Alarm in Villingen-Schwenningen Handgranaten-Anschlag auf Flüchtlingsunterkunft

In Villingen-Schwenningen haben Unbekannte eine Handgranate in eine Flüchtlingsunterkunft geworfen. Foto: dpa

Unbekannte haben in der Nacht auf Freitag eine scharfe Handgranate in ein Flüchtlingsheim in Baden-Württemberg geworfen. Der Sicherheitssplint war gezogen, die Granate explodierte jedoch nicht.

Villingen-Schwenninge - Unbekannte haben einen Anschlag mit einer Handgranate auf eine Flüchtlingsunterkunft in Villingen-Schwenningen verübt.

Nach dpa-Informationen landete eine scharfe Handgranate in der Nacht zum Freitag auf dem Gelände der sogenannten bedarfsorientierten Erstaufnahmestelle im Schwarzwald-Baar-Kreis.

Der Sicherheitssplint war gezogen, die Granate explodierte jedoch nicht. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Granate von Entschärfern gesprengt

Ein Sicherheitsmann bemerkte die Granate gegen 1.30 Uhr auf dem Boden und alarmierte die Behörden. Die Polizei sperrte das Gelände und angrenzende Straßen weiträumig ab. Die Granate wurde von Entschärfern gesprengt. Derzeit suchen Ermittler die Umgebung des Tatorts nach Beweisen ab, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Einzelheiten wollte die Polizei im Laufe des Vormittages mitteilen.

 

36 Kommentare