Abercrombie & Fitch Irre: Abercrombie lockt immer noch die Massen

Anstehen für den Hype: Die Schlange vor "Abercrombie & Fitch" in der Sendlinger Straße ist auch eine Woche nach der Eröffnung noch lang. Die Bilder vom neuen Münchner Modepalast. Foto: Rudolf Huber/Sigi Müller

Der Hype um den neuen "Abercrombie & Fitch"-Laden in der Sendlinger Straße reißt nicht ab. Noch immer warten täglich hunderte Besucher in Schlangen in der Sendlinger Straße.

 

Derzeit gibt es in München zwei Möglichkeiten, sich seine Klamotten zu kaufen. Entweder man geht in ein Geschäft, sucht sich das Passende aus, bezahlt – und fertig. Oder – und das ist ganz offensichtlich die wesentlich coolere Version – man geht in die Sendlinger Straße, stellt sich in eine lange, lange Warteschlange. Um nach tapferem Ausharren in eisiger Kälte durchgefroren und konsumrauschig in die heiligen Hallen von Textil-Ausstatter Abercrombie & Fitch eingelassen zu werden. Die nächste Schlange gibt’s dann im Apple-Store.

 

19 Kommentare