Abbremsmanöver auf A99 Motorradfahrer verletzt sich schwer

Die Polizei wurde zu einem Unfall auf der A99 gerufen. (Symbolbild) Foto: imago

Vermutlich hat der 19-Jährige Motorradfahrer das Bremsmanöver des Autos vor ihm zu spät erkannt - und krachte in dessen Heck.

Vaterstetten - Es geschah am Freitag gegen 14 Uhr: Der aus Gilching stammende Motorradfahrer war auf der linken Spur der A99 in Fahrtrichtung Nürnberg unterwegs, als kurz vor der Rastanlage Vaterstetten-Ost ein vor ihm fahrender Opel-Fahrer aus Fürstenfeldbruck plötzlich stark abbremste.

Opel fuhr etwa 120 Stundenkilometer

Ursache des Bremsmanövers waren mehrere Fahrzeuge, die vor dem 21 Jahre alten Opelfahrer auf den linken Fahrstreifen gewechselt waren. Der Opel war mit etwa 120 Stundenkilometer unterwegs.

Der Motorradfahrer schaffte es offenbar nicht, seine Kawasaki rechtzeitig zu bremsen. Er fuhr auf das Heck des Opels auf und stürzte. Dabei brach er sich das rechte Bein.

Der 19-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in eine Münchener Klinik gebracht. Der Opelfahrer blieb unverletzt, wurde aber vorsorglich ebenfalls ins Krankenhaus gebracht.

Die beiden Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von 5000 Euro. Aufgrund der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme waren die beiden linken Fahrstreifen der A99 rund eineinhalb Stunden gesperrt, was zu einem Rückstau von mehreren Kilometern führte.

 

0 Kommentare