Am Hauptbahnhof Sex-Täter greift Jugendlichen (17) in Toilette an

Am Hauptbahnhof patroullierende Bundespolizisten konnten den Täter stellen. (Symbolbild) Foto: Bundespolizei

Am Samstagabend hat die Polizei einen Sex-Täter am Hauptbahnhof festgenommen. Der Mann hatte einen 17-Jährigen in einer Bahnhofstoilette überfallen.

 

Ludwigsvorstadt – Über die Osterfeiertage war für die Bundespolizei an den Münchner Bahnhöfen Schwerstarbeit angesagt. Neben zahlreichen Schlägereien, Bedrohungen und Beleidigungen hatten es die Beamten auch mit einem extremen Fall von sexueller Nötigung am Hauptbahnhof zu tun.

Wie aus dem Einsatzbericht der Bundespolizei hervorgeht, hatte am Samstagabend gegen 21.20 Uhr ein 17-Jähriger aus Rosenheim einen 22-jährigen Rumänen gefragt, wo die nächste Toilette sei. Als der 17-Jährige sein Geschäft verrichtet hatte und die Tür öffnete, stand der Mann, der ihm eben noch den Weg gewiesen hatte, mit heruntergelassener Hose und erigiertem Geschlechtsteil vor ihm. Er drückte den überraschten Jungen zurück in die Kabine und versuchte, sich an ihm zu vergehen.

Glücklicherweise konnte sich das Opfer losreißen und flüchten. Einer Bundespolizeistreife, die ihm über den Weg lief, erzählte er, was passiert war. Die Beamten konnten den Sex-Täter noch in der WC-Anlage stellen und festnehmen. Er wurde zur weiteren Sachbearbeitung an das Polizeipräsidium München übergeben.

 

8 Kommentare