83:87 Heimniederlage Bayerns Brexit: Istanbul zerstört den Traum vom Eurocup-Finale

Am Boden zerstört: Die FC Bayern Basketballer müssen ihren Finaltraum begraben. Foto: imago/Oryk Haist

Der Traum vom Einzug ins Finale des Eurocups ist für die Basketballer des FC Bayern geplatzt.

 

München - Nach dem bitteren 74:76 zum Auftakt in Istanbul, bei dem die Bayern zwischenzeitlich bereits mit 23 Punkten führten, haben die Münchner auch ihr Heimspiel mit 83:87 verloren. Die Bayern kassierten im elften Heimspiel die erste Niederlage im laufenden Wettbewerb.

Damit muss der FCBB sich dem türkischen Topklub in der Best-of-three-Serie mit 0:2 geschlagen geben.

Viel Zeit, das Aus im europäischen Wettbewerb zu verarbeiten bleibt den Bayern nun aber nicht. Schon am Sonntag (17:30 Uhr) steht in der Bundesliga nämlich das Topspiel des Spitzenreiters gegen den Tabellenzweiten Alba Berlin an. Auf ihren Erzrivalen aus der Hauptstadt haben die Bayern im Tableau aktuell sechs Punkte Vorsprung. "Da geht es schon darum, zu zeigen, wer die Nummer eins ist", sagte Bayerns Nationalspieler Danilo Barthel der AZ: "Das wird sicher ein sehr toughes Spiel werden."

Ein hartes Duell war allerdings auch schon die Begegnung mit Istanbul.

Istanbuls Scottie Wilbekin war einfach nicht zu stoppen

Barthel, der nach seinem Nasenbeinbruch wieder mit Gesichtsmaske auflief, ließ gleich zu Beginn seiner Ankündigung, trotzdem dahin gehen zu wollen, wo es weh tut, Taten folgen. Der Nationalspieler behauptete sich im Duell mit den großen Spielern des Gegners unter dem Korb und erzielte auch noch sechs seiner zwölf Punkte im ersten Spielabschnitt.

Nachdem Darussafaka der erste Treffer gelungen war, übernahmen die Bayern die Führung (16:8). Auch im zweiten Viertel bestimmten die Gastgeber die Partie und lagen zwischenzeitlich schon mit neun Punkten vorne (37:28). Doch angeführt von dem überragenden Scottie Wilbekin (41 Punkte!), der schon in Spiel eins kaum zu stoppen war, kam Istanbul zurück und konnte wieder ausgleichen (38:38). Der US-Amerikaner war es auch, der nach einem 6:0-Lauf der Bayern noch mit einem wilden Sprungwurf knapp hinter der Mittellinie per Buzzerbeater-Dreier mit der Halbzeitsirene wieder auf 41:44 verkürzte.

Die Gäste nutzten das Momentum und gingen nach dem Seitenwechsel erstmals wieder in Führung (49:46) und setzten sich bis auf sechs Zähler ab (64:58). Vor 6.041 Zuschauern, darunter auch Bayern-Präsident Uli Hoeneß und Arjen Robben, kämpften die Münchner gegen das drohende Aus. Im Schlussviertel lag Istanbul aber zunächst erneut mit sechs Punkten (70:74) vorne. Der FCBB konnte noch einmal ausgleichen. Als Wilbekin allerdings den zweiten Dreier in Folge für sein Team zum 82:75 versenkte, war der Widerstand der Gastgeber gebrochen.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading