Absturz auf Rang neun SpVgg Unterhaching im Saisonfinale: Bloß keine Fehler mehr

Nicht ganz zufrieden mit seinem Team: Claus Schromm. Foto: firo/Augenklick

Gegen Waldhof Mannheim ist die SpVgg Unterhaching schon unter Druck: "Wir müssen einige Spiele gewinnen."

 

München - Vier Spiele in Folge ist die SpVgg Unterhaching nun ohne Sieg, der Sturz von Tabellenplatz zwei auf Rang neun die logische Konsequenz.

Dazu plagen Trainer Claus Schromm die Ausfälle einiger Leistungsträger. Eine gute Ausgangslage im engen Aufstiegsrennen der Dritten Liga sieht anders aus. Immerhin aber wusste der Coach einen Tag vor dem Spiel gegen den Siebten Waldhof Mannheim (19.00 Uhr/Magenta Sport) sehr wohl, was seine Mannschaft besser machen muss.

Am Kopf liege es jedenfalls nicht, meinte Schromm, und auch nicht an der Qualität. "Wenn wir den Ball haben, haben wir immer sehr ordentlich gespielt", sagte er. In der Bewegung gegen den Ball sieht es leider anders aus. "Das haben wir zuletzt nicht gut gemacht", bekannte der Coach und meinte damit die vielen individuellen Fehler, die seiner Mannschaft unterliefen: "Das zieht sich leider durch die letzten Spiele. Da werden wir immer gnadenlos bestraft."

Hachinger Lazarett lichtet sich

Also folgerte Schromm: "Wenn wir das abstellen, werden wir auch ganz schnell wieder Spiele gewinnen." Das ist auch nötig, wollen die Hachinger nochmal richtig im Aufstiegsrennen mitmischen. Zwar wollte Schromm noch nicht von einem Entscheidungsspiel gegen Mannheim sprechen, stellte aber auch klar: "Wir brauchen jetzt nicht mehr groß herumrechnen. Wir haben noch sechs Spiele", meinte der Trainer: "Und von diesen müssen wir einige gewinnen, wenn wir bis zum Ende oben mitspielen wollen." 

Gut, dass sich das Hachinger Lazarett bald lichtet. Chris Greger wird nach muskulären Problemen zurück im Kader erwartet. Auch Jannik Bandowski könnte bald wieder eingreifen, erklärte Schromm. Eine positive Nachricht gibt es außerdem von Dominik Stahl, der sich im Spiel gegen Ingolstadt einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. Seine OP am Montag sei "gut verlaufen". Ein weiterer Mutmacher: "Wir haben Waldhof schon in der Hinrunde geschlagen", erinnerte Schromm an den 3:0-Sieg am 14. Spieltag in Mannheim: "Das wollen wir jetzt natürlich wieder tun." Dafür heißt es aber: Bloß keine Fehler mehr!

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading