Alternative zu Kauf und Leasing Das Auto im Abo: So funktioniert die Langzeitmiete

Auto abonnieren - wo liegt der Unterschied zu einem herkömmlichen Autoleasing? Foto: Emrecan Arik / Unsplash.com

Wie wäre es mit einem Auto per Flatrate? Bislang gab es bezüglich des fahrbaren Untersatzes genau vier Möglichkeiten: Kauf, Leasing, Kurzzeitmiete und Sharing. Manche Autovermietungen haben für sich nun ein neues Feld für sich entdeckt und bieten ihren Kunden nun das "Auto im Abo" an.

 

Die Langzeitmiete bietet etliche Vorzüge und hebelt die Nachteile, die ein Kauf oder auch das Leasing teils mit sich bringen können, aus. Was es mit diesem Modell auf sich hat und für wen sich ein Auto-Abo lohnt, erfährt der Leser im Folgenden.

Auto im Abo – was bedeutet das?

Auf den ersten Blick unterscheidet sich das Auto-Abo nicht von der Anmietung eines Mietwagens:

• Herausgeber – es ist eine Mietwagenfirma, die über die Langzeitmiete sicherstellt, dass stets ein großer Anteil des Fuhrparks im Umlauf ist.

• Abo – dahinter steht die Anmietung eines Mietwagens. Doch wo dieser nur für wenige Tage gemietet werden kann, kann das Abo bis zu 24 Monate lang andauern.

• Auto – der Mieter sucht sich den Wagen nach seinem Geschmack aus. Die Kosten orientieren sich mit an der Modellwahl, dies ist ähnlich wie bei einem gewöhnlichen Mietwagen. Während seines Abos kann der Kunde den Wagen wechseln, wenn er es wünscht.

• Kosten – das Abo deckt sämtliche Bereiche rund um das Auto ab: Mietgebühr, Versicherung, Steuern, Wartung und Inspektionen. Der Mieter muss nur für die Spritkosten sowie für die übliche Reinigung in der Waschanlage aufkommen. Monatlich kosten Kleinwagen ungefähr 250,00 Euro, ein SUV 350,00 Euro und, als Besonderheit, ein Tesla 3 knapp 1.300,00 Euro.

Die Laufzeit beträgt zumeist mindestens einen Monat und kann in der Länge bis zu 24 Monate betragen. Welche Regelungen tatsächlich gelten, hängt mit vom jeweiligen Anbieter ab. Wie beim Kauf, Leasing oder beim Carsharing sollten Verbraucher daher die Angebote der Anbieter miteinander vergleichen.

Übrigens bieten langsam auch Hersteller ein Abo-Modell für ihre Fahrzeuge an, doch liegt das Angebot preislich meist weit über denen der Mietwagengesellschaften.

Wo liegen die Vorteile?

Ein sehr bedeutender Vorteil ist, dass sich Verbraucher nicht für ein festes Auto entscheiden und dieses kaufen müssen. Zudem entfallen auch die teils komplizierten Leasingregeln. Das Leasing ist auch an feste Laufzeiten und Pflichten gebunden, sodass vorab eine weitreichende Entscheidung getroffen werden muss. Bei einem Auto-Abo entfallen diese Problematiken:

• Freiraum – je nach Abo und Anbieter können Fahrer während des Abos die Fahrzeuge wechseln, wann immer sie es möchten. Mitunter erhöht sich allerdings die Rate, wenn statt Kleinwagen ein Kleinbus genutzt wird. Da dieser aber auch nur für das Urlaubswochenende an der See gefahren werden und schließlich wieder gegen den Kleinwagen getauscht werden kann, entstehen keine großartigen Kosten.

• Sicherheit – je nach Wohnort und Nachfrage kann es beim Carsharing zu Unsicherheiten kommen. Hin und wieder ist kein freies Auto verfügbar, obwohl ein wichtiger Termin ansteht, Autos stehen teils weit vom Wohnhaus entfernt und gewünschte Modelle sind nicht frei oder vorhanden.

• Variable Laufzeiten – die Laufzeiten können sehr kurz und variabel gewählt werden. Ein Beispiel: Der Sommer wird bei der Familie auf dem Land verbracht, es sind allerdings auch Ausflüge geplant. Eine gute Verkehrsanbindung gibt es nicht. Nun ist ein Auto essenziell – aber was, wenn man selbst mitten in der Großstadt lebt und ein Auto gar nicht benötigt? Daher lohnt es sich, zu vergleichen und einen Anbieter mit passender Laufzeit auszuwählen. Ein „Finn.auto“ Abo beispielsweise ermöglicht Laufzeiten zwischen einem und zwölf Monaten.

• Unbeschwertheit – beim Abo-Auto müssen sich Fahrer um nichts mehr kümmern. Der Anbieter stellt sicher, dass Inspektionen und Wartungen durchgeführt werden, der Fahrer braucht nur noch zum Tanken und zwischendurch zur Waschanlage.

Natürlich eignet sich diese Variante nicht für jeden. Wer liebend gerne seinen Wagen tunt oder besonders ausstattet, der benötigt ein eigenes Fahrzeug. Ebenso kann sich das Abo-Modell für Vielfahrer nicht eignen, da manche Verträge festschreiben, wie viele Kilometer monatlich höchstens gefahren werden dürfen. Pendler könnten diesbezüglich das Nachsehen haben.

Für wen lohnen sich Abo-Autos?

Das Auto im Abo schließt praktisch die Lücke zwischen Carsharing/Kurzzeitmiete und Kauf/Leasing. Es ist für alle da, denen die Einschränkungen des Carsharings zu groß sind, die aber auch nicht ein eigenes Auto kaufen oder leasen möchten. Allgemein können diese Modelle lohnenswert sein, wenn alltägliche Auto-Angelegenheiten einfach aus der Hand gegeben werden sollen:

• Wartung/Reparatur/Reifen – der Vermieter kümmert sich um diese Punkte. Fahrer müssen also nicht länger selbst für einen Termin in der Werkstatt sorgen oder neue Reifen sicherstellen, diese Leistung gehört zum Abo mit dazu.

• Test – kürzere Abo-Perioden eignen sich auch, um Fahrzeuge mit anderen Antriebsarten im Alltag zu testen. Wie kommt man selbst mit einem E-Fahrzeug oder einem Hybrid zurecht? Funktioniert das Fahrzeug für mich persönlich im Alltag?

• Kein Aufwand – Mieter brauchen sich nicht um den Verkauf ihres Fahrzeugs zu kümmern, wenn sie ein anderes Modell haben wollen. Zugleich kommen auch keine zusätzlichen Gebühren am Ende der Laufzeit hinzu, wie es beim Leasing oft der Fall ist.

Generell muss jeder für sich entscheiden, ob eine Langzeitmiete des Wagens etwas für einen selbst ist. Vielfahrer und Autoliebhaber kommen wohl weniger auf ihre Kosten. Zudem sollten immer verschiedene Lösungen betrachtet und miteinander verglichen werden.

Wichtig ist auch beim Auto-Abo, unbedingt den Vertrag genau zu studieren und das Kleingedruckte zu lesen. Gibt es Kilometerbegrenzungen? Fallen weitere Kosten an, die nicht von der Abogebühr abgedeckt werden?

Fazit – eine interessante Lösung

Das Auto-Abo schließt die Lücke zwischen Mietwagen/Carsharing und dem Leasing/Kauf. Je nach gewähltem Fahrzeug und Anbieter ist das Abo durchaus günstig, wenn bedacht wird, dass der Fahrer nicht für Wartungen und Inspektionen aufkommen muss. Dies ist bei Leasingverträgen oft ein erheblicher Kostenpunkt. Auch die flexible Laufzeit hat ihre Vorteile. Natürlich eignet sich ein Auto per Abo nicht für jeden Verbraucher. Vielfahrer sind meist mit einem eigenen Fahrzeug besser bedient und ob ein Auto-Abo allzu sinnvoll ist, wenn ein langhaariger Hund bei Wind und Wetter transportiert oder der Fahrer nach dem Stallbesuch im gemieteten Auto nach Hause fährt, ist ebenfalls zweifelhaft. Doch für viele andere Menschen kann sich das Prinzip lohnen.


Die Recherche und Erstellung des Textes wurden durch einen externen Redakteur vorgenommen und stammen nicht aus der eigenen Redaktion.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading