Afrika-Tage auf der Theresienwiese Mehr als Trommeln und Stammes-Schau

Afrika liegt bis Sonntag neben der Paulskirche. Foto: Gregor Feindt

An vier Tagen wird auf der Theresienwiese Afrika wach. Ob Kakao aus Madagaskar oder Tuareg-Schmuck, ein buntes Treiben erwartet die Gäste.

Schwanthalerhöhe - Die Afrika-Tage München kommen auf die Theresienwiese. Für vier Tage treffen Afrika und Bayern zu Füßen der Bavaria aufeinander, um die Freundschaft der Kulturen zu feiern, Vorurteile abzubauen, einander besser kennen zu lernen - und vier Tage lang ein Festival der Begegnung zu feiern.

Ob Trommelkurs, Tanzworkshop, buntes Kinderprogramm mit Märchenerzähler, täglich zwei Konzerte mit international bekannten Top-Acts oder ein Rundgang über den afrikanischen Bazar - auf den Afrika-Tagen ist für jeden etwas dabei. Die Besucher können sich schon jetzt auf ein abwechslungsreiches Musikprogramm freuen.

Das Herz des Festivals ist der lebensfrohe, kunterbunte Bazar mit Ausstellern aus vielen Ländern Afrikas, die mit ihrem Kunsthandwerk die Besucher in ihre Heimatländer entführen. Die Festival-Besucher können sich freuen auf Modedesign und Stoffe aus dem Senegal , Tuareg-Schmuck aus Niger, Korbwaren aus Kenia, natürlich Trommeln in vielerlei Formen und weitere typische afrikanische Musikinstrumente, Wohnaccessoires, Gewürze, Kakao aus Madagaskar, Kaffee, Tajinen aus Marokko, Keramik aus Südafrika, Kerzen aus Swaziland, Haareflechten und vieles mehr. #

Ein afrikanisches Festival ohne Kinderprogramm? Geht gar nicht! Deswegen wird auch auf den Afrika-Tagen gesungen und gelacht, getanzt und getrommelt, gemalt und gebastelt. Und die Eltern haben Zeit, gemütlich über den Bazar zu schlendern.

Die Gruppe IyASA erzählt am Sonntag von 14 bis 15 Uhr im Kinderzelt kurze Märchen in deutscher Sprache, Fabeln und Geschichten aus Afrika - eine schwarz-weiße Melange aus Tanz, Erzählkunst und Musik. „Worte sind schön, aber Hühner legen Eier" - der Autor Patrick Addai liest täglich von Donnerstag bis Sonntag im Kinderzelt aus seinen Büchern. Dazu wird getrommelt, getanzt und gesungen.

Der Künstler und Trommel-Lehrmeister Ambali Bamgbola führt in Workshops in die Kunst des richtigen Trommelns ein. Ach ja, und auch die Wüstenschiffe dürfen nicht fehlen - wer möchte, kann hoch zu Kamel eine Runde über die Theresienwiese drehen. 

Wann? Freitag, 6. Juni, bis Montag, 9. Juni, ab 11 Uhr

Wo? Theresienwiese

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null