Alkoholprobleme Darum soll Paul Walkers Tochter nicht zu ihrer Mutter

Paul Walkers Familie streitet sich um das Millionen-Erbe Foto: Joel Ryan/Invision/AP

Schauspieler Paul Walker ist noch nicht lange tot und schon droht ein Streit um sein Erbe. Der verstorbene Hollywood-Star vermacht seiner 15-jährigen Tochter 25 Millionen Dollar. Allerdings soll das Mädchen nicht bei seiner Mutter leben - angeblich ist nun auch klar warum.

 

Los Angeles - Das hätte der Ende 2013 verstorbene Schauspieler Paul Walker ("Hours") nie gewollt: Um sein Erbe und das Sorgerecht für seine Tochter ist ein Familienstreit entbrannt. Nun wurde auch noch bekannt, dass Rebecca Soteros, die Mutter von Walkers Tochter Meadow (15), ein ernsthaftes Alkoholproblem haben soll, wie "tmz.com" berichtet. Im vergangenen Jahr soll sie wegen Alkohol am Steuer festgenommen worden sein - angeblich nicht zum ersten Mal. Ihre Sucht könnte auch die Erklärung dafür sein, warum Walkers Mutter Cheryl zum Vormund von Meadow ernannt werden soll.

Hintergrund: Wie bereits Anfang der Woche durchsickerte, vermacht Walker sein gesamtes Vermögen von 25 Millionen US-Dollar (etwa 18 Millionen Euro) seiner Tochter. Die ist noch minderjährig, benötigt also einen Vormund, der das Geld verwaltet. Das soll nach dem Wunsch von Walkers Vater, der auch Testamentsvollstrecker ist, die Mutter des toten Stars, Meadows Großmutter Cheryl, werden. Angeblich sei das der letzte Wille von Paul Walker gewesen.

 

0 Kommentare