Als Polizei eintraf, war Lindemann weg Vorfall im Bayerischen Hof: Dieser Satz reizte den Rammstein-Rocker

Darf mit einem Anruf der Polizei rechnen: Till Lindemann. Foto: dpa/Jens Kalaene

Was ist an der Bar des Bayerischen Hofes in München passiert? Was ist der Auslöser des Streits gewesen? Till Lindemann soll von einem anderen Gast beleidigt worden sein. Der Rammstein-Sänger hat seinen Ellenbogen ausgefahren. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

 

München - Dunkel geschminkte Augen, grimmiger Gesichtsausdruck – ja, Till Lindemann (56) mag meist nicht gerade den überschwänglichsten Eindruck machen.

Aber das ist natürlich alles Rockstar-Masche. Der Rammstein-Sänger muss berufsbedingt seinem Image als harter Hund treu bleiben. Doch wer ihn privat kennt, beschreibt ihn als freundlich und friedlich.

Gast beleidigt Lindemanns weibliche Begleitung

Jetzt die Ramm(stein)erei im Bayerischen Hof. Nach AZ-Informationen soll der äußerst despektierliche Satz "Ich würde das Doppelte für dich zahlen" eines Hamburger Gastes (54) zu Tills weiblichen Begleitung den – im wahrsten Sinne – Ausschlag gegeben haben. Als die Polizei gegen 3 Uhr eintraf, war der Star bereits weg.

Rammstein-Sänger war schon weg, als Polizei eintraf

Er darf nun mit einem Anruf von der ermittelnden Polizei rechnen, da sein Ellbogen-Opfer Anzeige wegen Körperverletzung gestellt hat.

  • Bewertung
    86