Aktuelle Bilanz Polizei: Alkoholverbot am Münchner Hauptbahnhof zeigt Wirkung

Seit August ist das Alkoholverbot am Münchner Hauptbahnhof ganztägig in Kraft. Foto: Felix Hörhager/dpa

Wie wirkt sich das Alkoholverbot am Münchner Hauptbahnhof auf die Sicherheit aus? Die Polizei zieht nach einer Schwerpunktkontrolle im November eine positive Bilanz.

 

München - Welche Auswirkungen hat das ganztägige Alkoholverbot rund um den Münchner Hauptbahnhof auf die Sicherheit? Bei der Münchner Polizei ist man offenbar zufrieden. Sie bescheinigt dem Alkoholverbot jedenfalls "positive Auswirkungen auf die dortige Sicherheitslage". Das ist das Ergebnis einer Schwerpunktkontrolle der Polizei vom 13. bis 30. November.

Kontrolle im November: 35 Verstöße gegen Alkoholverbot 

Insgesamt stellten die Beamten bei diesen Kontrollen rund um den Hauptbahnhof 60 Straftaten in diesem Zeitraum fest. Bei über 40 davon handele es sich um Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. "Schon dadurch zeigt sich deutlich, dass das seit dem 01.08.2019 ganztägig gültige Verzehr- und Mitführverbot von alkoholischen Getränken sowie die örtlichen Baumaßnahmen im Verbotsbereich positive Auswirkungen auf die dortige Sicherheitslage haben", teilten die Beamten am Mittwoch mit.

Unter den etwa 50 - bei diesen Schwerpunktkontrollen - zur Anzeige gebrachten Ordnungswidrigkeiten waren insgesamt 35 Verstöße gegen das Alkoholverbot, so die weitere Bilanz der Polizei.

Alkoholverbot am Münchner Hauptbahnhof rund um die Uhr

Das Alkoholverbot war zuvor nur auf die Nachtstunden begrenzt. Seit 1. August gilt es rund um die Uhr. Konkret heißt das, dass auf den Straßen und Plätzen rund um den Hauptbahnhof weder Alkohol getrunken noch "zum Zwecke des dortigen Verzehrs" mitgeführt werden darf. Dadurch soll der Hauptbahnhof für die Trinkerszene endgültig uninteressant werden; profitieren sollen Reisende, Geschäftsleute und Anwohner.

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading