Aktuelle Gerüchte und Transfers Transfer-News zum FC Bayern: Kommt Troy Parrott von Tottenham?

Troy Parrott durfte sich im Rahmen des Audi Cups erstmals in der Allianz Arena präsentieren. Foto: imago images / Sven Simon

Alle fixen Deals des FC Bayern im Sommertransferfenster 2019 sowie Spekulationen über mögliche Wechsel finden Sie hier im Transfer-Blog der AZ.

 

München - Das Transferfenster ist geschlossen, zum Ende hin hat sich der FC Bayern nochmal ordentlich verstärkt.

Auch wenn die Münchner aktuell keine Spieler verpflichten können, gibt es natürlich weiterhin reichlich Transfer-Gerüchte um den deutschen Rekordmeister. Wir halten Sie hier im Transfer-Blog auf dem Laufenden.


Transfer-News vom 20.11.2019

+++ Schnappt sich der FC Bayern Tottenham-Talent Troy Parrott? +++

Ist der FC Bayern auf der Suche nach jungen Talenten erneut in London fündig geworden? Wie die "Daily Mail" berichtet, hat der 17-jährige Troy Parrott von den Tottenham Hotspur das Interesse des deutschen Rekormeisters geweckt.

Der Angreifer spielt aktuell überwiegend in der U18 der Spurs und wusste in der UEFA Youth League mit fünf Toren in drei Spielen zu überzeugen. Ende September feierte Parrott im EFL Cup bei Colchester United (4:3 n.E.) außerdem sein Debüt für die Profimannschaft der Londoner, in der vergangenen Länderspielpause lief er beim 3:1-Sieg gegen Neuseeland erstmals für die A-Nationalmannschaft Irlands auf. Sein Vertrag bei Tottenham ist noch bis 2021 datiert.

Parrott wäre nicht das erste hoffnungsvolle Talent, das seinen Weg von der Insel zum deutschen Rekordmeister findet: Bereits im Sommer verpflichteten die Münchner in Jamal Musiala (16) und Bright Akwo Arrey-Mbi (16) zwei Youngsters aus England. Die beiden Deutsch-Engländer kamen vom FC Chelsea und verstärkten die U17 (Musiala) respektive die U19 (Arrey-Mbi).

Transfer-News vom 19.11.2019

+++ FC Bayern offenbar an Dennis Geiger von der TSG Hoffenheim interessiert +++

Bedient sich der FC Bayern erneut bei der TSG Hoffenheim? Der deutsche Rekordmeister holte im Sommer 2017 schon Niklas Süle aus dem Kraichgau nach Bayern. Diese Verpflichtung hat sich bisher bezahlt gemacht, auch wenn der Abwehrchef aktuell mit einem Kreuzbandriss außer Gefecht gesetzt ist. Nach "Sport1"-Informationen zeigen die Münchner jetzt Interesse am defensiven Mittelfeldspieler Dennis Geiger. Demnach sehen die Bayern im 21-Jährigen einen "sehr guten Spieler".

Vor allem beim 2:1-Sieg in München hätte Geiger die Verantwortlichen beeindruckt, auf der Sechser-Position herrscht bei den Bayern zudem noch Bedarf. Geiger ist U21-Nationalspieler und kann auch Joachim Löw zu seinen Bewunderern zählen: "Er ist technisch gut und hat eine gute Entwicklung genommen. Er ist ein Spieler mit großer Perspektive", meinte der Bundestrainer.

Geiger gab sein Bundesliga-Debüt mit 18 Jahren und gehört in dieser Saison zum Stammpersonal in Hoffenheim. In elf Pflichtspieleinsätzen kommt er auf drei Torvorlagen.       

Transfer-News vom 18.11.2019

+++ Bericht aus England: FC Bayern bietet Mond-Ablöse und Rekordgehalt für Leroy Sané +++

Dass der FC Bayern für seinen Wunschspieler Leroy Sané tief in die Tasche greifen muss, ist klar. Der englische "Mirror" will jetzt die Zahlen des Bayern-Angebots für den Flügelspieler von Manchester City erfahren haben. Demnach sei der Rekordmeister bereit, umgerechnet 105 Millionen Euro als Ablösesumme nach Manchester zu überweisen. Allerdings könnte dieser Betrag noch gedrückt werden, wenn weitere Spieler in dem Deal verrechnet werden. Der englische Meister soll Interesse an Kingsley Coman zeigen (siehe Eintrag vom 17.11).

Zudem bieten die Bayern Sané offenbar ein Jahresgehalt von 23 Millionen Euro - damit würde der 23-Jährige zum Rekordverdiener an der Säbener Straße aufsteigen.

Die Bayern hätten den Nationalspieler gerne schon im vergangenen Sommer verpflichtet, allerdings riss sich Sané zu Saisonbeginn das Kreuzband an und der Transfer kam nicht zustande. Sanés Teamkollegen haben sich angeblich schon mit seinem Wechsel nach München abgefunden (siehe Eintrag vom 15.11).      

+++ Bericht: Salihamidzic mit Chefscout in England +++

Seit vergangenem Wochenende gibt es Spekulationen um einen Mega-Tauschdeal zwischen dem FC Bayern und Manchester City. Dabei könnte Kingsley Coman nach England wechseln – vorausgesetzt der Transfer von Leroy Sané nach München kommt zustande.

Wie "Sport Bild"-Reporter Christian Falk nun berichtet, soll Sportdirektor Hasan Salihamidzic mit Bayern-Chefscout Marco Neppe am vergangenen Mittwoch in England gewesen sein. Um was es dabei ging, ist nicht klar, die Bayern wollten die Spekulationen um den Spielertausch nicht kommentieren.

Da mit Neppe der Chefscout des deutschen Rekordmeisters vor Ort war, ist es jedoch gut vorstellbar, dass es bei dem England-Trip von Salihamidzic um die mögliche Verpflichtung eines Nachwuchsspielers gegangen ist. Fest steht jedenfalls: Die Spekulationen um Sané und Coman werden nicht weniger.

Transfer-News vom 17.11.2019

+++ Bericht: Coman im Tausch gegen Sané zu Manchester City? +++

Bahnt sich da ein spektakuläres Tauschgeschäft an? Wie "Sky UK" berichtet, denkt man bei Manchester City darüber nach, im Falle eines Wechsels von Leroy Sané zum FC Bayern, im Gegenzug Kingsley Coman vom deutschen Rekordmeister zu verpflichten. Von den Verantwortlichen der "Sky Blues" werde Coman als "idealer Nachfolger" für den deutschen Nationalspieler angesehen.

City-Teammanager Pep Guardiola kennt Kingsley Coman noch aus seiner Zeit als Trainer des FC Bayern München. Der spanische Star-Coach hat von dem schnellen Außenstürmer eine sehr hohe Meinung.

Ob die Münchner den französischen Nationalspieler nach England wechseln lassen würden, ist völlig offen. Da Coman, der am Samstag mit einer Muskelverletzung frühzeitig vom Nationalteam zurückgekehrt ist, beim FC Bayern noch einen Vertrag bis 2021 besitzt, steht man an der Säbener Straße nicht unter Zugzwang.

Transfer-News vom 16.11.2019

+++ Kahn schwärmt von Nübel +++

Der designierte Vorstandsvorsitzende des FC Bayern, Oliver Kahn, hat in einem "kicker"-Interview von Schalkes Keeper Alexander Nübel geschwärmt. Steht ein Wechsel des Torwarts bevor? Mehr dazu lesen Sie hier.

Transfer-News vom 15.11.2019

+++ Bericht: Spieler von Man City glauben nicht an Sané-Verbleib +++

Laut einem Bericht des britischen "Telegraph" soll in der Kabine von Manchester City die Hoffnung schwinden, dass der Klub Leroy Sané noch davon abhalten kann, zum FC Bayern zu wechseln. Die Spieler schätzten Sané als Teamkollegen, doch gingen bereits davon aus, dass er sich schon für eine Rückkehr nach Deutschland entschieden habe, heißt es in dem Bericht. 

Dabei sei ein Transfer jedoch erst im Sommer realistisch, ein Wechsel im Winter mache keinen Sinn, da der 23-Jährige nach seiner Kreuzbandverletzung erst im Februar oder März wieder einsatzbereit ist.

+++ Erling Haaland zum FC Bayern? "Anforderungen wären zu hoch" +++

Erling Haaland von RB Salzburg wird derzeit von fast allen Top-Klubs in Europa gejagt. Laut einem Bericht des "Kickers" ist auch der FC Bayern interessiert (siehe Eintrag vom 14.11). Haalands langjähriger Förderer Alf Ingve Berntsen glaubt, dass ein Wechsel zum Rekordmeister für den 19-Jährigen zu früh kommen würde. "Die taktischen Anforderungen bei Bayern wären aktuell noch zu hoch", sagte der 54-Jährige, der den Youngster neun Jahre in der Jugend von Bryne FK trainierte gegenüber "Spox".

Er bescheinigt dem Stürmer das Potenzial zur Weltklasse, mahnte aber auch: "Er hat durch seine Tore einen Hype ausgelöst, aber es wäre ratsam, sich noch ein Jahr bei Salzburg weiterzuentwickeln", schließlich sei er erst seit August Stammspieler bei Salzburg. Ein Wechsel zu Bayern wäre aktuell nicht förderlich, weil sich Robert Lewandowski in der Form seines Lebens befindet: "Solange Lewandowski auf diesem Niveau spielt, wäre ein Wechsel zu Bayern nicht sinnvoll", so Berntsen.

In der aktuellen Saison absolvierte Haaland, der erst im Januar nach Salzburg gewechselt war, in 18 Pflichtspielen 26 Tore. Der 1,91-Hühne verfügt in seinem jungen Alter nicht nur über eine beeindruckende Physis, sondern zeigt auch vielversprechende technische Fähigkeiten. "Erling ist nicht nur der klassische Strafraumstürmer, sondern sehr vielseitig", meinte Förderer Berntsen. Der 19-Jährige könne auch als hängende Spitze oder als Außenstürmer agieren.   

+++ Bericht: Baldige Gespräche zwischen Bayern und Havertz +++

Kai Havertz von Bayer Leverkusen gilt als das wohl größte Talent, das es derzeit im deutschen Fußball gibt. Verständlich, dass für den 20-Jährigen Interessenten aus ganz Europa vorhanden sind.

Neben vielen internationalen Top-Klubs scheint auch der FC Bayern an einer Verpflichtung des offensiven Mittelfeldspielers interessiert zu sein. Wie "Sport1" berichtet, soll Havertz beim deutschen Rekordmeister ganz oben auf der Wunschliste stehen. Dem Bericht zufolge soll es in den kommenden Wochen auch Gespräche zwischen beiden Seiten geben. Die Ablösesumme liegt bei geschätzten 100 Millionen Euro.

Eine mögliche Havertz-Verpflichtung wird mit Sicherheit auch damit zusammenhängen, ob die Bayern die Kaufoption für Philippe Coutinho ziehen werden.

+++ Hudson-Odoi erklärt geplatzten Bayern-Wechsel +++

Callum Hudson-Odoi war über Monate hinweg das große Transferziel des FC Bayern, Sportdirektor Hasan Salihamidzic wollte den jungen Engländer unbedingt. Doch letztendlich platzte der Wechsel, im September unterschrieb der 19-Jährige einen neuen Fünfjahresvertrag beim FC Chelsea.

Nun erklärte Hudson-Odoi, weshalb es nicht zum Transfer gekommen ist. Demnach war Chelseas neuer Trainer Frank Lampard für den Sinneswandel verantwortlich. Ein einziges Treffen mit der "Blues"-Legende soll ausgereicht haben, um Hudson-Odoi vom Bleiben zu überzeugen. "Ich hatte nur ein Gespräch mit ihm und dann wusste ich, dass ich hier zu 100 Prozent bleiben wollte", zitiert die englische "Sun" den Nachwuchsspieler. "Ich kann gar nicht genau sagen, was er gesagt hat. Nur, dass er an mich glaubt und wünscht, dass ich hart arbeite. Und wenn ich an mich selbst glaube, dann werden die Dinge auch für mich in diesem Klub gut laufen."

Lampard ist seit diesem Sommer Trainer beim FC Chelsea. Unter seinem Vorgänger Maurizio Sarri war Hudson-Odoi kaum zum Einsatz gekommen, weswegen er Wechselgedanken hegte. "Ich habe auch nie gesagt, dass ich bei Bayern unterschreiben werde – oder nicht unterschreiben werde. Aber ich habe darüber nachgedacht. Denn es gab Zeiten im letzten Jahr, in denen ich frustriert war, weil ich mehr spielen wollte. Denn ich liebe das Spiel", so Hudson-Odoi.

Transfer-News vom 14.11.2019

+++ Kommt Haaland im zweiten Anlauf? +++

Der FC Bayern ist nach einem Bericht des "Kicker" an Erling Haaland von Red Bull Salzburg interessiert. Wie das Fußball-Fachblatt am Donnerstag schrieb, erwog der deutsche Rekordmeister schon vor zwei Jahren eine Verpflichtung des Teenagers aus Norwegen für die eigene Nachwuchsabteilung. Jetzt hat der Rekordmeister offenbar erneut ein Auge auf den 19-Jährigen geworfen.

Haaland ist der Robert Lewandowski in Österreich. Der Shootingsstar von RB Salzburg erzielte in der Liga bislang 15 Treffer, nur eines weniger als der Bayern-Star. Zudem ist der Norweger mit sieben Toren in vier Spielen der Toptorjäger der Champions League und hat sogar einmal öfter getroffen als Bayerns Erfolgsgarant Lewandowski.

In München wäre er trotzdem vorerst nur Ersatzspieler, die Position als Mittelstürmer ist klar an Lewandowski vergeben. Nach "Kicker"-Informationen müssten die Münchener 35 bis 40 Millionen für den Skandinavier auf den Tisch legen. Haaland hat in Salzburg noch einen Vertrag bis Juni 2023.

Transfer-News vom 11.11.2019

+++ Sané-Transfer zu Bayern? Zeichen verdichten sich +++

Einem britischen Medienbericht zufolge verdichten sich die Zeichen auf einen Wechsel von Leroy Sané zum FC Bayern. Wie "theathletic.com" berichtet, würde Manchester City den 23-Jährigen gerne halten, doch der deutsche Nationalspieler scheint mittlerweile mehr auf einen Wechsel zu pochen.

Dem Bericht nach sind die Münchner angesichts der aktuellen Situation in einer "starken Verhandlungsposition". Vor allem, weil der Vertrag von Sané nur noch bis 2021 läuft. Aktuell laboriert der Flügelspieler noch an seiner schweren Knieverletzung, mit einem Comeback ist erst im Januar oder Februar zu rechnen. Dennoch könnten die Bayern Sané möglicherweise schon in der kommenden Winter-Transferphase verpflichten. Wahrscheinlicher ist jedoch ein Transfer im Sommer, wenn Sané wieder hundertprozentig fit ist.

Dass sich die "Skyblues" bereits auf einen Abgang von Sané einstellen, zeigt zudem die Tatsache, dass sie sich bereits mit einem möglichen Nachfolger beschäftigen. Erstes Transferziel scheint Mikel Oyarzabal von Real Sociedad San Sebastián zu sein, der wohl für eine festgeschriebene Ablösesumme von 80 Millionen Euro zu haben wäre.

Transfer-News vom 08.11.2019

+++ Bericht aus Spanien: Kai Havertz beim FC Barcelona ganz oben auf der Wunschliste +++

Schnappt der FC Barcelona den Bayern Top-Talent Kai Havertz weg? Laut einem Bericht der in Barcelona ansässigen Zeitung "Sport" machen die Katalanen im Werben um den 20-Jährigen von Bayer Leverkusen ernst. Scouts des FC Barcelona hätten Havertz zuletzt fast in jedem Spiel im Stadion beobachtet.

Der spanische Top-Klub soll den Mittelfeldspieler sogar persönlich kontaktiert und ihm mitgeteilt haben, dass sie ihn im Sommer verpflichten wollen. Havertz stünde auf der Transfer-Wunschliste der Katalanen ganz oben. Als Start-Preis für Verhandlungen nennt die "Sport" eine Ablösesumme von 100 Millionen Euro.

Havertz hatte sich zuletzt positiv über einen möglichen Wechsel zum FC Bayern geäußert (siehe Eintrag vom 06.11.2019). Einen Wechsel ins Ausland wollte der Nationalspieler aber auch nicht ausschließen: "Es gibt Spieler, die nah bei ihrer Familie bleiben wollen und es gibt andere die sagen, ich möchte mal in einem anderen Land leben", sagte Havertz im Interview mit der "Marca".

Nach AZ-Informationen soll nicht nur der FC Barcelona großes Interesse an Havertz zeigen - auch Erzrivale Real Madrid würde den Leverkusener gern verpflichten.   

Transfer-News vom 06.11.2019

+++ Havertz: "Du kannst mit dem FC Bayern nichts falsch machen" +++

Kai Havertz gilt als eines der größten Mittelfeld-Talente Deutschlands und wird auch in der Nationalmannschaft in Zukunft eine wichtige Rolle einnehmen. Der FC Bayern gilt als einer der Favoriten auf eine Verpflichtung des Shootingstars, der Bayer Leverkusen wohl am Ende der Saison verlassen wird.

Nun äußerte sich der 20-Jährige vielsagend zu einem möglichen Wechsel zum Rekordmeister. "Wenn du in Deutschland ein Star sein willst, kannst du mit Bayern nichts falsch machen", sagte Havertz gegenüber der "Marca": "Bayern ist möglicherweise der größte Klub in Deutschland und es gab viele Spieler, die dort auch nach einem Wechsel in jungen Jahren erfolgreich waren. Deshalb werde ich auch mit Bayern in Verbindung gebracht."

Doch nicht nur die Münchner, die im vergangenen Sommer bereits mit einem Anlauf beim Jung-Nationalspieler gescheitert sind, sind an Havertz interessiert, auch Real Madrid soll ein Auge auf den 20-Jährigen geworfen haben. Ein Wechsel ins Ausland wäre für ihn durchaus eine Option. "Ich glaube, ich habe in Leverkusen genügend internationale Erfahrung gesammelt. Ich kenne den Rhythmus internationaler Spiele und bin zuversichtlich, dass ich ins Ausland gehen und in Vereinen außerhalb Deutschlands spielen kann. Im Moment möchte ich eine gute Saison haben. Dann werden wir sehen", erklärt Havertz.

Der Vertrag des Spielmachers bei Bayer Leverkusen ist noch bis 2022 datiert und enthält keine Ausstiegsklausel. Im Falle eines Wechsels wäre damit höchstwahrscheinlich eine dreistellige Millionen-Ablöse fällig.

Transfer-News vom 05.11.2019

+++ "Bin nicht interessiert": Auch Tuchel sagt Bayern ab +++

Nach der Absage von Erik ten Hag am Montagabend, kassiert der FC Bayern auf seiner Trainersuche nun den zweiten Korb.

Für Thomas Tuchel kommt ein Engagement beim FC Bayern München derzeit nicht in Frage. "Ich bin nicht interessiert, weil ich Trainer von Paris Saint-Germain bin. Ich habe einen Vertrag und denke nicht an einen anderen Club", sagte Tuchel am Dienstag auf der Pressekonferenz seines Clubs vor dem Champions-League-Spiel gegen den FC Brügge am Mittwoch. Der 46-Jährige verwies darauf, dass er auch für die kommende Saison einen Kontrakt in Paris hat.

+++ Bericht: Bayern hat Tuchel als Kovac-Nachfolger im Visier +++

Nach der Trennung von Niko Kovac läuft die Trainersuche beim FC Bayern auf Hochtouren. Ein Kandidat ist dabei offenbar auch Thomas Tuchel: Wie "SkySport" berichtet, haben sich die Bosse des Rekordmeisters beim aktuellen Trainer von Paris Saint-Germain gemeldet. Thema war demnach sowohl eine sofortige Übernahme des Jobs als auch die Möglichkeit eines Wechsels im Sommer.

Dem Bericht zufolge hat die Tuchel-Seite einen sofortigen Wechsel nach München abgelehnt. Ob er im Sommer verfügbar ist, ist vom sportlichen Abschneiden mit Paris Saint-Germain abhängig.

Schon vor der Verpflichtung von Niko Kovac war Tuchel ein heißer Kandidat bei den Bayern, vor allem Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge gilt als großer Befürworter des ehemaligen BVB-Trainers. Da die Bayern allerdings zu lange zögerten, entschied sich der 46-Jährige für einen Wechsel in die französische Hauptstadt. Sein Vertrag läuft noch bis 2021.

Transfer-News vom 02.11.2019

+++ Bericht: Bayern an Norwegen-Juwel Erling Braut Håland interessiert +++

Der FC Bayern will seinen Umbruch fortsetzen und hat dafür wohl ein norwegischen Sturm-Talent im Visier. Wie die "Sport-Bild" berichtet, zeigt der Deutsche Rekordmeister Interesse an Erling Braut Håland.

Der 19-jährige Stürmer im Dienste von Red Bull Salzburg macht im Moment mit jeder Menge Tore auf sich aufmerksam. In zehn Ligaspiele erzielte Håland bislang zwölf Treffer. Und auch die europäische Bühne hat er schon erklommen. In drei Begegnungen in der Champions League netzte Håland sechsmal ein.

Kein Wunder also, dass so ziemlich jeder europäische Topklub ein Auge auf den 19-Jährigen geworfen hat. Håland hat bei RB Salzburg noch Vertrag bis 2023.

Konkrete Verhandlungen gibt es noch nicht, aber Jochen Sauer, der ehemalige Sportkoordinator der Salzburger, arbeitet nun als Jugendchef beim FC Bayern und ist in seine alte Heimat immer noch bestens vernetzt.

Transfer-News vom 30.10.2019

+++ Bericht: Bayern beobachtet Lille-Torjäger Osimhen +++

Der FC Bayern ist auf der Suche nach Verstärkung für die Offensive offenbar in Frankreich fündig geworden. Laut einem Bericht des Portals "soccerlink" haben die Münchner bereits mehrmals in dieser Saison Scouts zum OSC Lille entsandt, um Victor Osimhen zu beobachten. Neben den Bayern soll auch der AC Mailand Interesse am nigerianischen Nationalspieler haben.

Der 20-Jährige kommt in dieser Saison bereits auf sieben Treffer und zwei Vorlagen in elf Ligaspielen, einmal war er in der Champions League erfolgreich. Osimhen war bereits in der Saison 2017/18 in der Bundesliga für den VfL Wolfsburg aktiv, blieb bei seinen 14 Einsätzen allerdings torlos. Sein Vertrag läuft noch bis 2024.

Transfer-News vom 29.10.2019

+++ Tauscht Bayern Javi Martínez ein? +++

Die Gerüchte um einen möglichen Wechsel von Unai Nunez zum FC Bayern häufen sich. Nun berichten auch spanische Medien, dass die Münchner Interesse am Innenverteidiger hätten.

Nach den schweren Verletzungen von Niklas Süle und Lucas Hernández könnten sich die Bayern mit Nunez bereits im Winter in der Defensive verstärken. Mit Benjamin Pavard und Jérôme Boateng stehen aktuell nur zwei etatmäßige Innenverteidiger für Bayern-Trainer Niko Kovac zur Verfügung.

Wie die spanische Sportzeitung "AS" berichtet, sollen die Bayern in den letzten Tagen "ernsthafte Schritte" unternommen haben, um den 22-Jährigen bereits im Januar nach München zu locken. Doch es scheint einige Konkurrenz im Werben um den U21-Europameister zu geben: So sollen neben den Bayern auch Everton und Arsenal an Nunez dran sein.

Auch die für gewöhnlich gut unterrichtete "Marca" berichtet von einem Bayern-Interesse an Nunez. Dem Bericht zufolge könnte es sogar zu einem Spielertausch kommen: Athletic Bilbao, der aktuelle Klub von Nunez, scheint an Ex-Spieler Javi Martínez interessiert zu sein, der von 2006 bis 2012 bei den Basken spielte. Die Bayern wissen von diesem Interesse und könnten einen Spielertausch zwischen Martínez und Nunez forcieren.

+++ Bericht: Bayern will weiterhin Sané verpflichten +++

Es war die Transferpersonalie des vergangenen Sommers: Leroy Sané und sein möglicher Wechsel zum FC Bayern. Nach seiner schweren Knieverletzung verzichteten die Münchner auf einen Transfer, liehen stattdessen Philippe Coutinho aus. Doch jetzt könnte der Wechsel-Poker um den Star von Manchester City wieder an Fahrt aufnehmen.

Denn wie "skysport.de" berichtet, soll das Interesse des deutschen Rekordmeisters am Nationalspieler nie zurückgegangen sein. "Leroy Sané will nach wie vor zum FC Bayern und der FC Bayern will Leroy Sané. Die Frage ist: Für wie viel Geld und wann? In diesem Winter schon oder im Sommer?" wird Sky-Reporter Marc Behrenbeck zitiert.

Bereits jetzt soll es schon wieder Gespräche geben, die vor allem Vermittler Giovanni Branchini führt. Dem Bericht zufolge soll sich Manchester City bereits auf einen Abgang des 23-Jährigen vorbereiten. Ein möglicher Nachfolger: Mikel Oyarzabal von Real Sociedad, der eine festgeschriebene Ausstiegsklausel von 80 Millionen Euro haben soll.

Für Sané müsste der FC Bayern wohl etwas mehr Geld hinlegen – Gerüchten zufolge beläuft sich die Ablöse auf etwa 100 Millionen Euro.

Die Gerüchteküche um Sané, sie brodelt wieder gewaltig.

Transfer-News vom 28.10.2019

+++ Bericht: Rangnick doch kein Thema - hat Bayern Pochettino auf dem Zettel?

Der FC Bayern hat offenbar keinen Kontakt zu Ralf Rangnick aufgenommen. Dies berichtet "Sport1".

Der ehemalige Trainer von RB Leipzig war demnach im Frühjahr dieses Jahres Thema beim deutschen Rekordmeister, im Verein habe es allerdings eine Front gegen den 61-Jährigen gegeben. Die vorherrschende Meinung: Rangnick passt nicht zu den Bayern. Vergangene Woche hatte die "Sport Bild" vermeldet, dass die Bayern den 61-Jährigen als mögliche Alternative im Auge haben, sollte die Zusammenarbeit mit dem aktuellen Trainer Niko Kovac beendet werden.

Während Rangnick also offenbar kein Thema an der Säbener Straße ist, beschäftigen sich die Bayern dem Bericht zufolge nun mit Mauricio Pochettino von den Tottenham Hotspur. Vor allem Sportdirektor Hasan Salihamidzic ist demnach ein Befürworter des Argentiniers, der aktuell mit den Spurs eine äußerst schwierige Phase durchlebt und nach zehn Spieltagen gerade einmal zwölf Zähler auf dem Konto hat. Wie "Sport1" weiter berichtet, gab es bereits im Rahmen des Audi Cups im Sommer ein längeres Gespräch zwischen Pochettino und Salihamidzic.

Transfer-News vom 27.10.2019

+++ Bericht - Bayern weiterhin an Gabriel Jesus interessiert +++

Bahnt sich die nächste Transfer-Saga zwischen dem FC Bayern und Manchester City an? Nicht nur Leroy Sané soll auf der Wunschliste der Münchner stehen. Zuletzt hatte die "Sport Bild" berichtet, dass dem FC Bayern City-Stürmer Gabriel Jesus angeboten wurde. Der Spieler selbst bezeichnete die Gerüchte auf seinem Instagram-Kanal als "Lüge". Das englische Blatt "The Sun" berichtet jetzt, dass der Rekordmeister sehr wohl Interesse am Brasilianer haben soll.

Der 22-Jährige hat in dieser Saison erst vier Ligaspiele von Beginn an absolviert. Das habe mögliche Interessenten auf den Plan gerufen. Neben dem FC Bayern soll laut "Sun" auch Paris Saint-Germain an Gabriel Jesus dran sein. Manchester wolle den Spieler aber nicht abgeben. Um die Konkurrenz abzuschrecken, hätte City einen Preis von umgerechnet 116 Millionen Euro aufgerufen.

Seit seinem Wechsel im Januar 2017 hat Gabriel Jesus 111 Pflichtspiele für City absolviert, dabei 50 Tore erzielt und 17 weitere vorbereitet. Mit Brasilien gewann er in diesem Jahr außerdem die Copa América.    

Transfer-News vom 25.10.2019

+++ Wird Unai Nunez der Süle-Ersatz? +++

Nach den schweren Verletzungen von Niklas Süle (Kreuzbandriss) und Lucas Hernández (Teilruptur des Innenbandes) denkt der FC Bayern offenbar über Winterneuzugänge für die Innenverteidigung nach. Wie die Portale "Spox" und "Goal" vermelden, hat der Rekordmeister nun Unai Nunez als Ersatz für die beiden Abwehrspieler auserkoren.

Der 22-Jährige gilt als großes Innenverteidiger-Talent und holte mit der spanischen U21-Auswahl im Sommer die Europameisterschaft. Bei seinem Verein Athletic Bilbao gehört er in der laufenden Spielzeit allerdings nicht zum Stammpersonal. In dieser Saison stehen gerade einmal drei Einsätze für die Basken zu Buche, das Verhältnis zu Trainer Gaizka Garitano gilt als belastet. Um noch eine Möglichkeit auf eine Teilnahme mit der spanischen A-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft im kommenden Sommer zu haben, drängt der junge Innenverteidiger offenbar auf einen Wechsel.

Spielerberater Giovanni Branchini, der bereits häufiger mit den Bayern zusammengearbeitet hat, soll bereits unmittelbar nach der Diagnose von Lucas Hernández den Kontakt zu Nunez hergestellt haben. Über "lose Gespräche" sind beide Seiten allerdings noch nicht hinausgekommen.

Im bis 2023 datierten Vertrag von Nunez ist eine Ausstiegsklausel in Höhe von 30 Millionen Euro enthalten. Die Seite des Spielers geht laut dem Bericht aber davon aus, dass Bilbao bei einem konkreten Angebot verhandlungsbereit sein dürfte. Auch ein Leihgeschäft ist demnach möglich.

Transfer-News vom 24.10.2019

+++ Inter Mailand  und Manchester United wollen Müller wohl im Winter holen +++

Die Spekulationen um die Zukunft von Thomas Müller beim FC Bayern gehen weiter. Der italienische Traditionsclub Inter Mailand will ihn nach einem Bericht des "kicker" noch in dieser Saison verpflichten. Das Fachblatt schrieb am Donnerstag, dass der Champions-League-Teilnehmer mit Trainer Antonio Conte "sein Interesse intensiviert. Und zwar für einen Wechsel im Winter".

Der Tabellenzweite der Serie A wollte den ehemaligen Nationalspieler offenbar schon im Sommer nach Italien lotsen und könnte nun einen neuen Versuch unternehmen. Zu den neuen Spekulationen aus Italien erklärte ein Inter-Sprecher: "Wir kommentieren Transfer-Nachrichten nie."

Auch das schon in der Vergangenheit bestehende Interesse von Manchester United soll wieder neu gegeben sein. Der englische Rekordmeister würde den Weltmeister von 2014 laut "Sport Bild" gerne im Winter verpflichten. Dass der deutsche Rekordmeister den 30-Jährigen aber im Januar ziehen lässt ist sehr unwahrscheinlich.

Müller war zuletzt sechs Spiele lang nicht mehr in der Stammelf von Trainer Niko Kovac gestanden und hatte seine Unzufriedenheit mit der Situation zum Ausdruck gebracht. Er sagte, er müsse sich über seine Zukunft in München trotz eines Vertrages bis 2021 Gedanken machen, sollte für ihn weiter nur die Rolle als Ersatzspielers vorgesehen sein. Im Champions-League-Spiel am Dienstag bei Olympiakos Piräus (3:2) kehrte Müller dann aber wieder in die Anfangsformation zurück.

"Ich versuche, mich aufs Fußballspielen zu konzentrieren. Langsam können die ganzen Diskussionen auch mal ein bisschen zu Ende gehen", sagte er danach. Präsident Uli Hoeneß hatte während der Reise nach Griechenland gesagt, dass keiner im Verein Müller loswerden wolle.

Transfer-News vom 23.10.2019

+++ Bericht: Bayern einigt sich mit Nübel +++

Der FC Bayern ist sich laut einem Bericht der "Sport Bild" mit Torhüter Alexander Nübel vom FC Schalke einig. Der U21-Vizeeuropameister will demnach im Falle eines Abgangs vom FC Schalke ausschließlich zum Rekordmeister wechseln, obwohl zahlreiche Top-Klubs ebenfalls Interesse zeigen. So sollen in der Vergangenheit Schwergewichte wie Manchester United, Atlético Madrid, die AS Rom, Paris Saint-Germain oder RB Leipzig angefragt haben.

Interessant: Unabhängig von einer etwaigen Nübel-Verpflichtung will Bayern offenbar mit Manuel Neuer verlängern. Mehr Infos hier.

Transfer-News vom 22.10.2019

+++ Kommt Barca-Star Samuel Umtiti als Süle-Ersatz? +++

Der FC Bayern muss wohl für den Rest der Saison auf Abwehrchef Nilklas Süle verzichten. Der 24-Jährige zog sich gegen Augsburg am vergangenen Wochenende einen Kreuzbandriss zu, auch das EM-Aus droht. Laut dem spanischen Portal "Don Balon" und der italienischen Sportzeitung "Tuttosport" hat der Rekordmeister bereits einen Ersatz im Auge: Samuel Umtiti, Weltmeister 2018 und Innenverteidiger beim FC Barcelona. Dort kommt der 25-Jährige aber kaum noch zum Zug. 

Umtiti hatte immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen, inzwischen hat Landsmann Clément Lenglet den Stammplatz neben Gerard Pique erobert. Zudem pflegt der FC Bayern ein freundschaftliches Verhältnis zum FC Barcelona, wie die Bayern-Bosse in der Vergangenheit immer wieder betont haben. Das könnte die Verhandlungen erleichtern.

Gegen eine Verpflichtung spricht, dass Bayern-Präsident Uli Hoeneß vor dem Abflug nach Piräus einen Winter-Transfer ausgeschlossen hat.

Transfer-News vom 21.10.2019

+++ Bericht aus England: Manchester City lässt Leroy Sané im Sommer zum FC Bayern ziehen +++

Manchester City hat sich offenbar dazu entschieden, Leroy Sané die Freigabe für einen Wechsel zum FC Bayern im Sommer 2020 zu erteilen. Das berichtet das englische Online-Portal "Teamtalk". Demnach habe Manchester City mit Toptalent Mikel Oyarzabal von Real Sociedad bereits einen Sané-Nachfolger identifiziert.

Dem Bericht zufolge habe Sané der City-Vereinsführung bereits mitgeteilt, dass er nach München wechseln will und der FC Bayern sei bereit, die geforderte Ablösesumme von rund 116 Millionen Euro zu bezahlen. 

Bereits vergangenen Sommer galt der 23-jährige Flügelspieler als absoluter Wunschspieler des FC Bayern. Allerdings gestalteten sich die Verhandlungen mit Manchester City schwierig. Anfang August zog sich Sané dann einen Kreuzbandanriss zu und musste operiert werden - ein Wechsel war vorerst vom Tisch. 

Transfer-News vom 18.10.2019

+++ FC Bayern verlängert mit Youngster Mai +++

Der FC Bayern hat den Vertrag mit Abwehr-Talent Lars Lukas Mai bis 2022 verlängert. Hier gibt's weitere Infos.

+++ Calmund wünscht sich Havertz beim FC Bayern +++

Der Leverkusener Kai Havertz (20) gilt derzeit als das größte Talent des deutschen Fußballs und wird bereits von zahlreichen internationalen Top-Klubs gejagt. Auch der FC Bayern zeigt offenkundig sein Interesse an dem 20-Jährigen.

Havertz im Bayern-Dress? Für Kult-Manager Reiner Calmund (70) wäre dies die favorisierte Lösung. "Calli", der 28 Jahre lang in diversen Funktionen für Bayer Leverkusen tätig war, verriet "Focus Online", dass er sich einen Havertz-Transfer zu den Bayern wünschen würde, um ihn auch weiterhin in der Bundesliga sehen zu können. Der Nationalspieler steht derzeit noch bis Sommer 2022 bei der Werkself unter Vertrag.

Weitere Aussagen von Calmund über seinen Herzensverein und die aktuelle Situation in der Bundesliga finden Sie im Interview bei unserem Kooperationspartner "Focus Online".

Transfer-News vom 17.10.2019

+++ Schielt Real Madrid auf Bayern-Star Serge Gnabry? +++

Bayerns Flügelstürmer Serge Gnabry (24) ist aktuell in bestechender Form. Mit seinem Viererpack in der Champions League gegen Tottenham Hotspur sorgte der 24-Jährige jüngst auch international für Furore. Das blieb wohl auch bei den Verantwortlichen des spanischen Top-Klubs Real Madrid nicht unbemerkt. Wie "Don Balon" berichtet, wollen die Königlichen den Angreifer wohl im kommenden Sommer in die spanische Hauptstadt locken. Demnach wäre Real bereit, 80 Millionen für Gnabry auf den Tisch zu legen.

Die Münchner hatten den 24-Jährigen 2017 für schlappe sieben Millionen von Werder Bremen verpflichtet und würden folglich bei einem Verkauf einen erheblichen Gewinn machen. Dennoch erscheint es angesichts des bis 2023 laufenden Vertrags von Gnabry sowie seiner guten Leistungen im Bayern-Dress eher unwahrscheinlich, dass sich der Rekordmeister auf einen solchen Transfer einlässt.

+++ Geht Bayern-Wunschspieler Nübel ins Ausland? +++

Seit Monaten halten sich Gerüchte um einen Wechsel von Schalke-Kapitän Alexander Nübel zum FC Bayern. Nun hat der Keeper, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft, über seine Zukunft gesprochen. Er möchte sich weiter alle Optionen offen halten, auch das Ausland ist für ihn eine Möglichkeit. "Ich habe mir keine Frist gesetzt. Ich werde es entscheiden, wie es kommt. Dazu habe ich alle Möglichkeiten", sagte der 23-Jährige im Interview mit Sport1.

Basis der Entscheidung würden letztendlich "sportliche Faktoren" sein, "am meisten aber persönliche und familiäre Dinge. Zu diesen Faktoren zählen aber auch Sachen wie das Ausland, bei denen man sagen könnte, man lernt etwas für sein Leben."

Transfer-News vom 16.10.2019

+++ Matthäus rät Bayern von Eriksen-Transfer ab +++

Seit einigen Tagen kursieren intensive Gerüchte über einen möglichen Transfer des Dänen Christian Eriksen (27) von Tottenham Hotspur zum FC Bayern. Der Ex-Bayer und deutsche Rekordnationalspieler Lothar Matthäus rät den Münchnern nun im Gespräch mit "Sport1" von einer Verpflichtung des 27-Jährigen ab: "Ich verfolge den Spieler seit langer Zeit und 2019 hat er mich bislang enttäuscht. Ein Transfer zum FC Bayern würde für mich keinen Sinn ergeben und wäre sehr überraschend." Laut Matthäus sei ein Spieler, "der nicht gut genug für Tottenham ist, auch nicht gut genug für den FC Bayern."

Der Experte sieht beim Dänen trotz seiner technischen Fähigkeiten deutliche Geschwindigkeitsdefizite und empfiehlt dem deutschen Rekordmeister eine Verpflichtung des Leverkusener Supertalents Kai Havertz im kommenden Sommer. Der Nationalspieler wird aktuell von mehreren internationalen Top-Klubs heiß umworben.

Transfer-News vom 15.10.2019

+++ Bericht: Bayern jagt Neu-Nationalspieler Waldschmidt +++

Der FC Bayern hat offenbar einen Backup für seinen gesetzten Torjäger Robert Lewandowski gefunden: Wie das italienische Portal "calciomercato" berichtet, sind die Münchner an Neu-Nationalspieler Luca Waldschmidt vom SC Freiburg interessiert. Der 22-Jährige hat in den vergangenen Monaten eine bemerkenswerte Entwicklung hingelegt und führte die deutsche U21-Nationalmannschaft im Sommer als Torschützenkönig (sieben Treffer) zum Vize-Europameistertitel. In der aktuellen Saison steht er nach sieben Partien bei vier Treffern.

Der Vertrag von Waldschmidt, der in der vergangenen Länderspielpause erstmals für die A-Nationalmannschaft auflief, ist noch bis 2022 datiert. Sein Marktwert beläuft sich laut "transfermarkt.de" auf 20 Millionen Euro.

Transfer-News vom 14.10.2019

+++ Ajax-Sportdirektor Overmars öffnet Müller die Tür +++

Auch am Rande des Abschiedsspiels von Rafael van der Vaart ist die Situation von Thomas Müller beim FC Bayern wild diskutiert worden. Während Müllers Ex-Teamkollege Daniel van Buyten dem 30-Jährigen zum Durchhalten rät, nutzte eine andere Größe des niederländischen Fußballs den Termin in Hamburg für ein konkretes Angebot. Marc Overmars, Sportdirektor von Ajax Amsterdam, hält große Stücke auf den Ex-Nationalspieler ("Müller ist für mich die DNA von Bayern") - und öffnet ihm laut "Sportbuzzer" die Tür. Sollte Thomas Müller intensiver über einen Vereinswechsel nachdenken, "so kann er mich anrufen. Bei Ajax ist er jederzeit willkommen", sagt der frühere Flügelflitzer.

+++ Deshalb bekam der FC Bayern von BVB-Talent Morey einen Korb +++

Eine Schulterverletzung aus der Vorbereitung zwang ihn, einige Wochen zu pausieren, zuletzt sammelte er Spielpraxis in der Reserve in der Regionalliga West: Mateu Morey bereut seinen Wechsel zu Borussia Dortmund nicht, obwohl er unter BVB-Chefcoach Lucien Favre bis dato nicht nicht zum Zug kam. Und obwohl sich auch der FC Bayern für ihn interessiert hatte. Neben Juventus Turin und Vereinen aus England.

"Das stimmt. Es gab diese Anfragen tatsächlich", sagte der 19-jährige Spanier im Interview mit den "Ruhr Nachrichten". "Ich halte den BVB für eine der besten Mannschaften in Deutschland und ich glaube vor allem, dass meine Chancen als junger Spieler hier größer sind als bei anderen Klubs", begründete der umworbene Rechtsverteidiger seine Entscheidung gegen den FC Bayern.

Der Junioren-Nationationalspieler war 2017 mit der spanischen U17 Europameister und Vizeweltmeister geworden und kam ablösefrei aus dem Nachwuchs des FC Barcelona zum BVB. Einzig eine Ausbildungsentschädigung im niedrigen sechsstelligen Bereich wurde fällig.

Transfer-News vom 12.10.2019

+++ Was läuft da mit Eriksen? Däne kann sich Wechsel vorstellen +++

Alle reden sie von Thomas Müller und seinem angeblich bevorstehenden Wechsel im Winter, derweil reißen die Spekulationen um einen anderen möglichen Transfer-Hammer nicht ab: Wie bereits berichtet, soll der FC Bayern an Christian Eriksen von Tottenham Hotspur mehr als nur interessiert sein (siehe Eintrag vom 10. Oktober). Jetzt meldet "Sport1", dass sich der 27-Jährige einen Wechsel zum deutschen Rekordmeister ebenfalls vorstellen könne.

Für den Mittelfeldspieler steht eine Ablösesumme von 30 Millionen Euro im Raum, sein Vertrag läuft im Sommer 2020 aus.

Sport1-News zu Eriksen im Video

Transfer-News vom 11.10.2019

+++ Rummenigge äußert sich zu Perisic-Kauf +++

Bleibt Ivan Perisic dem FC Bayern womöglich länger erhalten? "Ich schließe die Verpflichtung von Perisic nicht aus. Sein Saisonstart war gut", sagte Karl-Heinz Rummenigge auf einer Veranstaltung der "Gazzetta dello Sport". Der Kroate ist aktuell von Inter Mailand an den Rekordmeister ausgeliehen haben.

Perisic habe in München "einen guten Anfang" gehabt und "einige Tore geschossen". Bei bislang vier Bundesliga-Einsätzen erzielte der 30-Jährige zwei Tore und bereitete einen Treffer vor. Bayern werde in der Saison gemeinsam mit dem Spieler und Inter beraten, wie es weiter gehe.

Der kroatische Vizeweltmeister hofft auf einen Verbleib in München: "Ich glaube an mich. Ich kann den Klub davon überzeugen, mich zu halten. Das ist mein Wunsch. Dafür werde ich alles tun, was in meiner Macht steht", sagte Perisic vor ein paar Wochen im Interview mit "The Atlethic". Die Kaufoption für den Flügelspieler soll bei 20 Millionen Euro liegen.

Transfer-News vom 10.10.2019

+++ Eriksen offenbar als Müller-Nachfolger im Gespräch +++

Plant der FC Bayern bereits mit einem Abgang von Thomas Müller? Laut der spanischen Sportzeitung "AS" sind die Münchner offenbar an Christian Eriksen von Tottenham Hotspur interessiert. Demnach soll der Rekordmeister und vor allem Bayern-Trainer Niko Kovac den Dänen wohl als potentiellen Müller-Nachfolger sehen.

Dieser deutete zuletzt an, über einen Wechsel nachzudenken, sofern sich an seiner derzeitigen Reservisten-Rolle bei den Bayern nichts ändert: "Wenn das Trainerteam mich in Zukunft nur noch in der Rolle des Ersatz-Spielers sieht, muss ich mir Gedanken machen. Dafür bin ich einfach zu ehrgeizig", sagte Müller dem "kicker".

Die "Spurs" hätten im Winter 2020 die letzte Chance eine Ablösesumme für Eriksen, dessen Vertrag im Sommer 2020 ausläuft, zu generieren. Für den 27-jährigen Mittelfeldspieler steht eine Ablösesumme von 30 Millionen Euro im Raum.

Der dem FC Bayern nahestende Journalist Christian Falk bestreitet allerdings bereits das Interesse der Münchner an Eriksen.

+++ Neue Interessenten für Torjäger Wriedt? +++

Elf Spiele, acht Tore, zwei Vorlagen - Torjäger "Otschi" Wriedt ist für die Amateure des FC Bayern bei der Mission Klassenerhalt in der Dritten Liga unverzichtbar. Doch wie lange können die Münchner den Deutsch-Ghanaer noch halten?

Der Vertrag des 25-Jährigen läuft im nächsten Jahr aus, Gespräche über eine Verlängerung verliefen bislang erfolglos. Schon im Sommer gab es zahlreiche interessierte Klubs, so sollen übereinstimmenden Medienberichten zufolge unter anderem Hertha BSC, Werder Bremen und Norwich City bei den Bayern angefragt haben. Damals konnten die Münchner ihren Torjäger noch von einem Verbleib überzeugen.

Mit seinen starken Leistungen für die Zweitvertretung des deutschen Rekordmeisters hat Wriedt nun aber wohl das Interesse weiterer höherklassiger Klubs auf sich gezogen. Wie das Portal "fußballtransfers.com" berichtet, sind ambitionierte Zweitligisten sowie Klubs aus der niederländischen Eredivisie an einer Verpflichtung des zweimaligen ghanaischen Nationalspielers interessiert. Da der Vertrag des Torjägers im kommenden Sommer ausläuft, darf er ab Januar auch ohne Zustimmung des FC Bayern mit anderen Vereinen verhandeln.

Transfer-News vom 09.10.2019

+++ Bericht: Bayern nimmt Gespräche mit Sané wieder auf +++

Der FC Bayern hat offenbar weiterhin konkretes Interesse an einer Verpflichtung von Leroy Sané: Wie die "SportBild" berichtet, hat der Rekordmeister zuletzt in Person seines Beraters Giovanni Branchini die Gespräche mit dem Management des Nationalspielers wieder aufgenommen.

Konkret soll sich Branchini am Rande des Champions-League-Spiels gegen die Tottenham Hotspur (7:2) mit David Gardner, der Sané für die Berateragentur von David Beckham betreut, getroffen haben. Da der 23-Jährige noch bis 2021 bei Manchester City unter Vertrag steht, dürfen die Münchner aufgrund der Fifa-Statuten keinen direkten Kontakt zu Sané aufnehmen.

Auch der Nationalspieler selbst soll weiter Interesse an einem Wechsel zum deutschen Rekordmeister haben. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge hat der Flügelspieler bereits mehrere Angebote zur Verlängerung seines Vertrages bei Manchester City abgelehnt haben, da die Münchner mit einem höheren Gehalt locken.

Dass Sané trotz seines Kreuzbandrisses weiter ein Thema in München ist, bestätigte zuletzt auch der scheidende Präsident Uli Hoeneß. "Wir müssen abwarten, wie sich seine Genesung gestaltet. Im Januar oder Februar werden sich die neuen Entscheidungsträger zusammensetzen und sich Gedanken machen", erklärte der langjährige Bayern-Macher vor gut zwei Wochen im "Planet Futbol" Podcast des amerikanischen Magazins "Sports Illustrated". Bereits im Sommer sei der Rekordmeister an einer Verpflichtung des 23-Jährigen "sehr interessiert" gewesen.

+++ Transfer von Thomas Müller? Das sagt sein Berater +++

Die "Sport Bild" berichtet, dass Thomas Müller den FC Bayern im Winter verlassen möchte (siehe Eintrag unten). Die AZ hat jetzt den Berater des 30-Jährigen kontaktiert - was Ludwig Kögl zu den Gerüchten sagt, lesen Sie hier!

+++ Bericht: Müller will FC Bayern im Winter verlassen! +++

Paukenschlag beim FC Bayern! Einem Bericht der "Sport Bild" zufolge will Thomas Müller den Verein bereits im Winter verlassen! Gespräche bezüglich einer Freigabe soll es nun schon in der kommenden Länderspielpause geben.

Der Grund: Zu wenig Spielzeit und vor allem zu geringe Wertschätzung seitens der Führungsriege. Endgültig ausschlaggebend soll dem Bericht zufolge Kovacs Notnagel-Satz beim Hoffenheim-Spiel gewesen sein.

Dass Müller gegen die TSG zum fünften Mal in Folge nur auf der Bank saß, erklärte der Trainer am vergangenen Wochenende nämlich folgendermaßen: "Wenn Not am Mann sein sollte, wird er mit Sicherheit auch seine Minuten bekommen." Wie angefressen Müller war, wurde bereits direkt nach der 1:2-Niederlage deutlich. Kommentarlos rauschte der sonst so kommunikative 30-Jährige aus der Arena.

Dem Bericht zufolge wollte Müller immer seinen noch bis 2021 laufenden Vertrag erfüllen. Diese Situation hat sich nun nach dem Wochenende geändert. So hat er seine Reservisten-Rolle akzeptiert, als Notnagel bezeichnet zu werden, passt dann aber doch nicht so ganz ins Selbstverständnis eines Thomas Müller.

Interessenten für den Offensiv-Allrounder würde es wohl einige geben: So soll im vergangenen Sommer Inter Mailand an einer Verpflichtung interessiert gewesen sein. Auch Vereine aus der englischen Premier League, darunter der FC Liverpool und der FC Arsenal, sollen sich bereits beim FC Bayern über Müller erkundigt haben.

Müller ist die Identifikationsfigur schlechthin beim deutschen Rekordmeister. Der 30-Jährige spielt seit seinem zehnten Lebensjahr für den FC Bayern. Nun könnte die eigentlich untrennbare Beziehung möglicherweise ein Ende haben.

Transfer-News vom 08.10.2019

+++ Verlässt Thomas Müller den FC Bayern? +++

Nach dem Transfer von Philippe Coutinho gibt es einen großen Verlierer beim FC Bayern: Thomas Müller.

Der Offensiv-Allrounder ist unter Niko Kovac nicht mehr gesetzt, in den letzten fünf Spielen kam er nur auf 66 Einsatzminuten. Und spätestens seit der 1:2-Pleite gegen Hoffenheim ist klar, dass Kovac nicht mehr auf Müller baut. "Wenn Not am Mann sein sollte, wird er mit Sicherheit seine Minuten bekommen", sagte der Kroate da nämlich im TV-Interview.

Wie die "Bild" berichtet, soll Müller schon das Gespräch mit anderen Führungsspielern beim deutschen Rekordmeister gesucht haben. Der 30-Jährige ist gefrustet. Doch damit nicht genug: Dem Bericht zufolge könnte sich ein Wechsel von Müller anbahnen, sollte sich die Situation des Rio-Weltmeisters in den nächsten Wochen nicht verbessern. Müllers Vertrag in München läuft noch bis 2021.

Der FC Bayern ohne Identifikationsfigur Thomas Müller? Eigentlich unvorstellbar!

Transfer-News vom 07.10.2019

+++ Bericht: Nübel im Sommer 2020 ablösefrei zu Bayern? +++

Beim 1:1 der Schalker gegen Köln überzeugte vor allem ein "Königsblauer": Torwart Alexander Nübel. Der Keeper hielt seine Mannschaft mit etlichen hervorragenden Paraden im Spiel.

Seit Monaten wird der 23-Jährige mit einem Wechsel zum FC Bayern in Verbindung gebracht. Sogar ein Wechsel in diesem Sommer war wohl im Gespräch, am Ende blieb Nübel jedoch bei Schalke.

Ein Bayern-Transfer scheint womöglich jedoch nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Wie die "Bild" am Montag berichtet, sprechen "alle Indizien in Gelsenkirchen dafür, dass Nübel nicht verlängert und 2020 ablösefrei nach München wechselt". Um welche Indizien es sich handelt, geht nicht aus dem Bericht hervor.

Nübel könnte in München in die Fußstapfen von Kapitän Manuel Neuer treten, der vor seiner Zeit beim FC Bayern ebenfalls auf Schalke spielte.

Transfer-News vom 05.10.2019

+++ Franck Ribéry ist Spieler des Monats in der Serie A +++

FC-Bayern-Legende Franck Ribéry ist von der Serie A zum besten Spieler des Monats September gewählt worden. Der Franzose war im August nach zwölf Jahren in München zum AC Florenz gewechselt.

"Ribéry hat uns zu diesem Saisonauftakt das Allerbeste seines Repertoires gezeigt", teilte die Liga mit. Ausschlaggebend für die Entscheidung waren unter anderen die hohe Zahl gewonnener Zweikämpfe, seine Passgenauigkeit und seine Beschleunigung. Die Auszeichnung war vor dieser Saison neu eingeführt worden, die beiden Spieltage im August wurden für den September mitberücksichtigt. In sechs Spielen für die "Fiorentina" kommt Ribéry auf zwei Tore und einen Assist. 

Der 36-Jährige hatte in seinen zwölf Bayern-Jahren unter anderem 2013 das Triple gewonnen. Der Franzose soll dem italienischen Traditionsverein, der in der vergangenen Saison nur Tabellen-16. geworden war, einen Schub verleihen. Nach dem 6. Spieltag steht Florenz mit acht Punkten auf dem zehnten Platz. 

Transfer-News vom 02.10.2019

+++ Bericht: Bayern wurde Gabriel Jesus angeboten +++

Die Bayern setzen offenbar voll auf die Karte Leroy Sané! Wie die "SportBild" berichtet, wurde dem Rekordmeister im vergangenen Sommer Gabriel Jesus von Manchester City angeboten. Der Brasilianer fühlt sich im Sturmzentrum am wohlsten, hat in der Vergangenheit aber auch schon auf den Flügeln gespielt. Für Jesus forderte der englische Meister offenbar eine Ablöse von 100 Millionen Euro. Zu viel für die Bayern, die weiter auf eine Sané-Verpflichtung hoffen.

+++ Bayern weiter an Sané dran? +++

Die Bayern planen für den kommenden Sommer offenbar einen Großangriff auf dem Transfermarkt. Wie die "SportBild" berichtet, ist Leroy Sané weiter ein heißes Thema beim Rekordmeister. Auch ins zentrale Mittelfeld soll viel Geld fließen - noch ist aber nicht entschieden, für welchen Spieler. Mehr dazu hier!

Transfer-News vom 01.10.2019

+++ Juve an Bayern-Wunschspieler Havertz interessiert? +++

Am Dienstagabend gastiert Bayer Leverkusen bei Juventus Turin - dem neuen Arbeitgeber von Kai Havertz? Das Top-Talent der Werkself soll nicht nur beim FC Bayern ganz weit oben auf der Wunschelf stehen, sondern auch beim italienischen Serienmeister.

Wie "calciomercato.com" berichtet, haben die Verantwortlichen der Bianconeri den 20-Jährigen bereits mehrfach beobachtet. Bayer-Sportchef Simon Rolfes gibt sich gegenüber der "Bild" unwissend. "Davon ist mir nichts bekannt", erklärte der 37-Jährige angesprochen auf die Gerüchte um den Mittelfeldspieler.

Transfer-News vom 30.09.2019

+++ Rummenigge hält sich zu Sané bedeckt +++

Karl-Heinz Rummenigge hat sich zu den Spekulationen um Leroy Sané von Manchester City zurückhaltend geäußert. "Wenn ich ehrlich bin, habe ich überhaupt keine Aufmerksamkeit auf ihn, weil ich mich über Spieler, die bei anderen Vereinen noch unter Vertrag sind, überhaupt nicht in der Öffentlichkeit äußere. Das ist schon allein gemäß FIFA-Statuten nicht gestattet, und daran werde ich mich immer halten", sagte der Vorstandschef des deutschen Rekordmeisters am Montag vor dem Abflug zum Auswärtsspiel der Bayern gegen Tottenham Hotspur (Dienstag, 21 Uhr, DAZN und im AZ-Liveticker).

Ein Transfer des deutschen Nationalspielers war in diesem Sommer nicht zustande gekommen. Der Flügelspieler erholt sich gerade nach seiner Knie-Operation wegen einer Kreuzbandverletzung. Nach der Sané-Verletzung hatten die Münchner den Kroaten Ivan Perisic (30) verpflichtet und den Brasilianer Philippe Coutinho (27) ausgeliehen. Präsident Uli Hoeneß hält einen neuen Anlauf des FC Bayern bei Sané weiter für möglich (siehe Eintrag 27.09.2019).

"Wir müssen abwarten, wie sich seine Genesung gestaltet. Im Januar oder Februar werden sich die neuen Entscheidungsträger zusammensetzen und sich Gedanken machen", hatte Hoeneß gesagt.

Sanés Vertrag in Manchester läuft bis 2021.

Transfer-News vom 27.09.2019

+++ Hoeneß heizt Spekulationen um Sané an +++

Im Sommer zerschlug sich ein Wechsel von Leroy Sané zu den Bayern - im nächsten Jahr könnten die Münchner einen neuen Angriff wagen. Wie Präsident Uli Hoeneß im "Planet Futbol" Podcast des amerikanischen Magazins "Sports Illustrated" erzählt, beobachten die Münchner den Heilungsverlauf des Nationalspielers genau.

"Wir müssen abwarten, wie sich seine Genesung gestaltet. Im Januar oder Februar werden sich die neuen Entscheidungsträger zusammensetzen und sich Gedanken machen", kündigt Hoeneß, der sich bei der Jahreshauptversammlung im Herbst nicht mehr als Kandidat bei der Präsidentenwahl zur Verfügung stellen will. Hoeneß hatte zuvor bereits bestätigt, dass es Kontakt zu dem Profi von Manchester City gegeben habe, ohne allerdings Details zu nennen. Nun sagte er: "Wir waren sehr interessiert."

Ein Transfer des 23-Jährigen in diesem Sommer zu den Münchnern war nicht zustande gekommen, da sich der Stürmer verletzt hatte. Aktuell muss Sané wegen einer Kreuzbandverletzung pausieren. Nach der Sané-Verletzung hatten die Münchner den Kroaten Ivan Perisic (30) verpflichtet und den Brasilianer Philippe Coutinho (27) ausgeliehen.

+++ Bericht: Bayern-Wunschkeeper sagt Leipzig ab +++

Die Bayern haben im Werben um Alexander Nübel vom FC Schalke offenbar einen Konkurrenten weniger. Laut einem Bericht der "Bild" hat der Keeper, der seit Wochen als langfristiger Nachfolger von Manuel Neuer gehandelt wird, RB Leipzig im Sommer abgesagt.

Die Sachsen sollen ebenfalls stark an einer Verpflichtung Nübels interessiert gewesen sein und bereits ein Angebot in Höhe von 13 Millionen Euro abgegeben haben, das von Schalke aber abgelehnt wurde. Nach der Absage des 22-Jährigen verlängerte Leipzig den Vertrag mit dem etatmäßigen Stammkeeper Peter Gulacsi.

Der Vertrag von Alexander Nübel läuft im kommenden Sommer aus, die Gespräche über eine Verlängerung verliefen bislang erfolglos. Laut der "Bild" will Nübel seine Zukunftsentscheidung nicht vor Januar 2020 verkünden.

Transfer-News vom 25.09.2019

+++ Bericht: Lewandowski wusste vorab von Coutinho-Deal +++

Wie die "Sport Bild" berichtet, wusste Bayerns Top-Stürmer Robert Lewandowski zwei Tage vor der Öffentlichkeit über den Leih-Deal mit Superstar Philippe Coutinho Bescheid.

Lewandowski hatte in der Vorbereitung mehrmals vehement starke Neuzugänge gefordert. Die Bayern-Bosse sollen den Polen dem Bericht zufolge in den Deal eingebunden haben.

Coutinho wechselte im Sommer auf Leihbasis für ein Jahr vom FC Barcelona zum FC Bayern. Danach besteht eine Kaufoption in Höhe von 120 Millionen Euro.

Transfer-News vom 23.09.2019

+++ Bayern bekommt wohl Konkurrenz im Havertz-Poker +++

Der FC Bayern baggerte bereits diesen Sommer an Leverkusens Kai Havertz. Dies bestätigte zuletzt Bayer-Geschäftsführer Rudi Völler gegenüber "Sky": "Es ist kein Geheimnis, dass es Telefonate gab und ein großes Interesse da war. Ich habe freundschaftlich und korrekt mit Karl-Heinz Rummenigge telefoniert. Und er hat auch verstanden, dass wir es nicht machen."

Da der Vertrag des Shooting-Stars 2022 ausläuft, deutet allerdings vieles auf einen Abschied des 20-Jährigen bei der Werkself im kommenden Sommer hin.

Eine Entscheidung für den deutschen Rekordmeister sei aber "keinesfalls gesichert", berichtet nun der "kicker". Demnach wäre Bayern-Rivale Borussia Dortmund im Falle eines Abgangs von Jadon Sancho bereit, eine dreistellige Millionensumme für den Mittelfeldspieler zu zahlen.

Neben den beiden deutschen Vereinen soll laut "Express" auch Manchester United in den Poker um Havertz eingestiegen sein.

Transfer-News vom 21.09.2019

+++ FC Bayern lässt Martínez und Müller zappeln +++

Immerhin: Beim 3:0-Erfolg gegen Roter Stern Belgrad kam Bayern-Star Javi Martínez mal wieder zu einem Kurzeinsatz, der Spanier wurde in der 65. Minute für Corentin Tolisso eingewechselt, um den Vorsprung abzusichern. Das gelang. Bislang läuft die Saison für den verletzungsanfälligen Martínez aber insgesamt enttäuschend.

Der Triple-Held von 2013 stand erst 38 Minuten auf dem Platz. Hauptgrund: Knieprobleme. Aber eben auch die Tatsache, dass Trainer Niko Kovac im zentralen Mittelfeld vor allem auf Thiago und Corentin Tolisso setzt. Und immer öfter auch auf Joshua Kimmich.

Laut "kicker" zögern die Bayern, Martínez ein neues Vertragsangebot vorzulegen. Der Vertrag des Defensivspezialisten läuft 2021 aus, dann wäre er fast 33 Jahre alt. Auch bei Thomas Müller, dessen Arbeitspapier genauso lange Gültigkeit besitzt, wartet Bayern ab. Geduld ist gefragt – und Top-Leistungen sind nötig.

Transfer-News vom 20.09.2019

+++ Tuchel angeblich als Kovac-Nachfolger im Gespräch +++

Am Mittwoch setzte Thomas Tuchel mit Paris Saint-Germain durch den 3:0-Erfolg gegen Real Madrid in der Champions League ein deutliches Ausrufezeichen. Auch in der heimischen Ligue 1 läuft bisher alles nach Plan.

Dies weckt offenbar Begehrlichkeiten – auch in München. Laut "L'Équipe" beschäftigt sich der FC Bayern wohl weiterhin mit dem PSG-Trainer. Demnach stehe der deutsche Rekordmeister mit dem 46-Jährigen in Kontakt und prüfe, ob Tuchel grunsätzlich für ein Engagement in München bereit wäre.

Bereits 2018 war Tuchel ein heißer Kandidat auf die Nachfolge von Jupp Heynckes​​​​, der ehemalige Dortmund-Trainer sagte aber letztendlich ab.

Neben dem FCB soll auch Manchester United am Trainer des französischen Hauptstadt-Klubs interessiert sein.

+++ Chelsea bindet Hudson-Odoi +++

Das war es dann wohl endgültig für den FC Bayern: Callum Hudson-Odoi hat beim FC Chelsea seinen Vertrag um fünf Jahre verlängert. Sein bisheriger Kontrakt lief am Ende dieser Saison aus.

Der FC Bayern hatte deswegen zu Jahresbeginn intensiv um den Flügelspieler geworben. "Ein sehr interessanter Spieler, den wir unbedingt verpflichten wollen", hatte Sportdirektor Hasan Salihamidzic gesagt. Der deutsche Rekordmeister bot mehr als 30 Millionen Euro als Ablöse für den Offensivakteur. Vergeblich.

Transfer-News vom 19.09.2019

+++ FC Bayern verlängert mit Top-Talent Zirkzee +++

Der FC Bayern hat Nachwuchsstürmer Joshua Zirkzee langfristig gebunden. Der 18 Jahre alte Niederländer verlängerte seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2023, wie der deutsche Rekordmeister am Donnerstag mitteilte.

Zirkzee wechselte vor zwei Jahren von Feyenoord Rotterdam in die Jugendabteilung des FC Bayern. Der U19-Nationalspieler seines Landes spielt aktuell für die Bayern-Amateure in der 3. Liga. Er könnte aber auch noch für die A-Jugend der Münchner auflaufen.

"Joshua ist ein sehr großes Talent. Er bringt schon jetzt konstant gute Leistungen bei den Amateuren", äußerte Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Ziel sei es, "ihn bestmöglich weiterzuentwickeln, um ihn hoffentlich irgendwann auch in unserer Profimannschaft zu sehen".

+++ Neuer offenbar vor Vertragsverlängerung +++

Der FC Bayern stattete Robert Lewandowski vor Kurzem mit einen Rentenvertrag bis 2023 aus. Ist Manuel Neuer der nächste in der Reihe?

Glaubt man den Aussagen des Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge steht eine Vertragsverlängerung unmittelbar bevor: "Ich gehe davon aus, dass wir den Vertrag mit ihm in nicht allzu ferner Zukunft verlängern werden", kündigte Rummenigge vor der Champions-League-Partie gegen Belgrad bei "Sky" an und ergänzt: "Wir sind dankbar, dass er für Bayern München spielt und wir wissen, was für eine Qualität er hat."

Der Kontrakt des deutschen Nationaltorhüters, der seit 2011 für die Münchener spielt, läuft im Sommer 2021 aus.

Transfer-News vom 16.09.2019

+++ Bayern-Wunschspieler Hudson-Odoi vor Chelsea-Comeback +++

Chelseas Youngster Callum Hudson-Odoi galt lange als Wunschspieler des FC Bayern, ehe er sich im April 2019 die Achillessehne riss.

Nur fünf Monate nach seiner Verletzung steht der 18-Jährige kurz vor seinem Comeback bei den Blues. "Ihm fehlt nicht mehr viel", sagte Chelsea-Trainer Frank Lampard und ergänzte: "Wenn Callum diese Woche zeigt, wie gut er im Training ist, muss ich ihn wahrscheinlich von nun an in Betracht ziehen."

Für die U23 der Londoner stand der Linksaußen bereits vergangene Woche wieder auf dem Platz. Er bereite beim 2:1-Sieg gegen Brighton and Hove den Führungstreffer vor und wurde nach 61 Minuten ausgewechselt.

Transfer-News vom 14.09.2019

+++ Guardiola stellt vagen Zeitplan für Sané-Rückkehr in Aussicht +++

Lange galt Leroy Sané von Manchester City als das Top-Transfer-Ziel der Bayern. Der Wechsel kam letztendlich nicht zustande, vermutlich auch, weil Sané sich gleich zu Beginn der Saison einen Anriss des Kreuzbandes zuzog. Der Flügelspieler musste sich unters Messer legen und fällt mehrere Monate aus. Jetzt hat Pep Guardiola einen vagen Zeitplan für eine Sané-Rückkehr in Aussicht gestellt:  "Er kommt zurück, bevor die Saison zu Ende ist. Im Januar, Dezember, Februar könnte es passen", sagte der Trainer des englischen der "dpa".

Sané hatte sich in Österreich operieren lassen und dort auch die ersten Schritte seiner Reha absolviert. Inzwischen ist er wieder nach England zurückgekehrt.  

+++ Salihamidzic verhinderte angeblich den Transfer von Timo Werner zum FC Bayern +++

Leipzig-Stürmer Timo Werner wäre in diesem Sommer offenbar beinahe zum FC Bayern gewechselt. Das berichten die "Süddeutsche Zeitung" und die "Bild". Werner war demnach an einem Wechsel in diesem Sommer interessiert, es sollen auch erste Gespräche stattgefunden haben. Werners größter Fürsprecher beim Rekordmeister war nach "Bild"-Informationen Uli Hoeneß. 

Vor allem Sportdirektor Hasan Salihamidzic soll einem Werner-Transfer aber skeptisch gegenüber gestanden haben. Auch Karl-Heinz Rummenigge und Niko Kovac zweifelten offenbar daran, dass Werner ins Spielsytem der Bayern passt. Anfang August soll der FC Bayern dem deutschen Nationalspieler dann eine Absage erteilt haben. Allerdings keine endgültige - die Bayern hätten laut "Bild" weiterhin Interesse und würden sich im Sommer 2020 erneut mit einem Wechsel des Leipzig-Stürmers beschäftigen.

Werner hingegen soll enttäuscht über das Hinhalten der Bayern-Bosse gewesen sein und wollte den Wechsel von sich aus nicht mehr vollziehen. Das öffentliche Werben des FC Bayern um Leroy Sané sei dem 23-Jährigen auch sauer aufgestoßen. Er fühlte sich offenbar vernachlässigt und wollte nicht als B-Lösung herhalten. Diese Gedanken soll er auch im Kreise der Nationalmannschaft geäußert haben.

Ende August verlängerte der Offensiv-Spieler seinen Vertrag bei RB Leipzig vorzeitig bis 2023. Sein altes Arbeitspapier wäre bereits im Sommer 2020 ausgelaufen.   

+++ Bericht: FC Bayern wollte Frankfurts Haller! +++

Wie die "Frankfurter Rundschau" berichtet, soll der FC Bayern im Sommer an Sébastien Haller von Eintracht Frankfurt interessiert gewesen sein.

Demnach war der Angreifer als Backup für Star-Stürmer Robert Lewandowski im Gespräch. Am Ende wurde jedoch keine Einigung zwischen den Vereinen erzielt – auch und vor allem weil die geforderte Ablösesumme von 40 Millionen Euro zu hoch für die Münchner gewesen sein soll.

Nicht zu hoch war die Summe letztendlich für West Ham United, die den 25-jährigen Stürmer verpflichteten.

Transfer-News vom 13.09.2019

+++ Matthäus empfahl Leverkusen Boateng-Verpflichtung +++

Der Wechsel von Jérôme Boateng zu Juventus Turin scheiterte kurz vor Ende der Transferperiode. Beim FC Bayern kommt der Innenverteidiger derzeit nicht über die Reservistenrolle hinaus.

Nach Ansicht des ehemaligen Bayern-Spielers Lothar Matthäus hätte Bayer Leverkusen im Sommer den ehemaligen Nationalspieler verpflichten sollen.

"Ich habe zu Rudi Völler gesagt: Warum kauft ihr nicht Jérôme Boateng? Der war ja auch zu haben. So einer fehlt da hinten drin," sagte der 58-Jährige bei einer Geschäftseröffnung in Berlin. Für Matthäus ist die Werkself "in der Defensive und in der Breite nicht so aufgestellt, dass es für ganz oben reicht".

Transfer-News vom 12.09.2019

+++ Florentino Pérez bestätigt: Real wollte Robert Lewandowski +++

Robert Lewandowski verlängerte jüngst seinen Vertrag beim FC Bayern bis 2023. Nach Ablauf seines neuen Kontrakts wäre der Stürmer fast 35 Jahre alt. Gut vorstellbar, dass der Rekordmeister die letzte Station auf internationalem Topniveau für den polnischen Nationalspieler ist.

Nun hat Real-Präsident Florentino Pérez gegenüber der "AS" bestätigt, dass die "Königlichen" über Jahre hinweg am mittlerweile 31-jährigen Offensivspieler interessiert waren.

"Wir haben es bei Lewandowski mehrere Jahre lang probiert, und nichts ist passiert, weil er keine Klausel hat und sie ihn nicht verkaufen werden. Es gibt keine Möglichkeit", wird Pérez zitiert. "Es gibt Spieler, die werden nicht verkauft."

Transfer-News vom 11.09.2019

+++ Bericht: So viel Geld fordert ManCity für Sané +++

Es war die wohl heißeste Transferpersonalie dieses Sommers, doch am Ende wurde nicht daraus: Leroy Sané und ein möglicher Wechsel von Manchester City zum FC Bayern. Nach der schweren Kreuzbandverletzung des deutschen Nationalspielers nahmen die Münchner Abstand von einem Transfer und liehen stattdessen Barca-Superstar Philippe Coutinho für ein Jahr aus.

Ist die Personalie Sané beim deutschen Rekordmeister damit ganz vom Tisch? Einem britischen Medienbericht zufolge möchte Manchester City erst gar kein Risiko eingehen und Sané von einer Vertragsverlängerung überzeugen! Und das, bevor die Bayern ihren nächsten Angriff auf den 23-Jährigen starten können.

Dem "Evening Standard" zufolge hoffen die City-Verantwortlichen, Sané bei einem entsprechenden Angebot zum Bleiben bewegen zu können. Dem Bericht nach sollen sie immer wieder deutlich gemacht haben, dass der Flügelspieler eigentlich nicht zum Verkauf steht. Wie der "Evening Standard" berichtet, würde City jedoch bei einer Summe von umgerechnet 153 Millionen Euro schwach werden.

Doch die Münchner sollen im Sommer, als es um den Sané-Deal ging, nicht annähernd an diese Summe herangekommen sein. Die 100-Millionen-Euro-Marke galt verschiedenen Berichten zufolge immer als äußerste Schmerzgrenze der Bayern.

Sané fällt mit einem Kreuzbandanriss mindestens bis Februar aus. Es bleibt abzuwarten, ob es der FC Bayern im Winter nochmal beim 23-Jährigen versuchen möchte. Fest steht: Unter der Schmerzgrenze von 100 Millionen Euro ist Sané wohl nicht zu bekommen.

Transfer-News vom 06.09.2019

+++ Coutinho-Deal: FC Bayern gar nicht erste Wahl? +++

Philippe Coutinho ist der neue Superstar beim FC Bayer. Der Brasilianer wechselte im Sommer auf Leihbasis für ein Jahr zum deutschen Rekordmeister. Doch womöglich hätte der 27-Jährige beinahe nicht in München angeheuert.

Wie die spanische "Marca" berichtet, soll der FC Barcelona mit den Leistungen des Brasilianers nicht zufrieden gewesen sein. Nach nur eineinhalb Jahren wollten sie ihn wieder verkaufen – und das, nachdem sie ihn erst im Januar 2018 für 145 Millionen Euro verpflichtet hatten.

Erste Anlaufstation für Barcelona war demnach Manchester City. Doch Coach Pep Guardiola, früher beim FC Bayern auf der Trainerbank, hatte kein Interesse an einer Verpflichtung, da er mit Kevin de Bruyne und David Silva hochkarätige Spieler im offensiven Mittelfeld hat. Der Deal mit dem ersten Ansprecherpartner war also geplatzt. Danach sollen die Katalanen dem Bericht zufolge versucht haben, Coutinho an Paris Saint-Germain abzugeben. Mit einem Tauschgeschäft wollte Barca eine Rückholaktion von Neymar ermöglichen. Doch auch hier kam es zu keiner Einigung.

Gerüchten zufolge sollen sich dann kurz vor dem Ende der Transferphase (8. August) in England der FC Arsenal und Tottenham Hotspur um Coutinho bemüht haben. Es kam zu keinem Deal, Coutinho blieb weiter in Barcelona.

Glaubt man dem Bericht, stieg der FC Bayern also erst sehr spät ins Rennen um Coutinho ein. Nach Verhandlungen in Barcelona machte der deutsche Rekordmeister die Verpflichtung Mitte August schließlich offiziell. Coutinho wechselte für eine Leihgebühr von 8,5 Millionen Euro nach München, es besteht eine Kaufoption in Höhe von 120 Millionen Euro.

Transfer-News vom 05.09.2019

+++ Reus baggert an Bayern-Wunschspieler Havertz +++

Im kommenden Sommer steht Kai Havertz wohl ganz weit oben auf dem Wunschzettel des FC Bayern. Nun könnte aber womöglich der BVB dazwischengrätschen!

Dortmund-Kapitän Marco Reus hat am Rande der Länderspielreise mit der Nationalmannschaft erklärt, dass er das Top-Talent von Bayer Leverkusen von einem Wechsel in den Ruhrpott überzeugen will. Er werde "alles versuchen", um den Mittelfeldspieler zum BVB zu locken, kündigte der Angreifer am Mittwoch gegenüber "Sport1" an: "Ich werde mein Bestes geben, so wie ich es bei Julian (Brandt, d.Red.) gemacht habe."

Brandt gilt als enger Freund von Havertz, beide verbrachten im Sommer den Urlaub zusammen. Das Duo spielte bis zuletzt zusammen bei Bayer Leverkusen zusammen, ehe Brandt zum BVB wechselte. Auch bei diesem Transfer hatte Marco Reus seine Finger im Spiel.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc war überrascht vom Vorpreschen seines Kapitäns, den er umgehend zurückpfiff. "Alle Beteiligten tun gut daran, sich auf die gerade laufende Saison zu konzentrieren", erklärte Zorc gegenüber dem "kicker".

Transfer-News vom 04.09.2019

+++ Leroy Sané: Plant Bayern im Januar den nächsten Versuch? +++

Ein Wechsel von Leroy Sané ist spätestens seit Ende des Tranferfensters vom Tisch – zumindest vorerst. Laut dem deutschen Experten Raphael Honigstein vom Internetportal "The Athletic", wagt der FC Bayern im Januar wohl den nächsten Anlauf beim Flügelflitzer von Manchester City.

Anfang 2020 soll der 23-Jährige kurz vor dem Comeback nach seiner Kreuzbandverletzung stehen, die er sich im Ligapokal gegen den FC Liverpool Anfang August zugezogen hatte. Wie Honigstein weiter berichtet, stößt dem Beraterumfeld von Sané zudem offenbar mächtig auf, dass City-Coach Pep Guardiola den deutschen Nationalspieler gegen Liverpool aufstellte. 

Transfer-News vom 03.09.2019

+++ Wechsel im nächsten Sommer? Havertz hält sich Zukunft offen +++

Kai Havertz gilt als absoluter Wunschspieler des FC Bayern, ein Transfer hat sich in diesem Sommer allerdings nicht ergeben. Abgeschreckt habe ihn ein möglicher Wechsel zum deutschen Rekordmeister jedoch nicht, wie er am Rande der Ankunft der deutschen Nationalmannschaft gegenüber "Sky" erklärte.

"Bei mir hat es sich dieses Jahr nicht ergeben", meinte der 20-Jährige, wollte einen Wechsel im nächsten Jahr allerdings nicht ausschließen: "Ich bin froh, einfach hier zu sein und noch ein Jahr in Leverkusen zu bleiben. Was darüber hinaus passiert im nächsten Sommer werden wir dann in Zukunft erfahren."Schon in diesem Sommer haben die Bayern bei Bayer Leverkusen ihr Interesse am Nationalspieler angemeldet, ein Verkauf kam für den Werksklub allerdings nicht infrage. Über seine Zukunft darf Havertz selbst entscheiden, wie Leverkusen-Boss Rudi Völler kürzlich im Interview mit der "Sport Bild" erzählte. "Wenn er uns irgendwann verlässt, wird er zu dem Klub gehen, für den er spielen will", versicherte Völler und fügte hinzu: "Es ist klar besprochen: Kai entscheidet mit, wann und wohin er geht. Alles andere lässt sich klären."

 

304 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading