35-jähriger Bayern-Star "Alonso ist langsam": Warum Carlo trotzdem auf ihn setzt

Schon 34: Xabi Alonso. Foto: firo/Augenklick

Bayern-Trainer Carlo Ancelotti verteidigt den zuletzt schwachen Xabi Alonso. Kehrt Arturo Vidal zurück ins Team?

 

München - Arturo Vidal drängt nach seiner Erholungspause zurück in die Startelf gegen Borussia Mönchengladbach. Der Chilene hatte nach den Länderspielen in Südamerika mit einer Bänderdehnung im Knöchel zu kämpfen, nun ist er – wie alle Profis bis auf Franck Ribéry – „fit und in guter Verfassung“, sagte Trainer Carlo Ancelotti.

Doch wen soll er für das bestätigte 4-3-3 aus dem Mittelfeld herausnehmen? Thiago und Joshua Kimmich eher nicht. Etwa Xabi Alonso (34), zuletzt in „Bild“ als „Frührentner“ bezeichnet? „Dass Alonso langsam ist, ist die Wahrheit“, sagte Ancelotti am Freitag überraschend ehrlich: „Ich war als Spieler auch langsam.

Aber der Ball muss schnell laufen, da ist er einer der besten Spieler, der das umsetzt. Ich habe viel Vertrauen in ihn als Spieler und Person.“ Könnte nicht auch Javi Martínez (28), der seinen Stammplatz in der Innenverteidigung (von Boateng/Hummels besetzt) verloren hat, im defensiven Mittelfeld spielen?

Ancelotti: „Er kann das, ja. Ich weiß, dass ich mich auch in dieser Rolle in komplizierten Spielen auf ihn verlassen kann. Da setze ich auf seine Persönlichkeit.“

 

8 Kommentare