Bundespolizei setzt Pfefferspray ein

Beim Aussteigen aus der S-Bahn eskaliert eine Fahrschein-Kontrolle. (Symbolbild) Foto: Sven Hoppe/dpa

Als ein Schwarzfahrer vor der Fahrschein-Kontrolle fliehen will, greift die Bundespolizei ein. Der Vorfall endet mit einem Schlag ins Gesicht und Pfefferspray. 

 

Dachau - Gegen 13.20 Uhr war ein 22-jähriger Mann am vergangenen Montag in der S2 Richtung Petershausen ohne gültigen Fahrschein unterwegs. Da der im Landkreis Pfaffenhofen lebende Mann bei einer Fahrkarten-Kontrolle auch keinen Ausweis vorlegen konnte, stieg er am Banhof Dachau gemeinsam mit den Kontrolleuren aus. 

Schwarzfahrer will vor Kontrolle fliehen

Der Mann hatte sich schon bei der Kontrolle sehr aggressiv gezeigt, weswegen das Kontrollpersonal schon aus der S-Bahn heraus die Polizei angefordert hatte. Als der Schwarzfahrer am Bahnsteig versuchte, zu flüchten, kam es zu einem lautstarken Gerangel. 

Zwei Ermittler der Bundespolizeiinspektion München schritten daraufhin ein. Als der 22-Jährige einer Beamtin ins Gesicht schlug, setzte deren Begleiter Pfefferspray ein, um den Mann zu überwätligen. 

Gegen ihn wird nun wegen tätlichen Angriffs auf sowie Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Erschleichen von Leistungen ermittelt. Die 40-jährige Beamtin wurde leicht am Auge verletzt, konnte ihren Dienst jedoch fortsetzen.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading