5:1 gegen Straubing Siegesserie des EHC München hält

Münchens Dominik Kahun schlug gegen Straubing gleich zweimal zu. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Der EHC Red Bull München hat sich auch von den Straubing Tigers nicht stoppen lassen. Das Jackson-Team feierte im Derby gegen die Niederbayern einen hochverdienten 5:1-Erfolg. Es war der neunte DEL-Sieg des EHC in Serie.

München - Der souveräne Tabellenführer EHC Red Bull München hat sich im Bayern-Derby gegen die Straubing Tigers keine Blöße gegeben und siegte mit 5:1 (2:0, 3:1, 0:0).

Es entwickelte sich ein intensives Derby, in dem beide Teams unterschiedliche Ansätze wählten: Der EHC Red Bull München versuchte sich zum Torerfolg zu kombinieren, die Straubing Tigers setzten auf schnelle Abschlüsse.

Vor 4710 Zuschauern sicherten Deron Quint (07:54) , Mads Christensen (22:57), Brooks Macek ( 24:39) und Doppelpacker Dominik Kahun (13:28/35:27) mit ihren Treffern den neunten DEL-Sieg in Folge. Auf der Gegenseite traf Mike Hedden (33:59).

"Wir haben heute eine starke Mannschaftsleistung gebracht und sehr gut gespielt. Dominik Kahun hat seine Klasse wieder gezeigt, er hat großes Selbstvertrauen mit der Scheibe. Am Sonntag in Nürnberg wollen wir unseren Lauf weiter fortsetzen, wir erwarten ein intensives Spiel", sagte EHC-Crack Steve Pinizzotto nach der Partie.

Röthke fällt länger aus

Die Straubing Tigers müssen rund vier Wochen auf Stürmer René Röthke verzichten. Der 34-Jährige zog sich im Derby in München eine Verletzung am Unterkörper zu. Das teilten die Tigers am Samstag mit, nähere Angaben machte der Klub nicht. Auch Stürmer Thomas Brandl und Verteidiger Austin Madaisky fehlen den Staubingern bereits verletzungsbedingt.

Ehrhoff trifft bei Kölner Torfestival

Die Kölner Haie kehrten beim Tor-Debüt von Ex-NHL-Star Christian Ehrhoff eindrucksvoll in die Erfolgsspur zurück. Dem Tabellenvierten gelang nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie ein 8:4-Kantersieg beim ERC Ingolstadt. Ehrhoff trug sich dabei mit dem Treffer zum 1:0 (6.) erstmals seit seiner Rückkehr aus Nordamerika Ende Oktober in die Torschützenliste ein.

Auch die anderen Verfolger von Meister ÈHC München feierten überwiegend Siege. Der Tabellendritte Adler Mannheim gewann bei den Grizzlys Wolfsburg mit 1:0. Lediglich die zweitplatzierten Nürnberg Ice Tigers unterlagen bei den Schwenninger Wild Wings mit 1:2 nach Verlängerung.

DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin setzte derweil seinen leichten Aufwärtstrend der vergangenen Wochen fort, bezwang die Düsseldorfer EG klar mit 5:0 und kletterte auf Platz sieben. Die Augsburger Panther halten nach einem 5:4 gegen die Iserlohn Roosters den Kontakt zur Spitzengruppe, während Liga-Neuling Fischtown Penguins das Pinguin-Duell bei den Krefeld Pinguinen mit 3:1 gewann.

 

0 Kommentare