500.000 Euro Schaden Taufkirchen: Bioenergieanlage in Flammen

In einem Heizkraftwerk für Biomasse im Taufkirchener Ortsteil Potzham brach am Montagmittag ein Feuer aus. Die Feuer war mit mehreren Löschzügen vor Ort. Foto: Gaulke

Brand in einer Bioenergieanlage: 100 Feuerwehrleute konnten mit Mühe und Not das Übergreifen des Feuers auf die angrenzenden Gebäude verhindern. Der Schaden beläuft sich dennoch auf 500.000 Euro.

München - Am Montag riefen Autofahrer den Polizeinotruf an und teilten mit, dass sie eine starke Rauchentwicklung von der A 995 im Bereich des Taufkirchner Ortsteils Potzham sehen konnten.

In einer Bioenergieanlage war im Bereich einer Sieb- und Häckselanlage ein Brand ausgebrochen, der sich schnell ausbreitete. Durch den Brand wurden die beiden Anlagen zerstört.

Dazu schmorte das Hallendach an. Ebenso wurde die Außenfassade des Betriebsgebäudes beschädigt und mehrere Förderbänder gerieten in Brand. Die freiwilligen Feuerwehren aus Taufkirchen, Unter- und Oberhaching löschten das Feuer. Die rund 100 eingesetzten Feuerwehrleute konnten ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Lagerbereiche und die Kraftwerkstechnik verhindern.

Auch auf der Autobahn kam es zu Sichtbehinderungen durch die schwarzen Rauchschwaden. Nach einer ersten Schätzung entstand bei dem Brand ein Sachschaden von mindestens 500.000 Euro.

Die Brandermittler der Münchner Kriminalpolizei haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach den ersten Ermittlungen wird von einem technischen Defekt ausgegangen. Durch ein eingeklemmtes Metallteil wurde anscheinend eine Antriebswelle überhitzt, die umliegende Anlagenteile und Hackschnitzel in Brand setzte.

 

0 Kommentare