AfD-Chef macht den Wutbürger Hoeneß und Lahm als "Systemlinge" beschimpft

Wehren sich gegen die fremdenfeindliche Politik von Bystrons (r) AfD: Uli Hoeneß (l) und Philipp Lahm. Foto: dpa/GES/Augenklick/AZ

Ganz Deutschland spricht über den Anschlag auf den BVB-Bus. Nun meldet sich Bayerns AfD-Chef Petr Bystron zu Wort und attackiert ausgerechnet die Bayern-Akteure Uli Hoeneß und Philipp Lahm

 

München - Der Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund wird politisch mittlerweile von allen Seiten ausgeschlachtet. Nun meldet sich auch der bayerische AfD-Chef Petr Bystron zu Wort, lädt eine "spontane" Wutrede ins Netz und attackiert dort Uli Hoeneß und Philipp Lahm, die sich in jüngerer Vergangenheit öffentlich gegen die ausländerfeindliche Politik der AfD ausgeprochen haben.

"Ihr Systemlinge"

Zur Attacke äußert er sich wie folgt: "Im Moment werden zwei Alternativen verfolgt, wer den Anschlag verursacht hat. Entweder Linksextremisten von der Antifa oder Islamisten." Dann legt der Politiker erst richtig los. "Lieber Herr Hoeneß, lieber Philipp Lahm, ich hoffe inständig, dass euch endlich mal ein Licht aufgegangen ist, dass ihr endlich aufwacht. Dass ihr und alle anderen aufhört, auf die AfD draufzuschlagen, ihr Systemlinge."

Für Bystron ist klar, dass nur die AfD gegen den Terror kämpft. "Wir sind die einzigen, die sich gegen den Terror wenden, die dagegen kämpfen. Wir stehen mit unserem Leben dafür. Unsere Häuser werden zerstört, unsere Autos eingeschlagen und ihr in euren Villen habt die Frechheit uns noch zu beschimpfen."

"Das Ergebnis von eurem Verhalten"

Der 44-Jährige redet sich um Kopf und Kragen und gibt den Bayern-Legenden sogar die Schuld am Anschlag. "Das ist das Ergebnis von eurem Verhalten! Schaut euch das an und hört endlich auf." Der AfD-ler weiß offenbar mehr, als die Sicherheitsbeamten im Ruhrgebiet, denn NRW-Innenminister Ralf Jäger sagte: "Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Täter gewaltbereite Fußballfans seien."

 

36 Kommentare