Bilder von der Baustelle Apassionata-Pferdeshow: In Fröttmaning wird ein Traum gebaut

Die Showpferde stehen bereit (v.l.): „Valente“ und „Limit“ mit ihren Reitern vor der Baustelle in Fröttmaning. Foto: Petra Schramek

Die Bauarbeiten für den Apassionata Showpalast sind in vollem Gange. Im März startet das neue Programm – mit einem wohlbekannten Caterer.

 

München - Wenn man einen ersten Blick auf das Gelände in Fröttmaning wirft, könnte man meinen, mitten auf der Baustelle für ein antikes Amphitheater zu sein. Doch das Gelände, auf dem dort gewerkelt wird, gehört zu einer anderen Art von Spektakel: Hier wird der Apassionata Showpalast gebaut. Im März startet das neue Pferde-Showprogramm „Traum“.

1650 Gästen bietet der Palast dann Platz, daneben entstehen außerdem eine hufeisenförmige Reithalle, in der die Artisten trainieren, und ein privater Stall, in dem sich die Showpferdl ausruhen können. Der Palast, für den insgesamt 85 Pferde zur Verfügung stehen, wird das Herzstück des Areals. Für zwölf Jahre hat Apassionata die Pacht von der Stadt München erhalten.

Damit die Show auch wirklich traumhaft wird, nutzen die Betreiber digitale Technik: Rund um die Bühne gibt es große Projektionsflächen, auf die 28 Beamer die zur Geschichte passenden Bilder werfen: Es geht um eine verlorene Schwanenfeder, die von dunklen Mächten geraubt wird und in entlegenen, unwirklichen Traumwelten wiedergefunden werden muss. Für die Projektionen hat Apassionata das Unternehmen Pixomondo engagiert, das auch schon an zahlreichen Hollywood-Filmen mitgewirkt hat, etwa bei der „Tribute von Panem“-Reihe.

Das Catering übernimmt ein Münchner Feinkost-Gastronom

Einer dürfte sich besonders über das luxuriöse Show-Theater freuen: Michael Käfer übernimmt das Catering. Wegen seiner Erfahrungen, unter anderem in der BMW Welt, sei Apassionata direkt auf ihn zugekommen, erzählt der Feinkost-Gastronom der AZ. Der neue Großauftrag dürfte ihn etwas über das verlorene Catering an der Staatsoper hinwegtrösten. „Es ist ein großes Ereignis und ich freue mich immer, wenn in München etwas passiert“, so Käfer. Eventuell wolle er noch ein kleines Restaurant auf dem Gelände eröffnen, auf dem neben dem Showpalast auch andere Attraktionen wie offene Ställe, ein 360-Grad- Kino oder ein Pferdekrankenhaus untergebracht werden sollen.

Das sei aber erst Schritt zwei, sagt Käfer. Genau genommen ist es sogar Schritt drei. Denn: „Jetzt konzentrieren wir uns erst mal auf die Wiesn.“ Und wenn der März da ist, wird es auch zum Pferde-Spektaktel Käfer-Feinkost geben.


Für die Vorstellungen ab März 2017 gibt es schon Karten im Vorverkauf, für Erwachsene ab 38 Euro, für Kinder ab 28,50 Euro auf www.apassionata.com

 

3 Kommentare