Aktuelle Gerüchte und Transfers Transfer-Blog: Thomas Tuchel offenbar als Kovac-Nachfolger im Gespräch

PSG-Trainer Thomas Tuchel hat sich offenbar schon vor der WM mit seinem Wunschspieler getroffen. Foto: firo/Augenklick

Alle fixen Deals des FC Bayern im Sommertransferfenster 2019 sowie Spekulationen über mögliche Wechsel finden Sie hier im Transfer-Blog der AZ.

 

München - Das Transferfenster ist geschlossen, zum Ende hin hat sich der FC Bayern nochmal ordentlich verstärkt.

Auch wenn die Münchner aktuell keine Spieler verpflichten können, gibt es natürlich weiterhin reichlich Transfer-Gerüchte um den deutschen Rekordmeister. Wir halten Sie hier im Transfer-Blog auf dem Laufenden.


Transfer-News vom 20.09.2019

+++ Tuchel angeblich als Kovac-Nachfolger im Gespräch +++

Am Mittwoch setzte Thomas Tuchel mit Paris Saint-Germain durch den 3:0-Erfolg gegen Real Madrid in der Champions League ein deutliches Ausrufezeichen. Auch in der heimischen Ligue 1 läuft bisher alles nach Plan.

Dies weckt offenbar Begehrlichkeiten – auch in München. Laut "L'Équipe" beschäftigt sich der FC Bayern wohl weiterhin mit dem PSG-Trainer. Demnach stehe der deutsche Rekordmeister mit dem 46-Jährigen in Kontakt und prüfe, ob Tuchel grunsätzlich für ein Engagement in München bereit wäre.

Bereits 2018 war Tuchel ein heißer Kandidat auf die Nachfolge von Jupp Heynckes​​​​, der ehemalige Dortmund-Trainer sagte aber letztendlich ab.

Neben dem FCB soll auch Manchester United am Trainer des französischen Hauptstadt-Klubs interessiert sein.

+++ Chelsea bindet Hudson-Odoi +++

Das war es dann wohl endgültig für den FC Bayern: Callum Hudson-Odoi hat beim FC Chelsea seinen Vertrag um fünf Jahre verlängert. Sein bisheriger Kontrakt lief am Ende dieser Saison aus.

Der FC Bayern hatte deswegen zu Jahresbeginn intensiv um den Flügelspieler geworben. "Ein sehr interessanter Spieler, den wir unbedingt verpflichten wollen", hatte Sportdirektor Hasan Salihamidzic gesagt. Der deutsche Rekordmeister bot mehr als 30 Millionen Euro als Ablöse für den Offensivakteur. Vergeblich.

Transfer-News vom 19.09.2019

+++ FC Bayern verlängert mit Top-Talent Zirkzee +++

Der FC Bayern hat Nachwuchsstürmer Joshua Zirkzee langfristig gebunden. Der 18 Jahre alte Niederländer verlängerte seinen Vertrag bis zum 30. Juni 2023, wie der deutsche Rekordmeister am Donnerstag mitteilte.

Zirkzee wechselte vor zwei Jahren von Feyenoord Rotterdam in die Jugendabteilung des FC Bayern. Der U19-Nationalspieler seines Landes spielt aktuell für die Bayern-Amateure in der 3. Liga. Er könnte aber auch noch für die A-Jugend der Münchner auflaufen.

"Joshua ist ein sehr großes Talent. Er bringt schon jetzt konstant gute Leistungen bei den Amateuren", äußerte Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Ziel sei es, "ihn bestmöglich weiterzuentwickeln, um ihn hoffentlich irgendwann auch in unserer Profimannschaft zu sehen".

+++ Neuer offenbar vor Vertragsverlängerung +++

Der FC Bayern stattete Robert Lewandowski vor Kurzem mit einen Rentenvertrag bis 2023 aus. Ist Manuel Neuer der nächste in der Reihe?

Glaubt man den Aussagen des Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge steht eine Vertragsverlängerung unmittelbar bevor: "Ich gehe davon aus, dass wir den Vertrag mit ihm in nicht allzu ferner Zukunft verlängern werden", kündigte Rummenigge vor der Champions-League-Partie gegen Belgrad bei "Sky" an und ergänzt: "Wir sind dankbar, dass er für Bayern München spielt und wir wissen, was für eine Qualität er hat."

Der Kontrakt des deutschen Nationaltorhüters, der seit 2011 für die Münchener spielt, läuft im Sommer 2021 aus.

Transfer-News vom 16.09.2019

+++ Bayern-Wunschspieler Hudson-Odoi vor Chelsea-Comeback +++

Chelseas Youngster Callum Hudson-Odoi galt lange als Wunschspieler des FC Bayern, ehe er sich im April 2019 die Achillessehne riss.

Nur fünf Monate nach seiner Verletzung steht der 18-Jährige kurz vor seinem Comeback bei den Blues. "Ihm fehlt nicht mehr viel", sagte Chelsea-Trainer Frank Lampard und ergänzte: "Wenn Callum diese Woche zeigt, wie gut er im Training ist, muss ich ihn wahrscheinlich von nun an in Betracht ziehen."

Für die U23 der Londoner stand der Linksaußen bereits vergangene Woche wieder auf dem Platz. Er bereite beim 2:1-Sieg gegen Brighton and Hove den Führungstreffer vor und wurde nach 61 Minuten ausgewechselt.

Transfer-News vom 14.09.2019

+++ Guardiola stellt vagen Zeitplan für Sané-Rückkehr in Aussicht +++

Lange galt Leroy Sané von Manchester City als das Top-Transfer-Ziel der Bayern. Der Wechsel kam letztendlich nicht zustande, vermutlich auch, weil Sané sich gleich zu Beginn der Saison einen Anriss des Kreuzbandes zuzog. Der Flügelspieler musste sich unters Messer legen und fällt mehrere Monate aus. Jetzt hat Pep Guardiola einen vagen Zeitplan für eine Sané-Rückkehr in Aussicht gestellt:  "Er kommt zurück, bevor die Saison zu Ende ist. Im Januar, Dezember, Februar könnte es passen", sagte der Trainer des englischen der "dpa".

Sané hatte sich in Österreich operieren lassen und dort auch die ersten Schritte seiner Reha absolviert. Inzwischen ist er wieder nach England zurückgekehrt.  

+++ Salihamidzic verhinderte angeblich den Transfer von Timo Werner zum FC Bayern +++

Leipzig-Stürmer Timo Werner wäre in diesem Sommer offenbar beinahe zum FC Bayern gewechselt. Das berichten die "Süddeutsche Zeitung" und die "Bild". Werner war demnach an einem Wechsel in diesem Sommer interessiert, es sollen auch erste Gespräche stattgefunden haben. Werners größter Fürsprecher beim Rekordmeister war nach "Bild"-Informationen Uli Hoeneß

Vor allem Sportdirektor Hasan Salihamidzic soll einem Werner-Transfer aber skeptisch gegenüber gestanden haben. Auch Karl-Heinz Rummenigge und Niko Kovac zweifelten offenbar daran, dass Werner ins Spielsytem der Bayern passt. Anfang August soll der FC Bayern dem deutschen Nationalspieler dann eine Absage erteilt haben. Allerdings keine endgültige - die Bayern hätten laut "Bild" weiterhin Interesse und würden sich im Sommer 2020 erneut mit einem Wechsel des Leipzig-Stürmers beschäftigen.

Werner hingegen soll enttäuscht über das Hinhalten der Bayern-Bosse gewesen sein und wollte den Wechsel von sich aus nicht mehr vollziehen. Das öffentliche Werben des FC Bayern um Leroy Sané sei dem 23-Jährigen auch sauer aufgestoßen. Er fühlte sich offenbar vernachlässigt und wollte nicht als B-Lösung herhalten. Diese Gedanken soll er auch im Kreise der Nationalmannschaft geäußert haben.

Ende August verlängerte der Offensiv-Spieler seinen Vertrag bei RB Leipzig vorzeitig bis 2023. Sein altes Arbeitspapier wäre bereits im Sommer 2020 ausgelaufen.   

+++ Bericht: FC Bayern wollte Frankfurts Haller! +++

Wie die "Frankfurter Rundschau" berichtet, soll der FC Bayern im Sommer an Sébastien Haller von Eintracht Frankfurt interessiert gewesen sein.

Demnach war der Angreifer als Backup für Star-Stürmer Robert Lewandowski im Gespräch. Am Ende wurde jedoch keine Einigung zwischen den Vereinen erzielt – auch und vor allem weil die geforderte Ablösesumme von 40 Millionen Euro zu hoch für die Münchner gewesen sein soll.

Nicht zu hoch war die Summe letztendlich für West Ham United, die den 25-jährigen Stürmer verpflichteten.

Transfer-News vom 13.09.2019

+++ Matthäus empfahl Leverkusen Boateng-Verpflichtung +++

Der Wechsel von Jérôme Boateng zu Juventus Turin scheiterte kurz vor Ende der Transferperiode. Beim FC Bayern kommt der Innenverteidiger derzeit nicht über die Reservistenrolle hinaus.

Nach Ansicht des ehemaligen Bayern-Spielers Lothar Matthäus hätte Bayer Leverkusen im Sommer den ehemaligen Nationalspieler verpflichten sollen.

"Ich habe zu Rudi Völler gesagt: Warum kauft ihr nicht Jérôme Boateng? Der war ja auch zu haben. So einer fehlt da hinten drin," sagte der 58-Jährige bei einer Geschäftseröffnung in Berlin. Für Matthäus ist die Werkself "in der Defensive und in der Breite nicht so aufgestellt, dass es für ganz oben reicht".

Transfer-News vom 12.09.2019

+++ Florentino Pérez bestätigt: Real wollte Robert Lewandowski +++

Robert Lewandowski verlängerte jüngst seinen Vertrag beim FC Bayern bis 2023. Nach Ablauf seines neuen Kontrakts wäre der Stürmer fast 35 Jahre alt. Gut vorstellbar, dass der Rekordmeister die letzte Station auf internationalem Topniveau für den polnischen Nationalspieler ist.

Nun hat Real-Präsident Florentino Pérez gegenüber der "AS" bestätigt, dass die "Königlichen" über Jahre hinweg am mittlerweile 31-jährigen Offensivspieler interessiert waren.

"Wir haben es bei Lewandowski mehrere Jahre lang probiert, und nichts ist passiert, weil er keine Klausel hat und sie ihn nicht verkaufen werden. Es gibt keine Möglichkeit", wird Pérez zitiert. "Es gibt Spieler, die werden nicht verkauft."

Transfer-News vom 11.09.2019

+++ Bericht: So viel Geld fordert ManCity für Sané +++

Es war die wohl heißeste Transferpersonalie dieses Sommers, doch am Ende wurde nicht daraus: Leroy Sané und ein möglicher Wechsel von Manchester City zum FC Bayern. Nach der schweren Kreuzbandverletzung des deutschen Nationalspielers nahmen die Münchner Abstand von einem Transfer und liehen stattdessen Barca-Superstar Philippe Coutinho für ein Jahr aus.

Ist die Personalie Sané beim deutschen Rekordmeister damit ganz vom Tisch? Einem britischen Medienbericht zufolge möchte Manchester City erst gar kein Risiko eingehen und Sané von einer Vertragsverlängerung überzeugen! Und das, bevor die Bayern ihren nächsten Angriff auf den 23-Jährigen starten können.

Dem "Evening Standard" zufolge hoffen die City-Verantwortlichen, Sané bei einem entsprechenden Angebot zum Bleiben bewegen zu können. Dem Bericht nach sollen sie immer wieder deutlich gemacht haben, dass der Flügelspieler eigentlich nicht zum Verkauf steht. Wie der "Evening Standard" berichtet, würde City jedoch bei einer Summe von umgerechnet 153 Millionen Euro schwach werden.

Doch die Münchner sollen im Sommer, als es um den Sané-Deal ging, nicht annähernd an diese Summe herangekommen sein. Die 100-Millionen-Euro-Marke galt verschiedenen Berichten zufolge immer als äußerste Schmerzgrenze der Bayern.

Sané fällt mit einem Kreuzbandanriss mindestens bis Februar aus. Es bleibt abzuwarten, ob es der FC Bayern im Winter nochmal beim 23-Jährigen versuchen möchte. Fest steht: Unter der Schmerzgrenze von 100 Millionen Euro ist Sané wohl nicht zu bekommen.

Transfer-News vom 06.09.2019

+++ Coutinho-Deal: FC Bayern gar nicht erste Wahl? +++

Philippe Coutinho ist der neue Superstar beim FC Bayer. Der Brasilianer wechselte im Sommer auf Leihbasis für ein Jahr zum deutschen Rekordmeister. Doch womöglich hätte der 27-Jährige beinahe nicht in München angeheuert.

Wie die spanische "Marca" berichtet, soll der FC Barcelona mit den Leistungen des Brasilianers nicht zufrieden gewesen sein. Nach nur eineinhalb Jahren wollten sie ihn wieder verkaufen – und das, nachdem sie ihn erst im Januar 2018 für 145 Millionen Euro verpflichtet hatten.

Erste Anlaufstation für Barcelona war demnach Manchester City. Doch Coach Pep Guardiola, früher beim FC Bayern auf der Trainerbank, hatte kein Interesse an einer Verpflichtung, da er mit Kevin de Bruyne und David Silva hochkarätige Spieler im offensiven Mittelfeld hat. Der Deal mit dem ersten Ansprecherpartner war also geplatzt. Danach sollen die Katalanen dem Bericht zufolge versucht haben, Coutinho an Paris Saint-Germain abzugeben. Mit einem Tauschgeschäft wollte Barca eine Rückholaktion von Neymar ermöglichen. Doch auch hier kam es zu keiner Einigung.

Gerüchten zufolge sollen sich dann kurz vor dem Ende der Transferphase (8. August) in England der FC Arsenal und Tottenham Hotspur um Coutinho bemüht haben. Es kam zu keinem Deal, Coutinho blieb weiter in Barcelona.

Glaubt man dem Bericht, stieg der FC Bayern also erst sehr spät ins Rennen um Coutinho ein. Nach Verhandlungen in Barcelona machte der deutsche Rekordmeister die Verpflichtung Mitte August schließlich offiziell. Coutinho wechselte für eine Leihgebühr von 8,5 Millionen Euro nach München, es besteht eine Kaufoption in Höhe von 120 Millionen Euro.

Transfer-News vom 05.09.2019

+++ Reus baggert an Bayern-Wunschspieler Havertz +++

Im kommenden Sommer steht Kai Havertz wohl ganz weit oben auf dem Wunschzettel des FC Bayern. Nun könnte aber womöglich der BVB dazwischengrätschen!

Dortmund-Kapitän Marco Reus hat am Rande der Länderspielreise mit der Nationalmannschaft erklärt, dass er das Top-Talent von Bayer Leverkusen von einem Wechsel in den Ruhrpott überzeugen will. Er werde "alles versuchen", um den Mittelfeldspieler zum BVB zu locken, kündigte der Angreifer am Mittwoch gegenüber "Sport1" an: "Ich werde mein Bestes geben, so wie ich es bei Julian (Brandt, d.Red.) gemacht habe."

Brandt gilt als enger Freund von Havertz, beide verbrachten im Sommer den Urlaub zusammen. Das Duo spielte bis zuletzt zusammen bei Bayer Leverkusen zusammen, ehe Brandt zum BVB wechselte. Auch bei diesem Transfer hatte Marco Reus seine Finger im Spiel.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc war überrascht vom Vorpreschen seines Kapitäns, den er umgehend zurückpfiff. "Alle Beteiligten tun gut daran, sich auf die gerade laufende Saison zu konzentrieren", erklärte Zorc gegenüber dem "kicker".

Transfer-News vom 04.09.2019

+++ Leroy Sané: Plant Bayern im Januar den nächsten Versuch? +++

Ein Wechsel von Leroy Sané ist spätestens seit Ende des Tranferfensters vom Tisch – zumindest vorerst. Laut dem deutschen Experten Raphael Honigstein vom Internetportal "The Athletic", wagt der FC Bayern im Januar wohl den nächsten Anlauf beim Flügelflitzer von Manchester City.

Anfang 2020 soll der 23-Jährige kurz vor dem Comeback nach seiner Kreuzbandverletzung stehen, die er sich im Ligapokal gegen den FC Liverpool Anfang August zugezogen hatte. Wie Honigstein weiter berichtet, stößt dem Beraterumfeld von Sané zudem offenbar mächtig auf, dass City-Coach Pep Guardiola den deutschen Nationalspieler gegen Liverpool aufstellte. 

Transfer-News vom 03.09.2019

+++ Wechsel im nächsten Sommer? Havertz hält sich Zukunft offen +++

Kai Havertz gilt als absoluter Wunschspieler des FC Bayern, ein Transfer hat sich in diesem Sommer allerdings nicht ergeben. Abgeschreckt habe ihn ein möglicher Wechsel zum deutschen Rekordmeister jedoch nicht, wie er am Rande der Ankunft der deutschen Nationalmannschaft gegenüber "Sky" erklärte.

"Bei mir hat es sich dieses Jahr nicht ergeben", meinte der 20-Jährige, wollte einen Wechsel im nächsten Jahr allerdings nicht ausschließen: "Ich bin froh, einfach hier zu sein und noch ein Jahr in Leverkusen zu bleiben. Was darüber hinaus passiert im nächsten Sommer werden wir dann in Zukunft erfahren."

Schon in diesem Sommer haben die Bayern bei Bayer Leverkusen ihr Interesse am Nationalspieler angemeldet, ein Verkauf kam für den Werksklub allerdings nicht infrage. Über seine Zukunft darf Havertz selbst entscheiden, wie Leverkusen-Boss Rudi Völler kürzlich im Interview mit der "Sport Bild" erzählte. "Wenn er uns irgendwann verlässt, wird er zu dem Klub gehen, für den er spielen will", versicherte Völler und fügte hinzu: "Es ist klar besprochen: Kai entscheidet mit, wann und wohin er geht. Alles andere lässt sich klären."

Transferfenster geschlossen: Die Bayern-Bilanz

Zugänge beim FC Bayern:

  • Jann-Fiete Arp (19): 3 Millionen Euro Ablöse, kommt vom Hamburger SV
  • Philippe Coutinho (27): Ein-Jahres-Leihe (8,5 Millionen Euro Leihgebühr), kommt vom FC Barcelona
  • Michael Cuisance (20): 12 Millionen Euro, kommt von Borussia Mönchengladbach
  • Alphonso Davies (18): 10 Millionen Euro Ablöse, wechselte bereits im Winter nach München
  • Lucas Hernández (23): 80 Millionen Euro Ablöse, kommt von Atlético Madrid
  • Benjamin Pavard (23): 35 Millionen Euro Ablöse, kommt vom VfB Stuttgart
  • Ivan Perisic (30): Ein-Jahres-Leihe (5 Millionen Euro Leihgebühr), kommt von Inter Mailand
  • Sarpreet Singh (20): 650.000 Euro, kommt von Wellington Phoenix

Abgänge beim FC Bayern:

  • Marco Friedl (21): Nach Ausleihe fest von Werder Bremen verpflichtet
  • Mats Hummels (30): 31,5 Millionen Euro Ablöse (plus Boni), zum BVB
  • Rafinha (33): Flamengo Rio de Janeiro, ablösefrei
  • Franck Ribéry (36): AC Florenz, ablösefrei
  • Arjen Robben (35): Karriereende 
  • James Rodríguez (27): Nach Leihe zurück zu Real Madrid
  • Renato Sanches (22): 20 Millionen Euro Ablöse, zum OSC Lille

Transfer-News vom 02.09.2019

+++ AZ-Info: Boateng-Wechsel zu Juve geplatzt! +++

Kehrtwende im Fall Boateng: Der eigentlich fast schon sicher scheinende Transfer ist nun doch noch geplatzt!

Wie die AZ aus Italien erfuhr, ist die personelle Lage bei den Bianconeri der Grund für den gescheiterten Wechsel. Verteidiger Daniele Rugani stand ursprünglich vor einem Abgang von Juventus. Mit dem FC Arsenal und der AS Rom gab es auch zwei potenzielle Abnehmer, die aber lediglich an einer Leihe interessiert waren. Die ebenfalls interessierten Wolverhampton Wanderers wären zu einem Kauf bereit gewesen, wollten aber lediglich eine Ablöse von 10 Millionen Euro zahlen. Zu wenig für die Juve-Verantwortlichen, deren Schmerzgrenze bei 30 Millionen Euro liegt.

Da sich ein Verkauf von Rugani an diesem Montag nicht mehr realisieren lassen wird, ist Juventus nicht bereit, die Gehaltsvorstellungen von Boateng zu erfüllen. Der Wechsel hat sich damit zerschlagen, der Weltmeister von 2014 bleibt in München!

Tatsächlich waren die Transfergespräche über einen Wechsel Boatengs in die Serie A bereits relativ weit fortgeschritten. Wie der "kicker" am Montag berichtete, weilte dessen Berater Christian Nerlinger am Wochenende zu Verhandlungen in Mailand. Beide Vereine hätten sich demnach bereits auf ein Leihgeschäft geeinigt.

Transfer-News vom 01.09.2019

+++ Bericht: Boateng vor Wechsel zu Juventus Turin! +++

Jérôme Boateng steht offenbar unmittelbar vor einem Wechsel zum italienischen Serienmeister Juventus Turin. Dies berichtet die "Bild".

Der Innenverteidiger, der bereits seit Wochen mit einem Abgang vom deutschen Rekordmeister in Verbindung gebracht wird, verpasste demnach auch das morgendliche Mannschaftstraining mit den Bayern, auch beim traditionellen Lederhosen-Shooting am Sonntag war er nicht dabei. Bei den Bianconeri könnte der 30-Jährige Giorgio Chiellini vertreten, der mit einem Kreuzbandriss monatelang ausfallen wird.

Transfer-News vom 30.08.2019

+++ Hoeneß bestätigt Kontakt mit Sané +++

Aufsichtsratschef Uli Hoeneß hat den Vorstand des FC Bayern für seine Transferpolitik in diesem Sommer gelobt und Kontakte zu Leroy Sané bestätigt. "Wir hatten im Aufsichtsrat eine Investitionssumme von 200 Millionen Euro genehmigt. Und es ist dem Vorstand und dem Sportdirektor tatsächlich gelungen, eine sehr gute Transfersituation zu schaffen", sagte Hoeneß am Freitag. "Meines Wissens haben wir insgesamt 90 Millionen ausgegeben. Die meisten vergessen, dass wir nicht nur Geld ausgegeben, sondern auch Geld eingenommen haben."

Lucas Hernández (80 Millionen Euro) und Benjamin Pavard (35) sorgten für die größten Posten bei den Ablöse-Ausgaben, Mats Hummels (30) und Renato Sanches (20) für die größten Einnahmen. Neuzugänge wie Philippe Coutinho und Ivan Perisic sind nicht gekauft, sondern ausgeliehen.

"Wir haben in diesem Moment einen fantastischen Kader und wenn er wider Erwarten nicht ausreichen würde, wäre genug Möglichkeit nachzulegen", sagte Hoeneß, der Fußball-Erfahrung in der Führungsebene als hilfreich ansieht. "Wenn man mit einem Franck Ribéry, Joshua Kimmich, Robert Lewandowski oder Leroy Sané diskutiert, ist es gut, wenn die dir abnehmen, wenn du weißt, wie man einen Ball stoppt."

Auf Nachfrage bestätigte Hoeneß, dass es Kontakt zu Nationalspieler Sané von Manchester City gegeben habe. Details gab er nicht bekannt. Der 23-Jährige war der Wunschzugang der Münchner. Ein Transfer in diesem Sommer kam nicht zustande. Aktuell muss Sané wegen einer Kreuzbandverletzung pausieren.

Transfer-News vom 29.08.2019

+++ Bericht: Jérôme Boateng bleibt bei den Bayern +++

Die Zukunft von Jérôme Boateng ist offenbar so gut wie geklärt. Wie "SkySport" berichtet, ist die Wahrscheinlichkeit für einen Wechsel mittlerweile "sehr gering". Sowohl der Spieler als auch der Verein gehen mittlerweile stark davon aus, dass der Weltmeister von 2014 auch in der kommenden Saison für die Bayern aufläuft. Eine Leihe kommt für Boateng demnach nicht infrage.

Boateng läuft seit 2011 für die Bayern auf, gehört nach den Verpflichtungen von Benjamin Pavard und Rekord-Neuzugang Lucas Hernández allerdings nicht mehr zum Stammpersonal. Sein Vertrag läuft noch bis 2021.

Transfer-News vom 28.08.2019

+++ FC Bayern angeblich an Miralem Pjanic dran +++

Geht da doch noch was für den FC Bayern auf dem Transfermarkt? Wie "Tuttosport" berichtet, ist Miralem Pjanic in den Fokus der Veranwortlichen gerückt und soll das Mittelfeld des deutschen Rekordmeisters verstärken. Der 29-Jährige ist Stammspieler bei Juve (252 Serie-A-Spiele für Juventus Turin und AS Rom, 39 Tore/70 Assists), sieht sich nach der Verpflichtung von Stars wie Adrien Rabiot und Aaron Ramsey großer Konkurrenz ausgesetzt - auch die Deutschen Sami Khedira und Emre Can mit Pjanic buhlen um seinen Platz.

Aber: Erstens hat der bosnische Nationalspieler seinen Vertrag gerade erst bis 2023 verlängert, zweitens ruft Juventus für den defensiven Mittelfedspieler laut "Tuttosport" stolze 80 Millionen Euro Ablöse auf.

+++ Rummenigge-Dementi in Sachen Rebic +++

Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat Gerüchte um einen Wechsel von Ante Rebic nach München dementiert. "Quatsch! Ihr dürft nicht immer alles glauben, was aus anderen Klubs kommt", sagte der 63-Jährige der "Bild"-Zeitung.

Der Stürmer von Eintracht Frankfurt hat den Wunsch, bei einem großen Verein zu spielen. Das Transferfenster ist noch bis zum 2. September geöffnet. Rebic kam 2016 vom AC Florenz zur Eintracht und erzielte in 78 Bundesligaspielen 17 Treffer. Beim 3:1-Erfolg im Pokalfinale von 2018 gegen Bayern München erzielte der Kroate zwei Tore. Die Eintracht qualifizierte sich durch den Titelgewinn für die Europa League. Dort scheiterte Frankfurt in der letzten Saison erst im Halbfinale am späteren Sieger FC Chelsea.

+++ Schalke mit Mega-Angebot für Bayern-Wunschkeeper Nübel? +++

Der FC Schalke will seinen Kapitän Alexander Nübel, der auch vom FC Bayern umworben wird, offenbar unter allen Umständen langfristig binden. Laut "SportBild" soll der 22 Jahre alte Torhüter bei den Königsblauen einen neuen Vertrag bis 2024 inklusive Ausstiegsklausel zwischen zehn und 20 Millionen Euro unterschreiben. Nübels derzeitiger Kontrakt läuft im nächsten Sommer aus.

Außerdem würde der von vielen Klubs umworbene Nübel auf Schalke eine deutliche Gehaltserhöhung kassieren. Bisher verdient der U21-Nationaltorhüter angeblich 600.000 Euro im Jahr, inklusive Prämien soll diese Summe auf mehr als fünf Millionen Euro ansteigen. Die Ausstiegsklausel soll ab 2021 in Kraft treten.

Schalke werde Nübel kein Ultimatum für eine Entscheidung stellen. "Selbst wenn er sich erst im Mai 2020 für uns entscheidet, wäre das auch in Ordnung", hatte Sportvorstand Jochen Schneider gesagt. Unter anderem sollen Bayern München, RB Leipzig und Borussia Dortmund an dem Schalker Schlussmann interessiert sein.

+++ Bericht: Espanyol senkt Ablöseforderung für Roca +++

Wird Marc Roca für den FC Bayern doch noch ein Thema? Offenbar ist Espanyol von der Ablöseforderung für den Mittelfeldspieler abgerückt. Bislang bestanden die Katalanen auf die Ausstiegsklausel in Höhe von 40 Millionen Euro. Ein Preis, den der FC Bayern nicht zahlen wollte.

Wie "SkySport" nun berichtet, hat Espanyol seine Forderung nun auf 30 Millionen Euro gesenkt. Ohnehin sei ein Transfer Rocas zu den Bayern noch nicht gänzlich vom Tisch. Wie der TV Sender aus dem Umfeld des Mittelfeldspielers erfuhr, hat es bislang noch keine definitive Absage aus München gegeben. Ein Wechsel scheint derzeit aber unwahrscheinlich.

Transfer-News vom 27.08.2019

+++ Bericht: FC Bayern brach Kontakt zu Werner ab! +++

Wochen- und monatelang wurde über einen möglichen Transfer von RB-Leipzig-Stürmer Timo Werner zum FC Bayern spekuliert. Vor wenigen Tagen gab es dann eine Entscheidung: Der 23-Jährige verlängerte seinen Vertrag bei den Sachsen bis 2023 – für viele eine überraschende Wende im Transfer-Poker.

Nun soll auch klar sein, weshalb sich Werner für eine Vertragsverlängerung in Leipzig entschieden hat. Einem "Sky"-Bericht zufolge ließen ihn die Bayern-Verantwortlichen zu lange warten.

Demnach sollen sich Werner und die Münchner bereits grundsätzlich einig gewesen sein. Es soll einen ausgehandelten Vertrag gegeben haben, ein Transfer stand also kurz bevor. Die einzig offene Frage war noch, ob Werner in diesem oder erst im nächsten Sommer zum deutschen Rekordmeister wechseln sollte.

Doch nach diesem Gespräch herrschte dem Bericht zufolge Funkstille zwischen der Werner-Seite und dem FC Bayern, es soll keinen Kontakt mehr gegeben haben. Das die Münchner den Spieler dermaßen zappeln ließen, hat anschließend für Unmut bei Werner gesorgt, weil er bis zuletzt auf ein Zeichen der Bayern gewartet haben soll. Laut "Sky" gab es deswegen auch nie eine andere Wechsel-Option für Werner, der Angreifer soll sämtliche andere Angebote abgelehnt haben.

Dass Werner nun seinen Vertrag in Leipzig verlängert hat, soll damit zusammenhängen, dass er RB gegenüber fair bleiben und keine Unruhe während der Saison erzeugen wollte.

+++ Bericht: Rom lehnt Bayerns Boateng-Angebot ab +++

Will der FC Bayern Jérôme Boateng doch noch loswerden?

Wie das italienische Online-Portal "Calciomercato" berichtet, sollen die Münchner den Innenverteidiger dem AS Rom mithilfe eines Vermittlers angeboten haben. Demnach wären die Bayern wohl bereit, den 30-Jährigen (Vertrag bis 2021) für eine Ablöse von 15 Millionen Euro ziehen zu lassen.

Doch dem Bericht zufolge lehnte die Roma ab, Sportdirektor Gianluca Petrachi soll die Absage mit dem hohen Gehalt, das der Weltmeister von 2014 kosten würde, begründet haben.

Lesen Sie dazu auch: Bayerns Abwehrfrage - Bekommt Boateng noch eine faire Chance?

+++ Matthäus kritisiert Bayern für versäumten Werner-Transfer +++

Lothar Matthäus hat den FC Bayern für die verpasste Verpflichtung des Nationalspielers Timo Werner kritisiert. Den Münchnern sei "vorerst wieder ein deutscher Top-Spieler durch die Lappen gegangen", schrieb Matthäus in seiner "Sky"-Kolumne: "Ich finde, er hätte dem Verein gut zu Gesicht gestanden. Mit der Torgefahr, seinem Tempo und seiner Vielseitigkeit wäre er garantiert eine Verstärkung gewesen."

Dass Werner stattdessen seinen 2020 auslaufenden Vertrag bei RB Leipzig um drei Jahre verlängerte, "hat mich schon überrascht", so Matthäus. Obwohl der schnelle Angreifer nun nicht mehr zum Nulltarif zu haben ist, glaubt der 58-Jährige, dass die Bayern an Werner dran bleiben. "In meinen Augen ist und bleibt er ein potenzieller Bayern-Transfer", sagte der Weltmeister von 1990.

Transfer-News vom 26.08.2019

+++ Wegen Havertz: Völler bestätigt Kontakt zu Bayern +++

Die Bayern haben offiziell beim Ligarivalen Bayer Leverkusen Interesse an Mega-Talent Kai Havertz bekundet. "Es ist kein Geheimnis, dass es ein paar Telefonate und großes Interesse gab. Ich habe dann direkt und völlig freundschaftlich mit Kalle Rummenigge telefoniert", berichtete Leverkusens Sport-Geschäftsführer Rudi Völler im Rahmen des neuen TV-Formates "Wontorra on Tour" beim Pay-TV-Sender Sky (Montag 19.00 Uhr). Der Vorstandschef der Bayern habe aber "total verstanden, dass wir das erstmal nicht machen".

Völler sagte weiter, "dass der FC Bayern nicht der einzige Klub gewesen ist, der uns wegen Kai Havertz gefragt hat". Der 20-jährige Havertz ist ohne Ausstiegsklausel bis 2022 an Bayer gebunden. Völler hatte zuletzt aber angedeutet, dass man dem offensiven Mittelfeldspieler bei einem entsprechenden Angebot im kommenden Sommer keine Steine in den Weg legen werde.

Völler hofft allerdings, dass Havertz, dessen Marktwert auf rund 100 Millionen Euro taxiert wird, nach einem Abschied aus Leverkusen im europäischen Ausland und nicht bei einen Bundesliga-Konkurrenten unterschreibt. "Ich will es mal so sagen: Ich freue mich immer, wenn ich einen Künstler wie Kai Havertz spielen sehe. Am liebsten bei uns. Wenn das eines Tages nicht mehr der Fall sein sollte, gibt es ja noch Sky und DAZN. Dort kann man alle europäischen Topligen verfolgen."

+++ Trotz Vertragsverlängerung: Kommt Werner im nächsten Sommer? +++

Nach der am Sonntag verkündeten Vertragsverlängerung mit RB Leipzig ist ein Wechsel von Timo Werner zum FC Bayern in diesem Sommer passé. Der neue Kontrakt bedeutet allerdings nicht, dass ein Wechsel im nächsten Jahr ebenfalls ausgeschlossen ist. "Ich habe heute bei Leipzig unterschrieben. Mehr brauche ich dazu nicht zu sagen. Die anderen Sachen sollte man jetzt auf sich beruhen lassen", erklärte Werner nach dem 2:1-Sieg am Sonntag schmallippig.

Die Klubführung war im Gegensatz zu Werner schon auskunftsfreudiger. "Das Fußballgeschäft ist schnelllebig. Wir haben jetzt diese Saison Ruhe. Was dann in der Saison passiert und was nächste Saison ist, das werden wir sehen", sagte RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff. Nicht unmöglich also, dass im nächsten Jahr wieder ein ähnlicher Poker droht.

Transfer-News vom 25.08.2019

+++ Kehrtwende im Fall Timo Werner +++

Er hatte eine vorzeitige Verlängerung seines Vertrages bis dato immer abgelehnt und galt als Neuzugang des FC Bayern in spe, jetzt ist aber alles ganz anders: Nationalspieler Timo Werner bleibt seinem Klub RB Leipzig erhalten. 

Der 23 Jahre alte Stürmer unterschrieb bis zum 30. Juni 2023 und lässt sich sein weiteres Engagement laut "Kicker" mit einer stattlichen Gehaltserhöhung belohnen.

"Wir sind froh, dass die Verhandlungen mit Timo Werner nun zu einem positiven Ende geführt haben und er sich zur Vertragsverlängerung mit uns entschieden hat", sagte Clubboss Oliver Mintzlaff vor dem Liga-Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt in einer Vereinsmitteilung.

Aus einem ablösefreien Transfer Werners zum FC Bayern wird also zunächst nichts, der Stürmer soll aber eine, in heutigen Zeiten, moderate Ausstiegsklausel in Höhe von 30 Millionen Euro im Vertrag stehen haben. Eine Summe, die man in München locker bezahlen kann.

Lesen Sie dazu: Warum Timo Werner nicht länger auf den FC Bayern warten wollte

Transfer-News vom 24.08.2019

+++ Türken berichten: Fenerbahce Istanbul will Jérôme Boateng ausleihen +++

Verlässt Jérôme Boateng den FC Bayern doch noch in diesem Transfer-Fenster? Laut der türkischen Tageszeitung "Hurriyet" würde Fenerbahce Istanbul den Innenverteidiger gerne für ein Jahr ausleihen. Allerdings wollen die Türken demnach nur zwei Drittel von Boatengs Gehalt übernehmen. Das restliche Drittel müssten weiterhin die Bayern zahlen. Laut dem Bericht hat der deutsche Rekordmeister bisher noch nicht auf das Angebot der Istanbuler reagiert.

Boateng ist beim FC Bayern schon länger nicht mehr die erste Wahl. Zuletzt erklärte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge öffentlich, es werde für den 30-Jährigen "nicht einfach", in der Bayern-Abwehr "kontinuierliche Einsatzzeiten zu kriegen“.

Nach AZ-Informationen würde der Weltmeister von 2014 die Münchner gern verlassen, allerdings nur dann, wenn ein europäischer Spitzenklub anfragt.

+++ Doch keine Angebot für Roca? +++

Gestern schien es noch so, also ob die Bayern Marc Roca so gut wie verpflichtet hätten. Am heutigen Samstag nun aber schreibt die "SportBild", dass der Rekordmeister kein Angebot für das spanische Talent abgeben wird - trotz des grundsätzlichen Willens von Roca, sich dem FC Bayern anzuschließen.

Demnach sei den Verantwortlichen in München die Defensivleistung von Roca zu schwach. Man wolle lieber einen Sechser, der wie Javi Martinez spielt. Dessen defensive Härte fehle Roca.

Transfer-News vom 23.08.2019

+++ L'Équipe berichtet: Roca kommt für Sanches! +++

Der FC Bayern wird wohl doch nochmal auf dem Transfermarkt aktiv.

Wie die französische "L'Équipe" berichtet, haben die Münchner eine Einigung mit Marc Roca von Espanyol Barcelona erzielt. Der Spanier soll für Renato Sanches kommen, der kurz vor einem Wechsel zum OSC Lille steht. Ein Twitter-Video zeigt den Portugiesen bereits bei seiner Ankunft in Lille. Nach AZ-Informationen ist der Verkauf des 22-Jährigen beschlossene Sache, noch am Freitag soll der Deal über die Bühne gehen.

Dem "L'Équipe"-Bericht zufolge ziehen die Bayern die vertraglich geregelte Ausstiegsklausel von 40 Millionen Euro, Roca soll einen Fünfjahresvertrag erhalten. Gegenüber der AZ wollte der FC Bayern den Roca-Transfer nicht bestätigen, ein klares Dementi gab es allerdings auch nicht.

Auch die für gewöhnlich gut unterrichtete "Marca" berichtet von einer Einigung bei Roca. Demnach sollen die Münchner Real Madrid und Inter Mailand im Werben um den Mittelfeldspieler ausgestochen haben.

Die spanische "Mundo Deportivo" widerspricht der Darstellung von "L'Équipe" und "Marca" jedoch. So sollen die Berater von Roca mitgeteilt haben, dass die Bayern nicht bereits wären die Ausstiegsklausel zu zahlen. Vielmehr wären die Münchner sehr zuversichtlich, dass der Deal auch bei einem Angebot von 30 Millionen Euro über die Bühne gehen würde. Ein solches Angebot soll Espanyol in der Vergangenheit jedoch bereits abgelehnt haben.

Der Grund für die Zuversicht? Unter dem neuen Trainer Enric Gallego soll Roca nicht mehr eine so wichtige Rolle spielen wie noch unter Vorgänger Rubi. Die gebotenen 30 Millionen Euro, mit denen Roca zum teuersten Verkauf der Vereinsgeschichte werden würde, halten die Münchner Verantwortlichen deshalb für ausreichend.

+++ Sky: Einigung bei Sanches-Transfer +++

Ein Wechsel des unzufriedenen Fußball-Profis Renato Sanches vom FC Bayern zum französischen Vizemeister OSC Lille rückt offensichtlich näher. Nach Informationen des TV-Senders "Sky" haben sich der deutsche Rekordmeister und Lille "grundsätzlich" auf einen Wechsel des 22 Jahre alten Portugiesen geeinigt. Die Ablöse werde 20 Millionen Euro plus Bonuszahlungen betragen, meldete der Sender am Freitag.

Nach der Klärung abschließender Details sei spätestens bis Samstag mit einer kompletten Übereinkunft zu rechnen. Der Spieler steht laut "Sky" noch mit seinem möglichen neuen Verein in finalen Gesprächen über die Vertragsmodalitäten. Eine Einigung stehe aber kurz bevor. Noch am Freitag soll der Portugiese den Medizincheck absolvieren.

Die französische Sportzeitung "L'Equipe" hatte am Donnerstagabend bereits über Verhandlungen zwischen Lille und Bayern berichtet. Dabei wurde eine Ablösesumme in Höhe von 25 Millionen Euro genannt.

Transfer-News vom 22.08.2019

+++ Roca-Berater: Wechsel ist weiter möglich +++

Tut sich beim FC Bayern doch noch etwas auf dem Transfermarkt?

Schon seit Wochen gibt es Gerüchte um eine mögliche Verpflichtung von Marc Roca. Die Münchner sollen sich sogar schon mit defensiven Mittelfeldspieler geeinigt haben, der Deal platzt letztendlich jedoch an der Ablösesumme. Der Spanier von Espanyol Barcelona hat eine Ausstiegsklausel von 40 Millionen Euro in seinem Vertrag stehen. Die Bayern boten weniger, Espanyol lehnte ab.

Nun könnte jedoch nochmal Schwung in den Sache kommen – Roca-Berater Juan Manuel Mata sprach bei "Sky" über einen möglichen Transfer seines Spielers: "Nach wie vor sind sehr große europäische Klubs an Marc interessiert. Ein Wechsel ist weiter möglich." Ob auch der FC Bayern bei den Interessenten dabei ist, sagte Mata nicht.

Fest steht jedoch: Für den 22-Jährigen muss die festgeschriebene Ablösesumme von 40 Millionen Euro gezahlt werden. "Wir haben noch über eine Woche Zeit. Seine Ausstiegsklausel beträgt 40 Millionen Euro – und die müssen gezahlt werden! Es gibt eben Dinge im Leben, über die verhandelt man nicht", so Mata.

Im Rennen um Roca könnte der FC Bayern hochkarätige und vor allem zahlungskräftige Konkurrenz bekommen. Nach "Sky"-Informationen soll auch Real Madrid im Mittelfeldspieler dran sein. Ein Transfer nach München dürfte auch mit der Zukunft von Renato Sanches zusammenhängen – der Portugiese wird möglicherweise noch an den OSC Lille abgegeben.

Transfer-News vom 21.08.2019

+++ Rummenigge wegen Sanches und Boateng gesprächsbereit +++

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge schließt mögliche Abgänge der unzufriedenen Bayern-Profis Jérôme Boateng und Renato Sanches ausdrücklich nicht aus. Mittelfeldspieler Sanches hatte beim 2:2 zum Bundesligastart gegen Hertha BSC nur fünf Minuten Spielzeit erhalten, Verteidiger Boateng kam bei den Münchnern gar nicht zum Einsatz.

"Wir werden mit ihm und seinem Berater sprechen, dann wird man darüber befinden", sagte Rummenigge am Mittwoch in Berlin über Sanches. "Wir müssen eine Lösung finden, die er mitspielt und die auch für den FC Bayern und vor allem den Trainer tragbar ist."

Bei Boateng stelle sich die Lage ähnlich dar. Wenn Boateng den Verein "verlassen möchte, dann muss er uns das mitteilen, dann werden wir uns damit befassen", sagte Rummenigge weiter. "Die grundsätzliche Aussage muss von ihm kommen."

+++ OSC Lille gibt offenbar Angebot für Renato Sanches ab +++

Renato Sanches könnte den FC Bayern möglicherweise doch noch in diesem Sommer verlassen. Nach Informationen der französischen Sportzeitung "L'Equipe" und der "Bild" soll der OSC Lille ein Angebot für den 22-jährigen Mittelfeldspieler abgegeben haben.

Während der Saisonvorbereitung hatten die Bayern einen Wechsel des portugiesischen Europameisters von 2016 noch abgelehnt. Doch nach dem 2:2 gegen Hertha BSC zum Bundesliga-Auftakt hatte sich Sanches öffentlich über seine geringe Spielzeit beschwert. "Die Situation ist nicht gut für mich. Fünf Minuten sind nicht genug für mich", sagte Sanches nach dem Spiel. Zudem bestätigte er, dass er den Verein verlassen will. Sportdirektor Hasan Salihamidzic wollte sich daraufhin nicht mehr auf einen Verbleib des Portugiesen festlegen.

Der OSC Lille hat schon zahlreiche namhafte Profis groß gemacht. Darunter Eric Abidal, Nicolas Pépé und Eden Hazard. Beim französischen Vizemeister der vergangenen Saison dürfte Sanches eine deutlich größere Rolle zukommen als beim FC Bayern.

+++ Klub und Spieler bestätigen: Franck Ribéry wechselt zum AC Florenz +++

Der Wechsel von Franck Ribéry zum AC Florenz ist offiziell. Sowohl der Spieler als auch der Verein bestätigten den Transfer. Gegenüber "Sky" bestätigte der Franzose seinen Wechsel nach Italien, demnach erhält er beim Serie-A-Klub einen Zweijahresvertrag.

"Für mich war entscheidend, dass ich noch einen Vertrag über zwei Jahre unterschreibe", so Ribéry. Der Verein verkündete den Transfer via Twitter mit einem Bild und dem Hashtag "Welcome Legend". Der 36-Jährige muss allerdings noch den Medizincheck absolvieren. Bilder von der Ankunft des Ex-Bayern-Stars in der Toskana kursieren bereits auf Twitter.

Ribéry wurde nach seiner Ankunft in Florenz von den Fans des italienischen Erstligisten begeistert empfangen. Anhänger des AC Florenz jubelten dem 36-jährigen Franzosen am Mittwoch nach dessen Landung am Flughafen zu. "Ich freue mich darauf, noch zwei Jahre auf hohem Niveau zu spielen", sagte Ribéry, der ein Polohemd in den violetten Vereinsfarben und eine Sonnenbrille trug, vor Medien.

+++ Hat Ribérys Frau den neuen Verein schon verraten? +++

Nicht nur Ribéry kann kryptische Posts verfassen, denn jetzt macht ein Beitrag seiner Frau Wahiba die Runde. In ihrer Instagram-Story postet sie ein lilafarbenes Herz, darunter eine Frau, die fragend ihre Arme hebt. Hat sie damit etwa schon den neuen Verein ihres Mannes verraten?

Denn: Die Heimtrikots der Fiorentina sind im Normalfall lila – so auch in dieser Saison. Die Zeichen auf einen Wechsel des ehemaligen Bayern-Stars nach Italien verdichten sich also. Auch der Frauen-Emoji unter dem Herz gibt Anlass zu Spekulationen: Will sie mit den gemeinsamen Kindern möglicherweise gar nicht nach Italien?

Transfer-News vom 20.08.2019

+++ Ribéry am Mittwoch beim Medizincheck in Florenz? +++

Jetzt geht es augenscheinlich ganz schnell: Franck Ribéry zieht es zum AC Florenz. Wie die "Sport Bild" berichtet, sind nur noch wenige Details zu klären. Schon am Mittwoch soll der Franzose nach Italien fliegen und in Florenz den Medizincheck absolvieren. Der Zweijahresvertrag beim Serie-A-Klub soll dem 36-Jährigen vier Millionen Euro Gehalt pro Jahr garantieren.

Zuletzt hatte ein Instagram-Post Anlass zu Spekulationen gegeben. Zu sehen war: Ribéry im heimischen Fitness-Raum, dazu die Bildüberschrift: "Prepared for a new challenge!" Zuvor hatte die "Gazzetta dello Sport" über den sich anbahnenden Deal berichtet.

+++ Salihamidzic: "Wir lassen uns alle Optionen offen" +++

Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat weitere Transferaktivitäten des deutschen Rekordmeisters erneut nicht ausgeschlossen: "Wir werden schauen. Wir werden uns alle Optionen offen lassen, ansonsten möchte ich dazu auch heute nicht mehr sagen", antwortet Salihamidzic auf die Frage nach einem möglichen Abschied von Renato Sanches.

Der junge Portugiese hat nach dem 2:2 beim Liga-Auftakt gegen Hertha BSC öffentlich seinen Wechselwunsch geäußert. Der 22-Jährige ist mit seinen Einsatzzeiten unzufrieden.

Bereits am vergangenen Montag hatte Salihamidzic auf Nachfragen zur Zukunft von Jérôme Boateng ausweichend auf den Transferschluss am 2. September verwiesen.

Transfer-News vom 19.08.2019

+++ "Stillschweigen"? Barca plaudert Vertragsdetails aus! +++

Das war so vermutlich nicht vorgesehen: Bei der offiziellen Verkündung der spektakulären Verpflichtung von Philippe Coutinho, auch "O Magico" genannt, gab es eine kuriose Panne. In der Mitteilung des FC Bayern heißt es: "Über die finanziellen Details der Vereinbarung haben die Parteien Stillschweigen vereinbart."

Pustekuchen: Coutinhos ehemaliger Arbeitgeber FC Barcelona macht aus den Zahlen zum Deal kein Geheimnis. Der spanische Spitzenklub nennt auf seiner Homepage die Details: 8,5 Mio Euro Leihgebühr plus Coutinho-Gehalt von 13 Millionen Euro netto. Die Kaufoption liegt bei 120 Millionen Euro.

+++ Fix: Coutinho ist ein Münchner! +++

Jetzt ist es endgültig offiziell: Superstar Philippe Coutinho wird in dieser Saison beim FC Bayern spielen – am Montagvormittag haben die Münchner den Leih-Deal fix gemacht! Der Brasilianer wird die Trikotnummer 10 erhalten und damit Arjen Robben beerben.

"Für mich bedeutet dieser Wechsel eine neue Herausforderung in einem neuen Land bei einem der besten Klubs Europas. Darauf freue ich mich sehr. Ich habe große Ziele wie der FC Bayern, und ich bin überzeugt, dass ich diese zusammen mit meinen neuen Mannschaftskollegen erreichen kann", so Coutinho in der Mitteilung der Bayern.

Die Leihgebühr für Coutinho beträgt 8,5 Millionen Euro – danach besteht für die Bayern eine Kaufoption in Höhe von 120 Millionen Euro. Coutinho steigt direkt zu einem der Topverdiener in München auf – der 27-Jährige soll rund elf Millionen Euro netto verdienen. Um 14 Uhr wird der Star offiziell in der Allianz Arena vorgestellt – auch Sportdirektor Hasan Salihamidzic und Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge, die den Deal eingetütet haben, werden dabei sein.

+++ Bericht: Bayern gibt Angebot für Italien-Talent Vignato ab +++

Die Transfer-Planungen sind laut Präsident Uli Hoeneß zwar abgeschlossen, jedoch schauen sich die Bayern einem Bericht zufolge weiter nach Perspektivspielern für die Zukunft um.

Wie der italienische Journalist Gianluca di Marzio berichtet, sollen die Münchner ein erstes Angebot für Offensiv-Talent Emanuel Vignato von Chievo Verona abgegeben haben. Der 18-Jährige Flügelspieler (Marktwert: 2,5 Mio. Euro) feierte in der vergangenen Saison sein Debüt in der Serie A, am Ende stieg er jedoch mit Verona ab.

Dem Bericht zufolge soll Chievo mit dem Angebot des deutschen Rekordmeisters jedoch noch nicht zufrieden sein. Konkurrenz im Werben um den Youngster soll es auch geben: Demnach sind Sampdoria Genua und der AC Mailand an Vignato interessiert.

+++ Sané: Erfolgreiche Knie-OP in Innsbruck +++

Fußball-Nationalspieler Leroy Sané vom englischen Meister Manchester City ist offenbar am Sonntagabend in Innsbruck erfolgreich am Kreuzband operiert worden. Dies berichtet die "Bild". Der Eingriff am rechten Knie war von Dr. Christian Fink durchgeführt worden. Dieser hatte zuletzt schon Lucas Hernández und Corentin Tolisso vom FC Bayern am Knie operiert.

Dass nun auch Sané in Innsbruck operiert wurde, habe aber "überhaupt nichts mit dem FC Bayern zu tun", hatte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bereits am Freitag nach dem Bundesligaauftakt (2:2 gegen Hertha) betont: "Das würden wir uns nicht anmaßen. Leroy Sané ist ein Spieler von Manchester City. Das ist eine Entscheidung von ihm, möglicherweise in Absprache mit der ärztlichen Abteilung der Nationalmannschaft."

Noch am Samstag hatte Sané beim 2:2 des englischen Meisters gegen Tottenham auf der Tribüne gesessen. Seine Mitspieler hatten beim Aufwärmen alle ein T-Shirt mit der Rückennummer 19 und dem Namen Sané getragen.

Transfer-News vom 18.08.2019

+++ Timo Werner bleibt in Leipzig +++

Nach der Absage an Mario Mandzukic ist auch Timo Werner dieses Jahr kein Thema mehr beim FC Bayern. Die Verantwortlichen hätten dem Stürmer am Rande des Bundesligaauftakts gegen Herta BSC mitgeteilt, dass sie ihn im Sommer nicht mehr verpflichten wollen. Das berichtet die "Bild".

Demnach habe aber auch Werner selber nach den Transfers der letzten Tage Zweifel gehegt, ob ein Wechsel zum Rekordmeister noch der richtige Schritt sei. Der 23-Jährige will sich nun voll auf die Saison mit RB Leipzig konzentrieren.

+++ Mandzukic-Transfer ist vom Tisch! +++

Wie die "Bild" berichtet, kommt es doch zu keinem Bayern-Transfer von Mario Mandzukic!

Demnach werden die Münchner kein Angebot für den Angriffs-Oldie abgeben, dessen Vertrag bei Juventus Turin noch bis 2021 läuft.

+++ Cuisance unterschreibt bis 2024 +++

Toptalent Michael Cuisance hat beim FC Bayern einen Vertrag bis 2024 unterschrieben. Das gab der Titelverteidiger am Sonntag bekannt. Die Bayern sollen für den 20-Jährigen etwa zehn Millionen Euro an Borussia Mönchengladbach zahlen. Die Fohlen hatten den Transfer schon am Samstag bestätigt.

"In seiner ersten Profisaison in Gladbach war Michael Cuisance bereits Gladbachs Spieler der Saison. Er bringt technisch sehr viel mit, verfügt über großes Potenzial", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic: "Michael soll sich bei uns entwickeln. Wir sind davon überzeugt, dass wir viel Freude an ihm haben werden".

Cuisance sprach von einem "sehr großer Schritt", der U20-Nationalspieler war bei den Fohlen zuletzt nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinausgekommen. "Aber ich fühle mich bereit und bin sehr stolz, künftig das Trikot des FC Bayern tragen zu dürfen", sagte der Franzose.

+++ Kommt Mandzukic doch noch? +++

Präsident Uli Hoeneß hat die Kaderplanung des FC Bayern zwar für abgeschlossen erklärt, doch einem Medienbericht zufolge könnten die Münchner doch nochmal auf dem Transfermarkt zuschlagen.

Wie die "Bild" berichtet, soll demnächst noch der Wechsel von Ex-Bayern-Star Mario Mandzukic eingetütet werden. Der Kroate spielte bereits von 2012 bis 2014 für den deutschen Rekordmeister, war dank eines Treffers im Finale entscheidend am Champions-League-Sieg 2013 beteiligt. Derzeit spielt der 33-jährige Stürmer bei Juventus Turin.

So redselig Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Freitagabend bezüglich Philippe Coutinho und Michael Cuisance war, so schweigsam war er doch in Sachen Mandzukic. Angesprochen auf ein mögliches Bayern-Interesse am potentiellen Lewandowski-Backup sagte Salihamidzic: "Darüber kann ich nicht reden, denn er ist ein Spieler von Juventus Turin. Er ist sicherlich mein Freund – wir haben zusammen in Wolfsburg gespielt."

Trotz der Hoeneß-Ansage bleibt es auf dem Transfermarkt also weiterhin spannend!

+++ Coutinho-Deal: Leihgebühr und Ablöse bekannt? +++

Über die Modalitäten des Coutinho-Deals bewahren die Beteiligten (noch) Stillschweigen. Bekannt ist nur, dass der Superstar vom FC Barcelona für ein Jahr ausgeliehen wird und danach eine Kaufoption besteht. Der "Bild" zufolge gibt es jedoch auch konkrete Zahlen zum Leih-Transfer: Demnach soll die Leihgebühr für den 27-Jährigen bei 8,5 Millionen Euro liegen. Zuvor berichtete das Blatt von 20 Millionen Euro Leihgebühr. Sollten die Münchner anschließend die Kaufoption ziehen wollen wären wohl etwa 120 Millionen Euro fällig!

+++ Eberl überrascht von Cuisance-Wechsel zu Bayern +++

Die Trennung von Michael Cuisance kam für die Verantwortlichen von Borussia Mönchengladbach nicht überraschend, wohl aber der neue Verein.

Der 20 Jahre alte Franzose, der in Gladbach mehr Spielzeit gefordert hatte, sucht sein Glück jetzt beim FC Bayern. "Das hat mich überrascht, aber das ist ja nicht meine Entscheidungsfindung. Ein junger Spieler muss spielen und ich glaube, dass die Bayern einen hervorragenden Kader haben. Da wird es für einen jungen Spieler nicht einfacher zu spielen als bei uns", sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl.

Die Gladbacher kassieren für den talentierten Mittelfeldspieler eine Ablösesumme im niedrigen zweistelligen Millionenbereich. Trainer Marco Rose sagte: "Ich hatte den Eindruck, dass Borussia für ihn als Verein zu klein geworden ist. Aber bei seinem neuen Verein wird er einige Verhaltensweisen nicht an den Tag legen."

Transfer-News vom 17.08.2019

+++ FC Bayern verpflichtet schottisches Talent Morrison +++

Neben seinem Profiteam hat der FC Bayern auch seinen Nachwuchs verstärkt. Vom schottischen Traditionsklub Celtic Glasgow wechselt Liam Morrison an die Isar.

Der 16-jährige Verteidiger ist vorerst für die U17 von Trainer Miroslav Klose gedacht.

"Liam hatte viele Angebote von namhaften europäischen Vereinen. Wir sind sehr froh, dass er sich für uns entschieden hat. Er ist ein robuster, körperlich starker Verteidiger, der auch spielerisch viel Qualität mitbringt", wird Campus-Leiter Jochen Sauer auf der Webpage des FC Bayern zitiert.

Der am 7. April 2003 geborene Morrison durchlief alle Nachwuchsmannschaften von Celtic Glasgow und streifte sich für die U 16 und U17 bereits 17 Mal das schottische Nationaltrikot über.

+++ Hoeneß erklärt Kaderplanung für abgeschlossen +++

Nach dem mittlerweile fixen Transfer von Michael Cuisance von Borussia Mönchengladbach und der bevorstehenden Vertragsunterschrift von Philippe Coutinho vom FC Barcelona hat Bayern-Präsident Uli Honeß die Kaderplanung für abgeschlossen erklärt.

"Anfang Juli hatten wir einen zu kleinen Kader, aber jetzt haben wir 2, 3 qualitativ hochwertige Spieler verpflichtet. Ich denke, unser Kader ist jetzt so, wie wir ihn haben wollten und der Trainer kann bis zur Winterpause arbeiten und dann sehen wir weiter", äußerte sich Hoeneß gegenüber "SkySportNewsHD".

Damit ist wohl auch ein Transfer von Leroy Sané im aktuellen Transferfenster vom Tisch. Schon Karl-Heinz Rummenigge bestätigte, dass man im Sommer von einem Sané-Transfer Abstand nehme. In der Winterpause könnte jedoch wieder Bewegung in die Sache kommen.

+++ Transfer fix: Gladbach bestätigt Wechsel von Cuisance zum FC Bayern +++

Borussia Mönchengladbach hat den sofortigen Wechsel von Mittelfeldspieler Michaël Cuisance zum FC Bayern bestätigt.

Der 20-Jährige habe den Medizincheck bei den Münchnern absolviert, am Samstag seien die Verträge für den Transfer zwischen beiden Vereinen unterzeichnet worden, teilten die Gladbacher mit. Cuisance war vor zwei Jahren im Alter von 17 Jahren von der AS Nancy zur Borussia gewechselt und bestritt 35 Bundesliga-Partien für den Club. Zuletzt war er jedoch mit seiner Rolle bei der Borussia unzufrieden. In Mönchengladbach hatte er noch einen Vertrag bis Ende Juni 2023.

Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic hatte den bevorstehenden Transfer bereits am Freitagabend nach dem 2:2 des deutschen Rekordmeisters gegen Hertha BSC im Saison-Eröffnungsspiel verkündet. Zur Ablöse machten beide Clubs keine Angaben. Medienberichten zufolge sollen die Bayern einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag für Cuisance überweisen.

+++ Nach Coutinho-Coup: Nimmt Bayern nun Abstand von Sané-Transfer? +++

Nun ist dem FC Bayern doch der versprochene Top-Transfer gelungen. Superstar Philippe Coutinho wird zunächst für ein Jahr vom FC Barcelona ausgeliehen, anschließend hat der deutsche Rekordmeister eine Kaufoption. Doch was bedeutet der Coutinho-Coup nun für Leroy Sané?

Gegenüber der AZ und anderen Medien antwortete Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge auf die Frage, ob man weiter an einem Sané-Wechsel interessiert sei mit: "Nein, Leute, jeder weiß was das bedeutet und was die Ausfallzeit betrifft". Klare Aussage oder nur taktisches Geplänkel?

Weiterhin dementiert Rummenigge einen Zusammenhang zwischen dem FC Bayern und Sanés Arztwahl. "Das hat überhaupt nichts mit dem FC Bayern zu tun. Das würden wir uns nicht anmaßen", erklärte Rummenigge nach dem Bundesliga-Auftakt am Freitagabend gegen Berlin. "Der Spieler ist ein Spieler von Manchester City. Und wenn er das so entschieden hat, ist das eine Entscheidung von ihm, möglicherweise in Absprache mit der ärztlichen Abteilung der Nationalmannschaft."

Leroy Sané lässt sich nun in Innsbruck beim Spezialisten Christian Fink operieren. Bei Fink waren zuletzt auch die Bayern-Profis Corentin Tolisso und Lucas Hernández nach schweren Knieoperationen operiert worden.

Spekulationen, dass der FC Bayern Sané trotz Knieverletzung kaufen möchte, wurden laut, da Spieler von ManCity bei schweren Verletzungen gewöhnlich bei einem von Trainer Pep Guardiola geschätzten Mediziner in Barcelona operiert werden. Sané wird voraussichtlich sechs bis sieben Monate nicht spielen können.

+++ Rummenigge lässt Boateng-Zukunft offen +++

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat die Zukunft von Rio-Weltmeister Jerome Boateng beim Rekordmeister offen gelassen. "Ich will da weder hü noch hott sagen. Das Transferfenster hat bis 2. September auf. Dann werden wir sehen, wie sich das entwickelt", sagte Rummenigge nach dem 2:2 (1:2) zum Bundesliga-Auftakt gegen Hertha BSC.

Boatengs Vertrag in München läuft noch bis 2021. Vor Wochen war sein Abschied beschlossene Sache, zuletzt schien aber ein Verbleib des 30 Jahre alten Innenverteidigers immer wahrscheinlicher. Trainer Niko Kovac hatte Boateng erst am Mittwoch als "festen Bestandteil" der Mannschaft bezeichnet. Gegen die Hertha kam Boateng allerdings nicht zum Einsatz. Kovac hatte Zugang Benjamin Pavard neben Niklas Süle den Vorzug gegeben.

Die Situation wird für den früheren Nationalspieler nicht einfacher, da Rekordeinkauf Lucas Hernandez nach langer Verletzungspause ins Team drängt.

Transfer-News vom 16.08.2019

+++ Gladbachs Cuisance wechselt zum FC Bayern +++

Nach der Ausleihe von Philippe Coutinho vom FC Barcelona wird der FC Bayern auch Mittelfeldspieler Michael Cuisance von Borussia Mönchengladbach holen. "Das wird ein Spieler des FC Bayern", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Freitagabend nach dem 2:2 des deutschen Rekordmeisters im Bundesliga-Auftaktspiel gegen Hertha BSC. Vor dem Anpfiff hatte der TV-Sender "Sky" berichtet, es würden nur noch Details fehlen.

"Er ist ein großes Talent, er hat sehr viel Potenzial und große Stärken im Ballbesitz-Fußball", so Salihamidzic nach der Partie. "Ich glaube schon, dass er auf sich aufmerksam machen wird, weil er Mentalität, eine hervorragende Technik und einen hervorragenden linken Fuß hat. Er ist ein Spieler, der sich hier entwickeln wird – da bin ich mir sicher. Im Gegensatz zu Coutinho leihen die Bayern Cuisance jedoch nicht aus, sondern kaufen ihn direkt. Über die Vertragslaufzeit und Ablösesumme ist noch nichts Genaueres bekannt – spekuliert wird über eine Ablöse im hohen einstelligen oder niedrigen zweistelligen Millionenbereich.

Der 20-jährige Cuisance ist mit seiner Rolle bei der Borussia unzufrieden. Der Juniorennationalspieler aus Frankreich war im Sommer 2017 von AS Nancy gekommen und bestritt seitdem 35 Bundesligaspiele. Cuisance hatte in Mönchengladbach noch einen Vertrag bis Ende Juni 2023.

+++ Salihamidzic schweigt bei Mandzukic +++

Angesprochen auf eine mögliche Rückkehr von Ex-Bayer Mario Mandzukic hat Hasan Salihamidzic nichts Konkretes gesagt. "Dazu kann ich nichts sagen, weil er ein Spieler von Juventus Turin ist", so der Sportdirektor nach dem 2:2-Unentschieden der Bayern gegen Berlin. Der Stürmer wurde zuletzt immer wieder mit einem möglichen Transfer in Verbindung gebracht – 2013 gewann der 33-Jährige mit dem FC Bayern das Triple.

+++ Renato Sanches will den FC Bayern verlassen +++

Renato Sanches will den FC Bayern verlassen – das stellte er nach dem Unentschieden gegen Berlin klar. Der 21-Jährige ist mit seinen Einsatzminuten unzufrieden, gegen die Hertha kam er erst fünf Minuten vor Spielende in die Partie. Hier geht's zum ausführlichen Artikel.

+++ Einigung erzielt: Coutino hat sich für einen Wechsel zum FC Bayern entschieden +++

Da ist er, der angekündigte Top-Transfer – zumindest auf Zeit! Philippe Coutinho und der FC Bayern haben sich auf einen Wechsel auf Leihbasis geeinigt. Das bestätigte Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Freitagabend nach dem 2:2-Remis gegen Hertha BSC. 

"Ich kann bestätigen, dass Karl-Heinz Rummenigge und ich diese Woche in Barcelona waren und uns geeingt haben. Wir haben sehr gute Gespräche geführt. Ich möchte mich beim FC Barcelona bedanken, wir haben ein sehr gutes Verhältnis zum Klub", so der 42-Jährige. "Klar fehlen da noch ein paar Details, Medizincheck und Unterschrift, aber wir sind sehr glücklich, dass wir diesen Spieler zum FC Bayern holen konnten." Laut Salihamidzic wird es ein Transfer auf Leihbasis – vorerst für ein Jahr, danach besteht eine Kaufoption.

Noch am Abend machte der FC Bayern die grunsätzliche Einigung offiziell:

Zuvor hatte der katalanische Radiosender "RAC-1" berichtet, dass Coutinho am Sonntag nach München fliegen werde, um den Medizincheck zu absolvieren. Barca-Direktor Guillermo Amor hatte im spanischen Fernsehen die Einigung bestätigt. 

Coutinho, der zweitteuerste Spieler der Welt (kam 2018 für 145 Mio. Euro vom FC Liverpool nach Barcelona), war am Freitag schon nicht mehr im Kader der Katalanen für den Auftakt der spanischen Liga gegen Athletic Bilbao.

Der 27-Jährige Superstar ist ein echter Transfer-Coup des Rekordmeisters. "Wir haben uns sehr bemüht – ist doch klar, dass wir den Fans auch was Spektakuläres bieten wollen", so Salihamidzic.

Der Brasilianer selbst verlieh seiner Freude über seinen neuen Arbeitgeber Ausruck, indem er dem FC Bayern am Abend auf Instagram folgte. Auch Niko Kovac zeigte sich zufrieden:

+++ "Sky" berichtet: Cuisance-Wechsel steht kurz bevor +++

Bereits vor wenigen Tagen gab es Spekulationen bezüglich eines möglichen Wechsels von Michael Cuisance von Borussia Mönchengladbach zum FC Bayern (siehe Eintrag vom 13. August).

Nun scheinen die Gerüchte konkreter zu werden: Wie "Sky" am Freitagnachmittag berichtete, scheint der Wechsel des 19-jährigen Mittelfeld-Talents kurz bevorzustehen. So sollen nur noch Details fehlen, der Deal könnte dem Bericht zufolge sogar noch am Freitag offiziell gemacht werden. Auch der "kicker" berichtet vom bevorstehenden Deal, die Ablöse soll im hohen einstelligen oder niedrigen zweistelligen Bereich liegen.

Der mittlerweile 20-jährige Cuisance ist mit seiner Rolle bei der Borussia unzufrieden. "Wir führen seit vielen Wochen Gespräche mit dem Spieler und seinem Management. Es ist überraschend für mich, dass die Unzufriedenheit so groß ist bei einem 19-Jährigen, dass er eine Stammplatz-Garantie fordert, die kein Spieler bei uns hat", hatte Mönchengladbachs Manager Max Eberl am Dienstag auf einer Veranstaltung der "Rheinischen Post" gesagt. "Mal sehen, wo die Reise hinführt."

+++ Bericht: Bayern will Sané im Sommer, stellt aber eine Bedingung +++

Noch immer ist unklar, ob und wenn ja, wann Leroy Sané zum FC Bayern wechselt. Wie Christian Falk, Bayern-Reporter der "SportBild" berichtet, versuchen die Bayern weiterhin, ihren Wunschspieler zu verpflichten. Dies deckt sich mit Informationen der AZ, wonach ein Transfer des Nationalspielers trotz dessen Verletzung nicht ausgeschlossen sit.

Laut "SportBild"-Reporter Falk haben sich die Bayern nun endgültig für eine Verpflichtung des 23-Jährigen entschieden und wollen ihn bei seiner Reha unterstützen. Eine Verpflichtung ist demnach allerdings an die Bedingung geknüpft, dass Manchester City deutlich von seinen Ablöseforderungen abrückt.

Transfer-News vom 15.08.2019

+++ Mögliche Details zu Mandzukic-Wechsel+++

Neue Details zu einem möglichen Wechsel von Mario Mandzukic zum FC Bayern: Laut der italienischen "Gazzetta" soll Juventus rund 10 Millionen Euro Ablöse verlangen. Warum Trainer Niko Kovac Mandzukic so dringend braucht, haben wir hier zusammengefasst.

Transfer-News vom 14.08.2019

+++ Steht Mandzukic-Wechsel kurz bevor? +++

Kehrt ein Ex-Bayer an seine alte Wirkungsstätte zurück? Mario Mandzukic wird erneut mit einem Wechsel zum FC Bayern in Verbindung gebracht.

Bereits vor einigen Wochen berichteten mehrere Medien, dass die Münchner Interesse am Stürmer hätten. Jetzt kocht das Gerücht wieder hoch: Dem italienischen Online-Portal "calciomercato.com" zufolge soll ein Wechsel des 33-Jährigen zum deutschen Rekordmeister kurz bevorstehen! Doch damit nicht genug: Auch Ligarivale Borussia Dortmund soll an Mandzukic interessiert sein.

Der Kroate spielte bereits von 2012 bis 2014 beim FC Bayern und erzielte im Champions-League-Finale 2013 einen Treffer.

+++ So lief die Ziyech-Absage ab +++

Hakim Ziyech von Ajax Amsterdam wurde in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder als möglicher Neuzugang beim FC Bayern gehandelt. Die "Sport Bild" (Mittwochsausgabe) erklärt jetzt, wie die geplatzten Verhandlungen abliefen.

So soll sich Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic bereits im Februar und März mit Ziyech und dessen Berater Mustapha Nakhli wegen eines möglichen Transfers getroffen haben. Dabei blieb es jedoch erstmal: Ziyech und Nakhli warteten wochen- und monatelang vergeblich auf einen Anruf von Salihamidzic. Auf Anrufe ihrerseits soll er sich nur sporadisch zurückgemeldet haben. Weil Ziyech nicht mehr auf ein Zeichen der Bayern warten wollte, verhandelte er mit Ajax über eine Vertragsverlängerung (siehe Eintrag vom 12.08.).

Als bekannt wurde, dass Bayern-Wunschspieler Leroy Sané wegen seines Kreuzbandanrisses monatelang ausfallen wird und operiert werden muss, soll Nakhli erneut auf Salihamidzic zugegangen sein. Demnach wurde ihm signalisiert: "Ziyech wird bei Ajax einen neuen Vertrag unterschreiben, falls sich Bayern nicht mehr melde", schreibt die "Sport Bild". So wäre der 26-Jährige wohl für eine Ablöse zwischen 30 und 35 Millionen Euro zu haben gewesen.

Wieder meldete sich Salihamidzic nicht und machte dadurch klar, dass er nicht am Flügelspieler interessiert ist. Der Rest der Geschichte ist bekannt: Nach 24 Stunden ohne Rückmeldung verlängerte Ziyech seinen Vertrag bei Ajax bis 2022.

+++ Coutinho-Wechsel auf der Kippe? Es hängt wohl auch an Neymar +++

Nach der schweren Knieverletzung von Leroy Sané ist der FC Bayern weiterhin auf der Suche nach einem Top-Transfer. Wie verschiedene Medien aus Spanien und Deutschland berichten, ist Philippe Coutinho vom FC Barcelona das Objekt der Begierde. Doch im Wechselspiel um den 27-Jährigen spielt ausgerechnet Neymar vom PSG eine wichtige Rolle.

Barcelona will den Brasilianer umbedingt aus Paris zurückholen, hat aber nach dem Griezmann-Transfer nicht genug Geld um eine Neymar-Rückholaktion zu finanzieren. Daher bieten die Katalanen neben kolpoltierten 100 Millionen auch mehrere Spieler an, einer von ihnen soll Coutinho sein.

Wie der "Kicker" schreibt, soll sich Eric Abidal, Barcelonas Sportdirektor, gerade in Paris aufhalten um den Neymar-Deal einzutüten. Teil dieses Deals könnte neben Coutinho auch Ex-Bayern-Star Arturo Vidal sein. Sollten sich Barcelona und Paris einigen, ist ein möglicher Coutinho-Wechsel für den FC Bayern wohl vom Tisch. Platzt der Wechsel von Neymar oder sollte der Brasilianer gar zum Erzrivalen Real Madrid gehen, hätte der Deutsche Rekordmeister wieder gute Chancen auf Coutinho. Aus dessen Familienumfeld sei, laut "Kicker" zu hören, dass sich der 27-Jährige sowohl mit PSG als auch mit den Bayern beschäftigt.

Sollte der FC Bayern am Ende Coutinho an die Isar locken können, wird das allerdings nicht billig - auch bei einem möglichen Leihgeschäft. Bei Barca soll der Brasilianer und zweitteuerste Spieler der Welt (kam 2018 für 145 Mio. Euro) 13 Mio. Euro pro Jahr verdienen - netto.

Transfer-News vom 13.08.2019

+++ Bericht: Bayern will Gladbach-Talent +++

Michael Cuisance gilt als eines der größten Mittelfeld-Talente der Bundesliga - kommt bei Borussia Mönchengladbach allerdings nicht mehr regelmäßig zum Zug und will den Verein verlassen. Laut einem Bericht der "Bild" zeigt nun der FC Bayern Interesse an dem 19-jährigen Franzosen. Eine offizielle Offerte aus München gab es alerdings noch nicht, wie Gladbach-Manager Max Eberl erklärt: "Gehört habe ich auch davon, aber ein Angebot gab es bislang nicht."

Cuisance wechselte im Sommer 2017 von der AS Nancy an den Niederrhein und wusste in seiner Debütsaison gleich zu überzeugen. In der vergangenen Spielzeit geriet seine Entwicklung allerdings ins Stocken, der französische U19-Nationalspieler kam in der Liga nur noch auf elf Einsätze.

+++ Perisic-Wechsel zu Bayern fix! +++

Jetzt ist es fix! Ivan Perisic wechselt wie erwartet zum FC Bayern. "Der FC Bayern hat den kroatischen Nationalspieler Ivan Perišić (30) verpflichtet. Der Vize-Weltmeister wechselt mit sofortiger Wirkung auf Leihbasis von Inter Mailand nach München. Die Vereinbarung hat eine Laufzeit von einem Jahr, endet somit am 30. Juni 2020. Im Anschluss verfügt der FC Bayern über eine einseitige Kaufoption", verkünden die Bayern auf ihrer Homepage.

"Ivan wird uns mit seiner langjährigen Erfahrung auf internationalem Top-Niveau sofort weiterhelfen", so Sportdirektor Hasan Salihamidzic, "er ist technisch stark und in der Offensive flexibel einsetzbar. Ich bin mir sicher, dass Ivan sich schnell integrieren wird, da er die Bundesliga und auch unseren Trainer Niko Kovac bereits gut kennt."

Transfer-News vom 12.08.2019

+++ Bericht: Bayern verhandelt über Coutinho-Leihe +++

Der FC Bayern verhandelt einem spanischen Medienbericht zufolge mit dem FC Barcelona über eine Leihe des brasilianischen Fußball-Nationalspielers Philippe Coutinho. Im Gespräch sei ein Leihgeschäft mit anschließender Kaufoption, meldete der katalanische Radiosender "RAC1" am Montagabend unter Berufung auf Vereinsquellen. Die Verhandlungen zwischen dem deutschen Rekordmeister und dem spanischen Meister sind demnach bereits weit fortgeschritten.

Coutinho war Anfang 2018 für geschätzt mehr als 150 Millionen Euro vom FC Liverpool zum FC Barcelona gewechselt. Bei den Katalanen konnte er sich keinen Stammplatz erobern, zuletzt stand er wegen mäßiger Leistungen in der Kritik und gilt als Wechselkandidat. Mehr zu den Coutinho-Spekulationen können Sie hier lesen.

+++ Ziyech erklärt: Bayern kam zu spät +++

Der marokkanische Nationalspieler Hakim Ziyech wollte nach eigenen Angaben nicht weiter auf ein konkretes Angebot des FC Bayern warten, als er sich vorige Woche zur Verlängerung seines Vertrages beim niederländischen Meister Ajax Amsterdam entschied.

Er hätte zwar noch abwarten können, sagte der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler in einem am Montag veröffentlichten Interview der niederländischen Zeitung "Algemeen Dagblad". "Aber für mich und Ajax fühlte es sich jetzt wie ein guter Moment an, um Klarheit zu haben", sagte er.

Ziyech war als ein möglicher Alternativ-Transfer des FC Bayern für den verletzten Nationalspieler Leroy Sané im Gespräch. Am vergangenen Freitag gab Ajax aber die Verlängerung des Vertrages mit Ziyech bis Juni 2022 bekannt. Auf die Frage der Zeitung, ob der FC Bayern eher hätte handeln müssen, sagte der Marokkaner:

"In der Tat. Ich denke, jeder konnte sehen, was wir mit Ajax geschafft haben. Und was mein Anteil daran war. Wenn dann nicht der Klub vorbeikommt, bei dem ich ein vollkommen gutes Gefühl habe, dann eben nicht. Ein Transfer war nie ein heiliges Ziel."

+++ Perisic absolviert Medizincheck in München +++

Der Transfer von Ivan Perisic steht unmittelbar bevor! Wie der Kroate selbst gegenüber der "Bild" bestätigte, hat er am Montagvormittag die medizinischen Untersuchungen absolviert. "Ja, ich hatte gerade den Medizincheck", erzählte der Flügelstürmer. Fotografen des Boulevardblattes erwischten Perisic beim Verlassen des Krankenhauses Barmherzige Brüder in Nymphenburg, wo er von Bayern-Internist Dr. Roland Schmidt untersucht worden war.

Vom Krankenhaus ging es demnach weiter in Richtung Säbener Straße, wo der Transfer noch heute finalisiert werden soll. Perisic wird aller Voraussicht nach für ein Jahr von Inter Mailand ausgeliehen, danach verfügen die Bayern über eine einseitige Kaufoption in Höhe von kolportierten 20 Millionen Euro.

+++ Wird Fiete Arp noch im Sommer verliehen? +++

Die Erwartungshaltung an Fiete Arp war im Sommer relativ überschaubar, in der Vorbereitung wussten der 19-Jährige allerdings schnell zu überzeugen. Ob der Neuzugang vom Hamburger SV bei den Bayern regelmäßig zum Einsatz kommt, ist dennoch fraglich.

Wie der "kicker" berichtet, ist es keinesfalls ausgeschlossen, dass der junge Angreifer die Bayern schon in diesem Sommer wieder verlässt. Zur Debatte steht demnach ein Leihgeschäft, damit der Youngster Spielpraxis sammeln und sich weiterentwickeln kann. Noch in der Vorbereitung betonte Sebastian Hoeneß, Trainer des FC Bayern II, dass Arp durchaus auch eine Option für seine Mannschaft in der 3. Liga sei.

Transfer-News vom 11.08.2019

+++ Ex-Bayer Olic schwärmt von Perisic +++

Der frühere Bayern-Stürmer Ivica Olic schwärmt von seinem kroatischen Landsmann Ivan Perisic, den die Münchner für die kommende Saison verpflichten wollen. "Ivan ist ein sehr interessanter Mann und eine Top-Verstärkung", sagte der 39-jährige Olic am Sonntag der "Bild" und der "Sport Bild".

Olic spielte von 2009 bis 2013 beim deutschen Rekordmeister und kennt Perisic seit einer gemeinsamen Zeit in Wolfsburg. Nachdem sich Leroy Sané von Manchester City jüngst das Kreuzband verletzt hatte, sucht Bayern eine Transfer-Zwischenlösung. "Ein technisch starker Mann wie Ivan mit so viel Erfahrung kann auf jeden Fall sofort weiterhelfen", sagte Olic über den 30-Jährigen. Der Deal mit Perisic von Inter Mailand, der 2018 Vize-Weltmeister geworden war, steht Berichten zufolge vor dem Abschluss.

Olic ist Co-Trainer der kroatischen Nationalmannschaft und bejubelte 2018 mit dem WM-Finaleinzug den größten Fußball-Erfolg des Landes. Perisic spielte dabei ein starkes Turnier. "Ich kann sagen, er ist ein absoluter Vollprofi, der sich immer reinhängt. Und ein feiner Kerl mit einem guten Charakter", betonte Olic. "Ivan spielt seit Jahren auf internationalem Top-Niveau, hat enorme Qualität und mit 30 Jahren schon viel Erfahrung. Zudem ist er topfit."

Darüber hinaus meint der Ex-Profi, dass die Bayern einen breiteren Kader und mehr internen Konkurrenzkampf benötigen, um in allen drei Wettbewerben eine Rolle zu spielen. Eine Rückkehr von Stürmer Mario Mandzukic (33) von Juventus als Backup für Robert Lewandowski, über die zuletzt ebenfalls spekuliert worden war, würde Olic begrüßen. "Einer wie Mandzukic würde richtig Druck auf Stammspieler wie Lewandowski machen. Und das kann nur gut für die Mannschaft sein."

Transfer-News vom 10.08.2019

+++ Perisic-Transfer zum FC Bayern vor Abschluss +++

Der Wechsel des ehemaligen Dortmunders Ivan Perisic von Inter Mailand zum FC Bayern München steht kurz bevor, dies berichtet die "Gazzetta dello Sport" am Samstag. Wie das Blatt berichtet, sei der 30-jährige Kroate wegen des bevorstehenden Wechsels nicht mit der Mannschaft zu einem Testspiel nach Valencia gereist.

Die beiden Vereine haben sich dem Bericht zufolge bereits zuvor auf ein Leihgeschäft mit anschließender Kaufoption über 25 Millionen Euro geeinigt. Nun gehe es noch um die letzten Details, bevor der Transfer endgültig perfekt ist. Perisic spielt seit 2015 für den Serie-A-Club, hat dort unter Coach Antonio Conte aber keine Zukunft.

Transfer-News vom 09.08.2019

+++ Ribéry verhandelt mit Eindhoven +++

Zuerst wollte er seinen Landsmann Arjen Robben holen, doch der ehemalige Bayern-Profi beendete seine Karriere, statt zu seinem Ex-Klub PSV Eindhoven zurückzukehren. Jetzt hat PSV-Trainer van Bommel offenbar Franck  Ribéry im Visier. Das berichtet die "Sport Bild". Der Wechsel des Franzosen zum saudischen Klub Al-Nasr Riad war auf der Zielgeraden gescheitert. Mark van Bommel und Franck Ribéry kennen sich gut: Von 2007 bis 2011 spielten sie gemeinsam für den deutschen Rekordmeister.

+++ Bayern-Kandidat Ziyech verlängert bei Ajax +++

Und schon ist wieder ein Wunschspieler aus dem Rennen: Wie Ajax Amsterdam am Freitag via Twitter mitteilt, hat Hakim Ziyech (26) seinen Vertrag beim niederländischen Top-Klub bis 2022 verlängert. Das Bayern-Interesse an dem Offensivstar bestand schon länger, Sportdirektor Hasan Salihamidzic hatte bereits zum Ende der Vorsaison Kontakt zu Ziyechs Berater aufgenommen.

+++ Schlägt der FC Bayern bei Coutinho zu? +++

Schnappt sich der FC Bayern einen absoluten Hochkaräter vom FC Barcelona? Zuletzt wurde immer wieder Philippe Coutinho mit einem Wechsel nach München in Verbindung gebracht, in den kommenden Wochen könnte ein Wechsel konkrete Formen annehmen.

Der Brasilianer konnte die Erwartungen nach seinem Wechsel vom FC Liverpool im Winter 2018 bei weitem nicht erfüllen und steht zum Verkauf. Zuletzt zeigte sich Tottenham Hotspur interessiert, das vorgeschlagene Leihgeschäft kam aber weder für Barca noch für Coutinho infrage.

Wie "Sky Sport" berichtet, könnte das Thema für die Münchner in dieser Transferperiode noch konkret werden. Laut Aussagen seines Beraters besteht derzeit zwar noch kein Kontakt, man wolle aber nicht ausschließen, dass innerhalb der nächsten drei Wochen in diese Richtung noch etwas passiert.

+++ AZ-Umfrage: Soll Bayern Sané trotz Verletzung kaufen? +++

+++ Bericht: Bayern will Ivan Perisic +++

Unabhängig davon, ob Leroy Sané trotz seiner Verletzung verpflichtet wird, ist klar: Die Bayern brauchen unbedingt Verstärkung für die Flügel! Bei seiner Suche soll der Rekordmeister nun in Italien fündig geworden sein.

Laut übereinstimmenden Informationen der Reporter Fabrizio Romano und Gianluca Di Marzio von "Sky Sport Italia" zeigen die Münchner "starkes Interesse" an einer Verpflichtung von Ivan Perisic. Im Gespräch ist demnach ein Leihgeschäft, die Verhandlungen befänden sich bereits im fortgeschrittenen Stadium.

In München würde der 30-Jährige, der in der Bundesliga bereits für Borussia Dortmund und den VfL Wolfsburg aktiv war, auf einen alten Bekannten treffen: Niko Kovac. Beide arbeiteten bereits bei der kroatischen Nationalmannschaft zusammen, die der heutige Bayern-Coach zwischen 2013 und 2015 trainierte.

Transfer-News vom 08.08.2019

+++ Diagnose bei Leroy Sané: Kreuzbandanriss! OP steht bevor +++

Jetzt ist es Gewissheit: Leroy Sané hat sich beim Community Shield gegen Liverpool das Kreuzband angerissen und muss operiert werden. Damit fällt der Wunschspieler des FC Bayern monatelang aus. Das hat Sanés Klub Manchester City am Donnerstagnachmittag bestätigt. Zunächst hatte "Bild" darüber berichtet. Die Frage ist nun, ob der Rekordmeister von einem Transfer absieht. Bayerns Sportchef Hasan Salihamidzic sagte nach dem Testspiel in Rottach-Egern am Donnerstagabend, dass der Verein sich nicht mehr zur Kausa Sané äußern werde, ehe es Fakten zu verkünden gibt. 

Alle Informationen zur Verletzung von Leroy Sané und den Konsequenzen für den FC Bayern lesen Sie hier!

+++ Hoeneß über Sané-Transfer: "Fragen Sie die Engländer" +++

Für die Knieverletzung von Leroy Sané gibt es immer noch keine genaue Diagnose. Manchester City hält bisher alle Informationen zum Sehnsuchts-Spieler des FC Bayern erfolgreich unter Verschluss. Mehrere englische Journalisten berichteten zuletzt allerdings, dass sich der 23-Jährige einen Kreuzbandriss zugezogen habe und der Transfer nach München deshalb geplatzt sei.

Uli Hoeneß, der sich am Donnerstag am Teamhotel der Bayern am Tegernsee zeigte, erwiderte auf die Berichte angesprochen bloß: "Fragen Sie die Engländer." Er selbst wollte allerdings auch keine Wasserstandsmeldung zu den Verhandlungen abgeben. "Ich kann nichts sagen. Wir werden Fakten bekanntgeben - keine Vermutungen", so Hoeneß.

+++ Meritan Shabani vor Wechsel nach England? +++

Der FC Bayern verliert wohl einen Youngster: Wie "Sky Sports" berichtet, steht Meritan Shabani vor einem Wechsel zu den Wolverhampton Woderers. Der Mittelfeldspieler soll dort, wie schon beim FC Bayern, zunächst in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kommen. Die Münchner wollten sich auf AZ-Nachfrage nicht zu dem Bericht äußern.

Fakt ist: Wenn ein Wechsel des 20-Jährigen über die Bühne geht, dann heute. Das Transferfenster in England schließt um 18 Uhr, ab dann dürfen Klubs aus der Premier League Spieler nur noch verkaufen.

+++ Bericht: Boateng bleibt wohl noch ein Jahr +++

Nach dem Ende der abgelaufenen Saison schien ein Abgang von Jérôme Boateng so gut wie besiegelt - seitdem hat sich einiges getan. Der Weltmeister von 2014 wusste in der Vorbereitung zu überzeugen, nach dem Abgang von Mats Hummels sind die Bayern in der Innenverteidigung außerdem nicht mehr allzu breit aufgestellt.

Wie der "kicker" berichtet, wird Boateng dem Rekordmeister nun doch erhalten zu bleiben. Der mittlerweile 30-Jährige kam 2011 für kolportierte 13 Millionen Euro von Manchester City und ginge damit bereits in seine neunte Saison an der Säbener Straße. Sein Vertrag läuft noch bis 2021.

+++ Falls der Sané-Transfer scheitert: Sind Bergwijn und Ziyech die Alternativen? +++

Der Transfer von Leroy Sané nach München wird immer ungewisser. Sollte der Nationalspieler tatsächlich längere Zeit ausfallen, würden die Bayern übereinstimmenden Medienberichten zufolge schweren Herzens von einer Verpflichtung absehen. Wie der "kicker" berichtet, gibt es für diesen Fall zwei Alternativen: Steven Bergwijn (PSV Eindhoven) und Hakim Ziyech (Ajax Amsterdam), beide in der niederländischen Eredivisie aktiv.

Bergwijn hat sich mit Eindhoven nicht für die Champions League qualifiziert und strebt demnach einen Wechsel an, aufgrund des guten Verhältnisses der Bayern zu PSV-Trainer Mark van Bommel dürfte sich ein Transfer durchaus bewerkstelligen lassen.

+++ Kreuzbandriss? Sané-Transfer droht zu scheitern +++

Droht den Bayern der Absolute Super-GAU? Laut einem Bericht des englischen Portals "The Athletic" besteht bei Leroy Sané der Verdacht auf einen Kreuzbandriss - der Nationalspieler würde damit über Monate hinweg ausfallen.

Der Bericht deckt sich mit Informationen der AZ. In den vergangenen Tagen verdichteten sich die Anzeichen, dass es Sané am Sonntag doch schlimmer erwischt hat als zunächst angenommen. Mehr Infos finden Sie hier!

Transfer-News vom 07.08.2019

+++ Statt Roca: FC Bayern wohl an Arsenal-Talent interessiert +++

Der Transfer-Hickhack um Leroy Sané ist momentan das beherrschende Thema beim FC Bayern. Trotzdem schauen sich die Münchner auf dem Transfermarkt nach weiteren Verstärkungen um. Laut "Sky Sports News" soll der Rekordmeister ein Auge auf Arsenal-Talent Joe Willock geworfen haben.

Der 19-Jährige soll demnach eine Alternative für U21-Europameister Marc Roca sein, um den sich schon seit Wochen Bayern-Gerüchte ranken. Bisher konnte sich der Rekordmeister mit dessen Verein Espanyol Barcelona aber noch nicht auf eine Ablösesumme einigen.

Willock spielt bevorzugt im zentralen Mittelfeld und konnte in der Saisonvorbereitung der "Gunners" überzeugen. Bei Arsenals 2:1-Sieg gegen den FC Bayern während der USA-Tour stand der junge Engländer 60 Minuten lang auf dem Platz und konnte offenbar auch die Bayern-Bosse beeindrucken. Bereits in der vergangenen Spielzeit durfte Willock sechsmal für die Profis auflaufen. Im FA Cup erzielte er sogar zwei Treffer gegen den Drittligisten Blackpool.

+++ Lewandowski erneuert Forderung nach Neuzugängen +++

Robert Lewandowski drängt beim FC Bayern weiterhin auf mehrere Neuverpflichtungen. "Ich denke, dass wir noch drei neue Spieler brauchen", sagte der Pole der "Sport Bild": "Wir haben in der Offensive mit Franck Ribéry, Arjen Robben und James drei Spieler verloren und bis jetzt noch keinen gestandenen Neuzugang dort!" Vor allem ein Transfer von Nationalspieler Leroy Sane von Manchester City wird in München seit Wochen gehandelt.

Bislang hat Bayern lediglich die Weltmeister Lucas Hernández und Benjamin Pavard für die Abwehr sowie Sturm-Talent Jann-Fiete Arp verpflichtet. "Wir brauchen - auch wenn Sané kommt - einen weiteren Außenstürmer", meinte Lewandowski, der sich außerdem "vielleicht einen Sechser oder einen offensiven Spieler für das Zentrum" vorstellen könnte. Bereits zuvor hatte der viermalige Bundesliga-Torschützenkönig eindringlich Neuzugänge gefordert.

Auffällig war, dass die Bayern am vergangenen Samstag im Supercup bei Borussia Dortmund (0:2) die Bank mit zahlreichen Nachwuchsspielern besetzt hatte. Für Lewandowski ist dies kein Dauerzustand. "Wenn du eine ganze Saison mit 13, 14 erfahrenen Profis spielen willst, wird es schwer. Wir haben 50, 60 Spiele. Man darf nicht nur daran denken, was in einer Woche ist - es geht um eine Saison, drei, vier, fünf oder sechs Monate" sagte er: "Dafür haben wir zu wenige Spieler. Hoeneß und Rummenigge kennen meine Meinung."

Transfer-News vom 06.08.2019

+++ Bayern hat Ziyech weiter im Visier - auch Werner und Roca sind noch Thema +++

Leroy Sané ist derzeit das alles bestimmende Thema bei den Bayern - doch mit seiner Verpflichtung werden die Transferplanungen beim Rekordmeister noch nicht abgeschlossen sein.

AZ-Informationen zufolge sind die Münchner noch auf der Suche nach einer zweiten Neuverpflichtung für den Angriff. Im Blickfeld sind Timo Werner, der schon seit Monaten mit den Bayern in Verbindung gebracht wird, und Hakim Ziyech von Ajax Amsterdam.

Außerdem ist der Rekordmeister weiter auf der Suche nach einer Verstärkung für das zentrale Mittelfeld. Heißester Kandidat ist derzeit Marc Roca von Espanyol Barcelona.

+++ Bericht: Sané-Wechsel fix - hat er schon eine Trikotnummer? +++

Der Wechsel von Leroy Sané zum FC Bayern steht trotz dessen verletzungsbedingter Auswechslung im Community Shield gegen den FC Liverpool wohl kurz bevor. Wie "France Football" berichtet, hat sich der 23-Jährige sogar schon eine Rückennummer ausgesucht. Demzufolge erbt er die 10 von Vereinslegende Arjen Robben. Auch die Klubs sollen sich bereits geeinigt haben. Als Ablöse steht eine Summe von 110 Millionen Euro im Raum. In München soll er demnach einen Fünfjahresvertrag unterschreiben, der ihm jährlich 18 Millionen Euro einbringt. Wie Ronan Murphy vom Portal "The Athletic" via Twitter mitteilt, hat Sané seine Teamkollegen bereits über seinen anstehenden Abschied informiert.

AZ-Informationen zufolge haben sich beide Klubs zuletzt zwar angenähert, eine Einigung gibt es allerdings noch nicht. Lange dürfte es aber nicht mehr dauern, bereits in dieser Woche wird eine Übereinkuft erwartet.

Transfer-News vom 05.08.2019

+++ Sané-Bruder zu den Bayern? +++

Laufen bald zwei Sanés für den FC Bayern auf? Laut einem Bericht des "kicker" sind die Münchner auch an Sidi Sané, dem jüngeren Bruder des seit Wochen heiß umworbenen Leroy, interessiert. Der 16-Jährige wäre demnach ein Kandidat für den Campus des Rekordmeisters.

Sidi Sané (Jahrgang 2003) läuft derzeit für die U17 des FC Schalke auf. Im Gegensatz zu seinem berühmten Bruder, der auf den Flügeln seine Stärken hat, fühlt sich der 16-Jährige im Sturmzentrum am wohlsten.

Transfer-News vom 04.08.2019

+++ Sané beim FA Community Shield in der Startelf - und gleich verletzt +++

Jetzt wird es wild: Leroy Sané stand beim FA Community Shield 2019 gegen den FC Liverpool in der Startelf von Manchester City. Doch damit nicht genug: Nach elf Minuten musste der vom FC Bayern heftig umworbene Flügelspieler ausgewechselt werden - verletzt!

Sané hatte sich das Knie verdreht, humpelte unter schmerzverzerrtem Gesicht vom Feld. Das dürfte man an der Säbener Straße nicht gern sehen. Nachdem sich zuletzt die Zeichen verdichtet hatten, dass der Flügelstürmer tatsächlich zu einem Wechsel zum FC Bayern tendiert.

Man war davon ausgegangen, dass Sané vor einem Wechsel nicht mehr für die Citizens auflaufen würde, um ein Verletzungsrisiko so gering wie möglich zu halten. Das Community Shield ist das englische Pendant zum deutschen Super Cup, bei dem Meister und Pokalgewinner gegeneinander antreten. Den deutschen Super Cup hat am Samstag Borussia Dortmund gewonnen (2:0 gegen den FC Bayern).

Transfer-News vom 03.08.2019

+++ Salihamidzic zu Sané: Kein Kommentar! +++

Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidžić hat die Gerüchte über einen angeblich kurz bevorstehenden Wechsel von Leroy Sané zunächst nicht kommentiert. "Wir werden nichts kommentieren. Wir werden nichts zum Transfermarkt sagen. Solange, bis es etwas zu verkünden gibt", sagte der Ex-Profi am Samstagabend kurz vor dem Anpfiff des Supercups gegen Borussia Dortmund beim Streamingdienst DAZN. Die Kölner Zeitung "Express" hatte berichtet, Sané werde spätestens am Mittwoch beim deutschen Meister vorgestellt. Das Blatt berief sich dabei auf den engsten Familienkreis des 23-Jährigen, der noch bei Manchester City unter Vertrag steht.

+++ Bericht: Sané mit FC Bayern einig - Deal am Donnerstag fix? +++

Einem Bericht von "Sky" zufolge soll sich der FC Bayern mit der Beraterseite von Leroy Sané grundsätzlich auf einen Transfer-Deal geeinigt haben. Zwar sei noch nichts fix, es könne jedoch gut sein, dass das Warten bald ein Ende hat. Denn sollten die finalen Gespräche zwischen dem Rekordmeister und Sanés jetzigem Arbeitgeber, Manchester City, positiv verlaufen, werde ein Vollzug des Wechsels bis Donnerstag geplant, heißt es in dem Bericht.

Am Donnerstag, 8. August, schließt für die Klubs der Premier League das Transferfenster. Anders als in den anderen europäischen Top-Ligen, wo bis zum 2. September Transfers getätigt werden dürfen. 

Transfer-News vom 02.08.2019

+++ Guardiola äußert sich erneut zu Sané +++

Teammanager Pep Guardiola vom englischen Fußballmeister Manchester City geht weiter von einem Verbleib des von Bayern München umworbenen Nationalspielers Leroy Sané aus. "Ich habe schon oft gesagt, dass ich unmöglich einen Spieler überzeugen kann zu bleiben, wenn er gehen will. Aber der Spieler hat mir nichts gesagt. Er ist unser Spieler, und wir wollen, dass er bleibt", sagte Guardiola am Freitag auf der Pressekonferenz vor dem Supercup-Duell gegen den FC Liverpool am Sonntag.

Sané gilt bei den Bayern seit längerer Zeit als Wunschspieler. City wollte den 2021 auslaufenden Vertrag mit dem 23-Jährigen allerdings auch schon verlängern. "Wir haben ihm zuletzt einen Vertrag angeboten. Vor ein paar Monaten waren wir schon weit, aber jetzt sieht es ein bisschen anders aus", sagte Guardiola, der sich von dem Thema zunehmend genervt zeigte: "Ich habe diese Fragen nun schon häufig beantwortet."

+++ Bericht: Ribéry geht nach Fernost +++

Ex-Bayern-Profi Franck Ribéry steht nach Informationen der "Bild"-Zeitung unmittelbar vor einem Wechsel nach Saudi-Arabien oder Katar. Wie die Zeitung ohne Angaben von Quellen am Donnerstagabend berichtet, soll der 36 Jahre alte Franzose bereits am Freitag zur Vertragsunterschrift an den Golf reisen. Am Donnerstag habe er einen Medizincheck in München absolviert. Ribéry hatte zwölf Jahre für den FC Bayern gespielt. Sein Vertrag war nach der vergangenen Saison nicht verlängert worden.

Transfer-News vom 01.08.2019

+++ Bericht: Wechsel von Leroy Sané steht kurz bevor +++

Das wochenlange Werben des FC Bayern um Leroy Sané scheint von Erfolg gekrönt zu sein. Laut einem Bericht des "kicker" wird der Nationalspieler "in Kürze" zum FC Bayern stoßen. Der 23-Jährige würde demnach eine Ablöse von über 100 Millionen Euro kosten und einen Vier- bis Fünfjahresvertrag unterschreiben. Der Flügelstürmer wäre damit der teuerste Transfer der Bundesliga-Geschichte.

Laut einem Bericht der "Bild" würde er in München 20 Millionen Euro pro Jahr verdienen, wobei ein Teil der Summe auch in in Form von Handgeld fließen könnte. In der vereinsinternen Gehaltsrangliste würde er damit Robert Lewandowski als Top-Verdiener ablösen. Der Pole verdient aktuell 16 Millionen Euro pro Jahr.

AZ-Informationen zufolge sind die Verhandlungen allerdings noch nicht ganz so weit fortgeschritten. Zwischen der Sané-Seite und den Bayern gibt es zwar Annäherungen, eine endgültige Entscheidung steht allerdings noch aus. Auch der FC Bayern selbst dementierte die Berichte über eine Einigung mit dem Spieler via Twitter.

+++ Bericht: Wegen Aussagen zu Sané - City-Bosse beschweren sich bei Bayern +++

Der Transfer von Leroy Sané gestaltet sich weiter schwierig. Laut einem Bericht des "kicker" vom Donnerstag haben sich die Verantwortlichen von Manchester City bereits vor rund zwei Wochen beim FC Bayern beschwert. Grund sind die öffentlich getätigten Aussagen zu einem möglichen Wechsel des 23-Jährigen.

Dem Bericht zufolge erhielten die Bayern-Bosse ein offizielles Schreiben aus der Chefetage des englischen Meisters mit der Bitte, zukünftig jegliche Diskussionen und Offerten bezüglich Sané nicht mehr öffentlich zu kommentieren.

Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hatte seinen Trainer Niko Kovac am Dienstag für dessen jüngstes Interview gerügt, in dem der Coach gesagt hatte, dass er an eine Verpflichtung des Stürmers glaube. Kovac entschuldigte sich daraufhin öffentlich bei ManCity und dessen Trainer Pep Guardiola. Die Münchner fürchten, den Abschluss ihres wohl wichtigsten Deals des Sommers zu gefährden, wenn sie die Engländer und ihren eigenwilligen Ex-Trainer Pep Guardiola vergraulen.

Transfer-News vom 31.07.2019

+++ Bericht: Offizielle Bayern-Offerte für Sané?

Am Dienstag hat es mit Blick auf das Transfer-Gerangel um Leroy Sané mächtig gerappelt beim FC Bayern, tags darauf deutet sich ein Fortschritt in den Bemühungen des Rekordmeisters um den Nationalspieler an. Nach Informationen der "Bild" haben die Münchner sowohl dem 23-jährigen Profi als auch seinem aktuellen Arbeitgeber Manchester City offizielle Angebote vorgelegt.

+++ FC Bayern angeblich mit Bailey einig +++

Ist Leon Bailey der lang ersehnte Transfer für die Flügel beim FC Bayern? Laut "transfermarkt.de" stehen die Münchner offenbar kurz vor der Verpflichtung des Jamaikaners. Dem Bericht zufolge handelt es sich hierbei um einen "Done Deal". Zwischen den Verantwortlichen des Rekordmeisters und den Beratern des 21-Jährigen wurde demnach am vergangenen Wochenende Einigkeit über den Deal erzielt. Der Linksaußen hat in Leverkusen noch einen bis 2023 gültigen Vertrag.

Allerdings dementierte Niko Kovac bereits umgehend die Einigung: Kovac zu Bailey: "Ich finde es außerordentlich kurios, wenn man irgendetwas so in die Welt setzen kann. Das ist nicht wahr, nicht verifiziert, sondern falsch", sagte der Kroate in der Mixed Zone nach dem Spiel gegen Tottenham Hotspur.

+++ Timo Werner: FC Bayern bekommt Konkurrenz +++

Geschäftsführer Oliver Mintzlaff vom Fußball-Bundesligisten RB Leipzig erhöht im Transfer-Poker um Nationalspieler Timo Werner den Druck. "Ich kann auch verstehen, dass es für Timo schwierig ist. Aber man muss im Leben Entscheidungen treffen, und die von Timo wird es bestimmt zeitnah geben, davon sind wir überzeugt. Wir wünschen uns weiterhin eine Vertragsverlängerung", sagte Mintzlaff, der die "Causa natürlich gerne alsbald abhaken" wolle, der "Sport Bild".

Werner hat in Leipzig noch einen Vertrag bis 2020. Da er wohl nicht verlängern will, möchte RB ihn am liebsten in diesem Sommer gewinnbringend verkaufen. Ein Wechsel zu Rekordmeister Bayern München war in den vergangenen Monaten immer wieder diskutiert worden. Sollte Werner nun doch seinen Vertrag erfüllen und im kommenden Jahr ablösefrei wechseln, wäre das nicht im Sinne der Sachsen. "Das ist nicht wünschenswert, zumal es auch mit seinem Berater anders besprochen war", so Mintzlaff.

Zerschlägt sich der Werner-Transfer nach München, hat Leipzig laut Mintzlaff noch andere Optionen: "Wir sitzen nicht am Steuer, sondern können nur Angebote machen und abwarten. Alles andere ist nicht unsere Baustelle. Wenn Timo nicht verlängern sollte, dann würden wir gerne eine Ablöse bekommen. Dafür gibt es zahlreiche Interessenten. Auch internationale Top-Vereine haben angefragt."

Transfer-News vom 30.07.2019

+++ Callum Hudson-Odoi postet Foto im Chelsea-Trikot +++

Dass Callum Hudson-Odoi (zumindest diesen Sommer) nicht zum FC Bayern kommen wird, hatte die AZ schon vor zwei Wochen aus England erfahren. Mit einem Tweet hat der absolute Wunschspieler von Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic jetzt noch einmal alle Zweifel ausgeräumt. Der 18-jährige twitterte ein Foto von sich im neuen Chelsea-Dress. 

+++ Angebliche 80-Millionen-Offerte für Real-Star +++

Die Bayern suchen weiter nach Verstärkungen. Nun soll der Rekordmeister einen Spieler von Real Madrid im Auge haben: Marco Asensio. Wie ein Autor der spanischen Zeitung "El Pais" twitterte, sollen die Münchner dem spanischen Rekordmeister ein Angebot für den Offensivspieler in Höhe von 80 Millionen Euro unterbreitet haben.

Den Bayern könnte Asensio bei einem möglichen Transfer allerdings nicht sofort weiterhelfen. Der 23-jährige Spanier erlitt jüngst in einem Testspiel gegen Arsenal einen Kreuzbandriss und fällt mehrere Monate aus. 

Transfer-News vom 29.07.2019

+++ Eintracht Frankfurt: Kein Interesse an Ribéry +++

Eintracht Frankfurt hat nach eigenen Angaben kein Interesse an einem Engagement von Franck Ribéry. Wie Jan Strasheim, Leiter Medien und Kommunikation, am Montag auf Anfrage mitteilte, beschäftige sich die Eintracht "nicht mit einer Verpflichtung von Franck Ribéry".

Die "Bild"-Zeitung hatte zuvor berichtet, dass der hessische Fußball-Bundesligist eine Verpflichtung prüfe und eine entsprechende Anfrage an den Berater des Franzosen gerichtet habe.

Der 36 Jahre alte Mittelfeldspieler hatte nach zwölf Jahren beim deutschen Rekordmeister Bayern München keinen neuen Vertrag mehr erhalten. Zuletzt gab es immer wieder Gerüchte über einen möglichen Wechsel nach Katar oder Saudi-Arabien. Aber auch Clubs in England und Italien sollen Interesse an Ribéry haben.

Der Routinier hält sich aktuell mit einem Personalcoach im Fitnessstudio und durch ausgiebige Läufe durch das Perlacher Forst im Münchner Süden fit.

+++ Matthäus: "Bayern greift tief in die Tasche" +++

Für Rekordnationalspieler Lothar Matthäus ist Leroy Sané beim FC Bayern die "1a-Lösung" als Neuzugang für die Offensive auf der Außenbahn. "Wenn er Ja sagt, bin ich sicher, dass man eine Lösung finden wird, dann greift Bayern tief in die Tasche", sagte Matthäus dem Fachmagazin "Kicker" (Printausgabe).

Da ein Club neben der Qualität auch auf die Mentalität achten müsse, wäre er beim Ex-Dortmunder Ousmane Dembélé vorsichtiger. "So jemand kann einen ganzen Verein verrückt machen", meinte Matthäus über den Franzosen vom FC Barcelona.

Bayern-Trainer Niko Kovac hatte sich in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview des ZDF optimistisch geäußert, dass der deutsche Fußball-Rekordmeister Sané vom Englands Champion Manchester City loseisen kann. "Ich bin sehr zuversichtlich, davon gehe ich aus, dass wir ihn bekommen können", sagte Kovac. Die Clubspitze bemühe sich "sehr engagiert" um den 23 Jahre alten früheren Schalker.

TV-Experte Matthäus sieht den FC Bayern trotz der gewachsenen Konkurrenz auch für die anstehende Saison als Favorit. Als mögliche Konkurrenten neben Borussia Dortmund nannte der 58-Jährige RB Leipzig und Bayer Leverkusen, die bei etwas mehr Konstanz aus dem Zwei- einen Drei- oder Vierkampf machen könnten. "Trotzdem kommt es auf die Bayern an", sagte Matthäus. "Erlauben sie sich Schwächen, wird Dortmund mehr bereit sein als letzte Saison. Den Fehler, sich schwachzureden, werden sie kein zweites Mal machen."

+++ Ribéry weiter in der Bundesliga? +++

Franck Ribéry bei einem anderen Bundesliga-Klub als dem FC Bayern? Eigentlich unvorstellbar, doch möglicherweise schon bald Realität!

Denn Eintracht Frankfurt prüft nach Informationen der "Bild" eine Verpflichtung des 36-Jährigen. Die Hessen könnten dem früheren Bayern-Star demnach einen stark leistungsbezogenen Einjahresvertrag anbieten und haben eine entsprechende Anfrage an die Berater des Franzosen gerichtet. Ribéry bestätigte der Zeitung nur "viele Angebote". Er sei "immer noch heiß auf Fußball" und werde bald eine Entscheidung über seine Zukunft treffen.

Der Mittelfeldspieler hatte nach zwölf Jahren beim deutschen Rekordmeister keinen neuen Vertrag mehr erhalten. Zuletzt gab es immer wieder Gerüchte über einen möglichen Wechsel nach Katar oder Saudi-Arabien. Aber auch Clubs in England und Italien sollen Interesse an Ribéry haben.

Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic hatte zuletzt nach den Abgängen der Offensivspieler Luka Jovic und Sébastien Haller weitere Transfers angekündigt. Für Haller und Jovic hatte die Eintracht insgesamt rund 100 Millionen Euro an Ablösesummen kassiert.

Transfer-News vom 28.07.2019

+++ Kovac geht davon aus, dass Sané kommt +++

Wird es doch noch was mit einem Transfer von Leroy Sané zum FC Bayern? Trainer Niko Kovac rechnet zumindest fest damit, dass die Münchner den deutschen Nationalspieler von Manchester City noch abwerben können. "Ich bin sehr zuversichtlich", meinte der kroatische Coach im Interview mit dem ZDF: "Ich gehe davon aus, dass wir ihn bekommen können."

Der 47-Jährige bestätigte in der Sendung "Sportreportage", dass die Münchner den ehemaligen Schalker verpflichten wollen. "Das hat der FC Bayern München ja auch gesagt, dass wir einen Hochkaräter holen wollen", meinte Kovac: "Leroy ist ein toller Fußballer, der das in England und in der Nationalmannschaft bewiesen hat. Den möchten wir und unser Klub, unsere Vereinsführung ist sehr engagiert dran."

Gleichzeitig mahnte der Bayern-Coach zu Geduld, "dass das nicht einfach ist in der heutigen Zeit, sehen Sie, ansonsten wäre es ja schon durch".

+++ Klopp wollte Ribéry +++

Das ist mal ein echter Hammer: Wie die gut informierte französische Sportzeitung "L'Équipe" berichtet, zeigten Jürgen Klopp und der FC Liverpool Interesse an einer Verpflichtung von Altstar Franck Ribéry. Der deutsche Trainer soll demnach ein großer Fan des 36-Jährigen sein, dessen Vertrag beim FC Bayern im Sommer nach zwölf Jahren nicht verlängert worden war.

Die "Reds" hätten in ihrem Kader aber keinen Offensivplatz mehr frei gehabt, heißt es in dem Bericht. Konkret sollen sich weiter Premier-League-Aufsteiger Sheffield United und die AS Monaco um den Flügelangreifer bemühen. Ribéry wolle jedoch nicht mehr in die französische Ligue 1 wechseln, schreibt die "L'Èquipe", allenfalls, wenn Jugendklub Olympique Marseille sich melden würde.

Ferner will laut ebenfalls gut informierter Sportseite "GloboEsporte" ein brasilianischer Klub Ribéry verpflichten und nach Südamerika holen. Flamengo, in Rio de Janeiro beheimatet, heißt demnach der Verein, der um den langjährigen Bayern-Star wirbt. Viel Auswahl für den Edelkicker.

+++ Belgien-Talent für den FC Bayern? +++

Der FC Bayern soll sich weiter um europäische Toptalente bemühen. Wie die niederländische Tageszeitung "De Gelderlander" schreibt, will der deutsche Rekordmeister den 20-jährigen Belgier Mike Trésor Ndayishimiye verpflichten.

Der Linksaußen könne demnach zurerst in der zweiten Mannschaft eingesetzt werden und sich über die Dritte Liga für die Profis empfehlen. Ndayishimiye steht aktuell beim niederländischen Zweitligisten NEC Nijmegen unter Vertrag, erzielte in der vergangenen Saison in 23 Spielen sechs Tore und bereite zwei weitere Treffer vor.

Der Angreifer ist belgischer Juniorennationalspieler und wurde in der Jugend des RSC Anerlecht ausgebildet.

+++ Rummenigge kündigt Transfers an +++

Karl-Heinz Rummenigge hat wiederholt baldige Transfers beim FC Bayern angekündigt. "Es wird noch Transfers geben, ganz sicher", sagte der Vorstandsboss der "BamS" und erklärte als Argumente für einen Wechsel von Topspielern zu den Bayern: "Wir sind im Uefa-Ranking nach wie vor die Nummer drei, sind damit einer der besten Klubs in Europa. Die Stadt München ist top, wir haben ein wunderschönes Stadion. Unter dem Strich bieten wir ein sehr attraktives Gesamtpaket."

Seit längerem bemüht sich der Rekordmeister um Leroy Sané, bislang vergeblich. Währenddessen kauft die europäische Elite munter ein. Zuletzt berichtete die BBC, dass sich Transferziel Nicolas Pépé (OSC Lille) für einen Wechsel zum FC Arsenal entschieden habe - und nicht für den FC Bayern. 

Transfer-News vom 27.07.2019

+++ Wirbel um Werner: Berater dementiert Bayern-Wechsel +++

Timo Werner hat sich für den FC Bayern entschieden. Das berichtet zumindest die "Südwest Presse" und beruft sich auf einen Insider. Demnach stünde ein Wechsel des Nationalspielers nach München unmittelbar bevor. Stimmt der Bericht, wären die Bayern doch bereit eine hohe Ablöse für den Schwaben zu zahlen  - der Vertrag des 23-jährigen Stürmers bei RB leipzig datiert noch bis 2020. Im kommenden Sommer wäre der junge Angreifer also ablösefrei.

Der Berater von Werner, Ex-Nationalspieler Karl-Heinz Förster, hatte den Bericht umgehend dementiert: "Ich war selbst überrascht, als ich das gelesen habe", sagte er bei "Goal" und "Spox": "Ich weiß nichts davon." Markant: Noch am Freitagnachmittag hatte RB-Sportdirektor Markus Krösche eine "zeitnahe Entscheidung" in der Causa Werner angekündigt.

Transfer-News vom 26.07.2019

+++ Guardiola ist dem FC Bayern nicht böse +++

Manchester Citys Trainer Pep Guardiola nimmt dem FC Bayern das Interesse an Leroy Sané nicht übel. "Ich liebe Bayern München. Ich schätze sie sehr, sie haben mir eine unglaubliche Chance gegeben, in Deutschland zu arbeiten", sagte der 48 Jahre alte Coach am Freitag in Yokohama auf eine Frage nach seiner möglichen Enttäuschung über das anhaltende Werben des deutschen Fußball-Rekordmeisters um Nationalspieler Sané.

Die Bayern würden den 23-Jährigen gern verpflichten. Sportdirektor Hasan Salihamidzic soll der "Bild" zufolge Verhandlungen mit Sané-Arbeitgeber City über einen Transfer aufgenommen haben.

Guardiola hatte zuletzt zwar gesagt, Sané dürfe gehen, wenn er dies wolle. Zugleich betonte der Trainer, der von 2013 bis 2016 für die Münchner arbeitete, er wünsche sich einen Verbleib des Flügelspielers. City bemüht sich um eine Verlängerung des bis Ende Juni 2021 laufenden Vertrags von Sané. In der vergangenen Woche hatte Guardiola zudem gesagt, es habe bislang keine Gespräche mit den Bayern über Sané gegeben.

Dies konterte Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge kurz darauf mit der Aussage: "Ich weiß nicht, ob Pep weiß, was in seinem Club alles vorgeht. Keine Ahnung. Warten wir mal ab." Guardiola nahm auch dies gelassen. Bei einem Termin während der Japan-Reise des englischen Meisters sagte er: "Fußball ist, wie er ist. Manchmal sage ich Sachen, die der anderen Seite nicht gefallen."

+++ Coman wünscht sich Sané bei Bayern +++

Bemerkenswerte Worte von Kingsley Coman! Der Flügelstürmer hofft auf einen Wechsel von Leroy Sané zum FC Bayern. "Wir können sicherlich den einen oder anderen Außenspieler noch gut gebrauchen. Ich finde Sané top, er ist ein super Spieler. Ich hoffe natürlich, dass er kommt", sagte der Franzose gegenüber der "Bild". Konkurrenz auf den Flügeln scheint Coman also nicht zu scheuen.

Der Linksaußen ist nicht der erste Bayern-Star, der um Sané wirbt. Bereits vor einigen Wochen hatten sich unter anderem Joshua Kimmich und Leon Goretzka, die den Angreifer von Manchester City aus der deutschen Nationalmannschaft kennen, ausdrücklich für eine Verpflichtung ausgesprochen.

+++ Bericht: RB Leipzig macht Bayern Konkurrenz bei Nübel +++

Der FC Bayern bekommt im Werben um Torhüter Alexander Nübel offenbar Konkurrenz aus der Bundesliga! Laut einem Bericht der "Bild" ist der Vorjahres-Dritte RB Leipzig ebenfalls am 22-Jährigen interessiert.

Hintergrund: Markus Krösche, seit diesem Sommer Sportdirektor bei den Sachsen, und Nübel kennen und schätzen sich noch aus ihrer gemeinsamen Zeit beim SC Paderborn. Leipzigs aktueller Stammtorhüter Peter Gulacsi liebäugelt derweil mit einem Wechsel im nächsten Sommer - ausgerechnet dann läuft der Vertrag von Nübel beim FC Schalke aus. Gespräche über eine Verlängerung sollen seit Wochen stocken, ein Verbleib des Torhüters in Gelsenkirchen gilt als unwahrscheinlich.

Leipzig könnte dem 22-Jährigen die Perspektive als Nummer eins bieten, während er sich bei den Bayern wohl zunächst hinter Kapitän Manuel Neuer anstellen müsste.

Transfer-News vom 25.07.2019

+++ Guardiola über Sané: "Wenn er gehen will, kann er" +++

Pep Guardiola hat Leroy Sané indirekt eine Freigabe für einen Wechsel zum FC Bayern erteilt. "Er muss sich entscheiden. Wenn er gehen will, kann er das, aber wir wären traurig", sagte der ehemalige Bayern-Coach laut "BBC" am Mittwoch. Laut Aussage des Spaniers würde Manchester City den Vertrag mit dem Nationalspieler zwar gerne verlängern, aber "es liegt nicht in unseren Händen".

Noch am Mittwoch hatte der 23-Jährige beim Freundschaftsspiel gegen Kitchee SC aus Hongkong einen Doppelpack erzielt - und einen sehenswerten Treffer sogleich auf Instagram dokumentiert.

+++ Bericht: Ousmane Dembélé kein Kandidat bei Bayern mehr +++

In Sachen Verstärkung für die Flügel deutet beim FC Bayern immer mehr auf die Königslösung Leroy Sané hin. Ousmane Dembélé vom FC Barcelona, der zuletzt immer wieder als erste Alternative für den Nationalspieler gehandelt wurde, ist laut einem Bericht des "kicker" derzeit kein Thema mehr für die Bayern.

Der Franzose steht bei den Katalanen noch bis 2022 unter Vertrag, hat in Barcelona aufgrund einer Reihe an Disziplinlosigkeiten allerdings einen schweren Stand. In Antoine Griezmann wurde in diesem Sommer außerdem ein hochkarätiger Konkurrent für den 22-Jährigen verpflichtet, außerdem soll Barca weiter stark an einer Verpflichtung von Neymar interessiert sein.

Transfer-News vom 24.07.2019

+++ Frist im Poker um Leroy Sané? +++

Der FC Bayern hat eine mögliche Verpflichtung von Leroy Sané offenbar längst noch nicht aufgegeben. Wie die "Sport Bild" berichtet, soll das Management des deutschen Nationalspielers Sané ein Konzept des FC Bayern nach der Rückkehr des 23-Jährigen von der Asien-Reise mit Manchester City vorlegen.

Demnach gäbe es positive Signale von der Sané-Seite, dass ein Wechsel doch noch möglich wäre. Von Seiten der Münchner soll dem Außenangreifer dagegen eine Frist für eine Entscheidung gesetzt werden, es handelt sich demnach um die nächsten zwei Wochen. Denn: In England endet die Transferperiode zum 8. August.

Zum einen solle endlich eine Entscheidung her, heißt es in dem Bericht, aber auch ManCity (als weiteres Argument pro Transfer) die Möglichkeit gelassen werden, die etwaigen Sané-Millionen sofort wieder zu investieren. 

Niko Kovac zeigte sich derweil zuversichtlich. "Unsere Verantwortlichen zeigen ihm einen klaren Plan auf, der abgesprochen ist", erklärte der Bayern-Trainer der "Sport Bild": "Wir sind da sehr fokussiert und zielorintiert. Leroy weiß, was er hier zu erwarten hat. Wenn ein Spieler mit solchen Kapazitäten zum FC Bayern wechselt, kennt er seine Aufgaben." Kovac weiter: "Ich weiß, dass unsere Verantwortlichen sehr hart dafür arbeiten, dass das klappt. Sie werden alles tun, diesen Transfer zu realisieren."

+++ Bericht: Chelsea verlängert mit Hudson-Odoi +++

War es das endgültig zwischen dem FC Bayern und Callum Hudson-Odoi?

Der lange von den Münchnern umworbene englische Nationalspieler steht laut einem "BBC"-Bericht kurz vor einer Vertragsverlängerung beim FC Chelsea. Der 18 Jahre alte Flügelstürmer habe einem neuen Fünfjahresvertrag zugestimmt, berichtete der britische Sender am Dienstag. Er werde den Kontrakt noch vor Beginn der kommenden Saison unterschreiben.

Beim FC Bayern galt Hudson-Odoi lange als Wunschspieler. Der neue Chelsea-Trainer Frank Lampard hatte zuletzt erklärt, er wolle, dass das Talent einen neuen Vertrag unterschreibe. "Er kommt aus unserer eigenen Akademie, er kann ein großer Spieler für Chelsea und für England werden", hatte Lampard erklärt. Hudson-Odoi absolviert nach einem Achillessehnenriss derzeit noch seine Reha und könnte möglicherweise schon im September wieder fit sein.

Transfer-News vom 23.07.2019

+++ Bayerns Transferstau: Eine Bilanz der Absagen +++

Viele vermeintliche Wechsel sind geplatzt, viele Wunschspieler haben dem FC Bayern abgesagt – bislang war es noch nicht die Transferperiode der Münchner. Die AZ blickt schonmal zurück und zeigt die Bilanz der Absagen in Bildern.

+++ Rummenigge äußert sich zu Boateng +++

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat Innenverteidiger Jerome Boateng gelobt. "Er hat sich innerhalb der Mannschaft sehr positiv verhalten und Pluspunkte gesammelt", sagte der 63-Jährige zum Abschluss der zehntägigen US-Tour des deutschen Fußball-Rekordmeisters in Kansas City/Missouri. Boateng, dessen Zukunft in München offen ist, habe "einen richtigen und guten Schritt getan" und sich in einer körperlich guten Verfassung befunden.

Zu Transfergerüchten wollte Rummenigge "keine Wasserstandsmeldungen abgeben", er betonte aber: "Wir haben eine tolle Mannschaft, die top besetzt ist."

+++ Matthäus: Kein Druck bei Sané +++

Bayern-Botschafter Lothar Matthäus spürt beim deutschen Rekordmeister keine Transfernervosität und hofft weiter auf eine Verpflichtung von Leroy Sané.

"Über den Wunschspieler Nummer eins ist ja bereits viel gesprochen worden. Ich denke, es ist und bleibt Leroy Sané. Seine Einsatzzeiten beim FC Bayern wären mit Sicherheit höher und garantierter als bei Manchester City. Für die Bayern wäre es ein Spieler, der sie sofort weiterbringt, mit dem sie ein Zeichen an die Konkurrenz senden und der auch in jeder Hinsicht ein richtiger Hingucker wäre", schrieb der deutsche Rekordnationalspieler in seiner Online-Kolumne für den Sender Sky.

Matthäus begleitet die Münchner auf der Saisonvorbereitungsreise in den USA. Er spüre eine Vorfreude bei den Bayern auf die anstehende Saison und das erwartete Titel-Duell mit Borussia Dortmund.

Im Gegensatz zum nationalen Konkurrenten, der noch einen zu großen Kader habe, sei der Bayern-Kader "ein bisschen zu klein". Er rechne noch mit einem bis zwei neuen Flügelspielern. Sané würde laut Matthäus besser zu den Bayern passen als andere Topstars wie Gareth Bale, Neymar oder Coutinho.

+++ Roca: FC Bayern bietet angeblich zu wenig Ablöse +++

Nächste Absage für Hasan Salihamidzic? Angeblich interessiert sich der FC Bayern für Marc Roca von Espanyol Barcelona, und angeblich hat der deutsche Rekordmeister auch beim 22-jährigen Spanier aktuell keine Chance.

Wie "Radio Catalunya" in einer Sendung berichtete, hätten die Münchner eine Ablöse von 18 Millionen Euro plus Boni für den U21-Nationalspieler geboten. Die Katalanen sollen demzufolge jedoch auf einer angeblich festgeschriebenen Ablösesumme von 40 Millionen Euro für den defensiven Mittelfeldspieler beharren.

Roca gilt eigentlich als Plan B für die Sechserposition, weil Salihamidzic seinen Wunschspieler Rodri (von Atlético Madrid zu ManCity) nicht bekam. Wird es nun auch nichts mit der Alternative?

+++ Nach Rummenigge-Stichelei: City-Verantwortlicher kontert +++

Die Transfer-Posse zwischen dem FC Bayern, Leroy Sané und dessen Klub Manchester City geht weiter. Nachdem Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge jüngst süffisant anmerkte, dass Pep Guardiola womöglich nicht über alles informiert sei, was in seinem Klub vor sich gehe, meldete sich nun ein Verantwortlicher des englischen Meisters zu Wort.

Gegenüber dem "Mirror" dementierte der Informant, der nicht namentlich genannt werden wollte, dass es eine Kontaktaufnahme zwischen den Klubs gegeben habe. "Wir sind nicht in Verhandlungen mit Bayern über Sané", wird der Verantwortliche zitiert - viel mehr sei weiterhin eine Verlängerung mit dem Nationalspieler das Ziel der Skyblues: "Wir sprechen mit ihm über einen neuen Vertrag und versuchen nicht, ihn zu verkaufen."

+++ Kovac geht von Boateng-Verbleib aus +++

Trainer Niko Kovac geht von einem Verbleib des Rio-Weltmeisters Jerome Boateng bei Bayern München aus. "Sollte er bleiben, wonach es aktuell aussieht, hat er dieselben Chancen wie jeder andere Spieler auch. Er macht seine Sache sehr gut und ich bin sehr zufrieden mit seiner Leistung bisher in der Vorbereitung", sagte Kovac nach der Ankunft des Rekordmeisters in Kansas City.

Der 30 Jahre alte Innenverteidiger Boateng hatte in der Nacht auf Sonntag beim 3:1 der Bayern gegen Real Madrid 90 Minuten gespielt, war danach aber aus privaten Gründen aus den USA nach Deutschland zurückgeflogen. "Er hat noch einen Zweijahresvertrag. Wenn er bleibt, wird er ein Bestandteil der Mannschaft sein", sagte Kovac über die Zukunft des Abwehrspielers.

Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge betonte jüngst, dass das Thema Boateng "noch nicht final entschieden" sei.

+++ Alaba von Barca-Interesse geschmeichelt: "Eine Ehre für mich" +++

Bayerns Linksverteidiger fühlt sich von einem angeblichen Interesse des FC Barcelona geschmeichelt. "Natürlich ist es eine Wertschätzung, natürlich ist es eine Ehre für mich", sagte der österreichische Nationalspieler am Montag in Kansas City während der USA-Reise des Rekordmeisters.

Der 27-Jährige, der schon als Jugendspieler nach München kam, erklärte nach dem Training der Bayern vor dem Testspiel gegen den AC Mailand im Children's Mercy Park Stadium aber auch: "Ich habe den Fokus voll und ganz hier in München und auf der Vorbereitung. Ich denke, wir haben viel vor in der neuen Saison."

Eigengewächs Alaba steht noch zwei Jahre unter Vertrag beim deutschen Rekordmeister. Dieser würde ihn aktuell wohl kaum gehen lassen. Ein Wechsel in ein anderes Land und eine andere Liga stellt für Alaba in seiner Profi-Karriere grundsätzlich eine Option dar. "Ich bin kein Spieler, der nicht weit in die Zukunft blickt. Aber ich könnte mir alles vorstellen", sagte der Linksverteidiger, der mit den Bayern schon achtmal deutscher Meister wurde und 2013 die Champions League gewann.

Lesen Sie hier: AZ-Umfrage - Wer war Ihr Bayern-Spieler der Saison?

 

272 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading