Am Ammersee Urlauberin verliert Bootsanhänger und verursacht Auffahrunfall

Der Bootsanhänger löste sich aus bisher noch ungeklärter Ursache. Foto: dpa

Eine Urlauberin hat am Dienstagabend auf dem Weg nach Hause ihren Bootsanhänger mitten auf der Autobahn verloren. Hinter ihr fahrende Autos mussten dem rollenden Hänger ausweichen, es kam zu mehreren Auffahrunfällen.

 

Inning - Am frühen Dienstagabend wollte eine 38-Jährige mit ihrem VW-Transporter einen leichten Bootsanhänger nach Hause Richtung Pfaffenhofen/Ilm überführen. Auf der A 96 am Martinsberg Richtung München löste sich plötzlich der Hänger vom VW-Bus, was die Fahrerin aber erst bemerkte, als andere Verkehrsteilnehmer sie durch Hupen und Blinken aufmerksam machten.

Die Frau wendete an der nächsten Ausfahrt und fuhr über Inning wieder an die Unfallstelle zurück. Der Hänger war von der rechten auf die linke Spur gerollt und blieb am Mittelstreifen stehen, ohne ein anderes Fahrzeug berührt oder beschädigt zu haben.

Autos müssen ausweichen und fahren ineinander

Doch der Bootsanhänger stand nun auf der Autobahn, deswegen mussten einige Autos dem Hindernis ausweichen und hatten abgebremst. Ein 28-Jähriger aus dem Raum Erding konnte wegen geringen Abstands nicht rechtzeitig anhalten und fuhr einem Mercedes aus dem Kreis Tirschenreuth hinten auf. Dabei verletzte sich der Fahrer leicht.

Hinter ihm kam eine Frau aus dem Kreis Ebersberg mit ihrem Cabrio zum Halten, ein nachfolgender VW-Transporter hatte ebenfalls zu wenig Abstand und fuhr der Dame hinten gegen den Wagen. Die Feuerwehren aus Inning und Etterschlag sicherten die Unfallstelle ab, die linke Spur war für knapp eine Stunde gesperrt .

Der Gesamtschaden beträgt rund 18.000 Euro. Ob Abnutzung oder ein Bedienfehler zum Lösen des 23 Jahre alten Hängers geführt haben, war nicht zu klären. Ein offensichtlicher technischer Defekt lag nicht vor.

 

1 Kommentar