Am Hauptbahnhof Wildbiesler mit fast drei Promille uriniert auf Streifenwagen

Der Mann bieselte gegen eines der Polizeiautos am Hauptbahnhof. Foto: Bundespolizei/AZ-Montage/dpa

Wenn man bis kurz vor der Besinnungslosigkeit besoffen ist, kommt man auf die dümmsten Ideen. So auch ein Mann am Hauptbahnhof: Er suchte sich ausgerechnet einen Polizeiwagen als Toilette aus.

 

München - Die Parkplätze am Ausgang des Hauptbahnhofs zur Arnulfstraße scheinen ein beliebter Anlaufpunkt für Polizeiwagen-Biesler zu sein. Nachdem erst vor knapp vier Monaten ein 23-Jähriger von Beamten dabei erwischt worden war, wie er gegen einen Streifenwagen urinierte, hat sich eine ähnliche Geschichte in der Nacht zum Montag ereignet.

An genau der gleichen Stelle beobachtete eine Streife der Bundespolizei, wie sich ein Mann direkt auf dem Gehweg vor dem Eingang am Radkasten eines brandneuen Streifenwagens erleichterte. 

Bei der Überprüfung des 52-jährigen Somaliers aus dem niederbayerischen Regen maßen sie dann den durchaus beeindruckenden Atemalkoholwert von 2,93 Promille. Vermutlich ist dieser Zustand der Volltrunkenheit der Grund dafür, weshalb der Mann gegen das Polizeiauto pinkelte, statt gerade einmal 50 Meter weiter die öffentlichen Toiletten zu benutzen. Jetzt erwartet ihn ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Belästigung der Allgemeinheit.

 

15 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading