Generationswechsel in der Bayern-Defensive? Dieser Youngster von Ajax Amsterdam soll beim FCB ganz oben auf der Einkaufsliste stehen und könnte ein Vorgriff auf den möglichen Wechsel von Weltmeister Boateng sein.

München - In Sachen Swag kann er noch viel vom Großmeister lernen, doch mit seinen Leistungen gilt er schon jetzt als ernsthafte Alternative für Jérôme Boateng. Zumindest trauen ihm die Bayern-Bosse das zu, deshalb soll Matthijs de Ligt von Ajax Amsterdam nach einem Bericht der "Sportbild" ganz oben auf Bayerns Transferliste stehen. Es ist nicht das erste Mal, dass er mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht wird. Bereits im Januar und April gab es ähnliche Berichte aus Spanien und Holland.

Das Ausnahmetalent Matthijs de Ligt 

Der erst 18 Jahre junge Innenverteidiger gilt als Riesen-Talent und kann schon im zarten Alter eine beeindruckende Vita vorweisen: neben diversen Nachwuchs-Auszeichnungen ist er der jüngste Spieler, der je in einem UEFA-Finale eingesetzt wurde (er spielte als 17-Jähriger im Euro-League-Finale gegen Manchester United), dazu ist er der jüngste Kapitän in der Historie von Ajax (bereits als Minderjähriger trug er die Binde), ganz nebenbei ist er holländischer Nationalspieler und hat bereits über 60 Spiele in der Eredivisie absolviert. Jede Menge Erfahrung also für einen eben erst Volljährigen.

Bis 2021 läuft sein Vertrag bei Amsterdam noch. Im Falle eines Wechsel wird bei einem geschätzten Marktwert von 40 Millionen Euro eine entsprechend hohe Ablöse fällig. Falls der nicht unverkäufliche Boateng geht, hätte der FC Bayern zumindest schon mal das nötige "Kleingeld" für De Ligt.

Lesen Sie auch: Polen-Pleite: Boateng mit Spitze gegen Lewandowski?