Ärger mit der AfD Linksverteidiger Plattenhardt kann auch rechts grätschen

Marvin Plattenhardt distanziert sich von dem Foto mit dem AfD-Abgeordneten. Foto: Imago/AZ/Twitter-Screenshot

Gestern Siegesschütze und heute der Kampf gegen Rechts. Marvin Plattenhardt distanziert sich von der AfD. Diese hatte den Verteidiger für Wahlpropaganda missbraucht.

 

Marvin Plattenhardt fiel nicht nur durch den 2:1 Siegtreffer gegen Borussia Dortmund positiv auf. Der Linksverteidiger ist einer der konstantesten Spieler in dieser Bundesliga Saison.

Im Logenbereich war der Freistoßexperte und ehemalige Nürnberger ein gefragter Mann. Er posierte für Fotos und schüttelte viele Hände. Auch der AfD-Abgeordnete Frank Scheermesser nutzte den Moment für ein Foto. "Platte" dachte sich nichts dabei und zeigte sich lächelnd mit dem AfD Mann.

Die AfD dachte nur an den Wahlkampf

Die AfD-Deutschland hatte allerdings nur den Wahlkampf im Sinn. Auf Twitter veröffentlichten sie das Foto mit dem Text: "Unser Abgeordneter mit dem Siegtorschützen. Langsam wird die Serie unheimlich. #hahohe #bscbvb #AfD #Glücksbringer".

Als Plattenhardt auf diesen Post aufmerksam gemacht wurde, reagierte er sofort: "@AfDFraktionAGH Foto bitte sofort löschen! Ihr hatte keine Ahnung, wer sich da mit mir fotografieren lässt! Ich distanziere mich klar!"

Die Betreiber der Twitterseite stellen sich bislang jedoch taub und das Foto ist weiterhin auf der Plattform ersichtlich. Der Berliner prüft nun rechtliche Schritte gegen die Partei.

In den sozialen Medien erntet "Platte" für sein starkes Statement viel Lob. Plattenhardt grätscht also auch rechts weg!

 

1 Kommentar