Die Münchner Polizei stellte am gestrigen Samstagnachmittag zwei Hundewelpen am Hauptbahnhof sicher. Und das war nicht das einzige, was die Besitzer dabei hatten.

Ludwigsvorstadt - Erst war es nur ein Verdacht der Beamten, dann stellte sich bei der Kontrolle tatsächlich heraus, dass die 27-jährige Frau und ihr 33-jähriger Begleiter zwei illegale Hundewelpen in ihrem Gepäck hatten. 

Bei der Überführung der erst acht Wochen alten Hunde wurde klar, dass die Welpen ohne Erlaubnis und ohne Impfung aus Polen nach Deutschland eingeführt wurden. Die beiden Tiere sind viel zu jung, um sie der Mutter wegzunehmen. Die Hundehalterin wurde wegen eines Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz angezeigt.

Außerdem wurde bei beiden geringe Mengen Cannabis gefunden und Anzeige erstattet. Der 33-Jährige führte noch zwei verbotene Messer mit sich, weshalb er nach dem Waffengesetz angezeigt und die Messer beschlagnahmt wurden. Mittlerweile sind beide Tatverdächtige wieder entlassen.