3000 Menschen von Evakuierung betroffen Schon wieder eine Fliegerbombe in Regensburg entdeckt

In Regensburg wurde erneurt eine Fliegerbombe gefunden. Foto: dpa

Am Freitagmittag fanden Bauarbeiter auf einer Baustelle in Regensburg eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Entschärfung soll noch heute stattfinden – mehrere Tausend Menschen müssen ihre Wohnung verlassen.

 

Regensburg - Wie die Regensburger Polizei berichtet, fanden Bauarbeiter die 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe gegen 11 Uhr im Baugebiet "Das Dörnberg" nahe der Altstadt.

Ein Sprengmeister vor Ort bekann in den Mittagsstunden mit den Entschärfungs-Vorbereitungen – der Sicherheitsbereich um den Fundort beträgt einen Radius von 500 Metern. Sobald die Evakuierung abgeschlossen ist, soll mit der Entschärfung begonnen werden. Dem BR zufolge sind etwa 3.000 Anwohner direkt betroffen – sie alle müssen ihre Häuser verlassen. Erst wenn alle Bewohner den Sicherheitsbereich verlassen haben, können die Sprengstoffexperten mit den Entschärfungsarbeiten beginnen. Die Polizei hat ein Bürgertelefon eingerichtet, welches unter den Telefonnummern 0941/506-1440 und -1445 erreichbar ist.

Auch der Bahnverkehr ist vom Bombenfund teilweise betroffen – möglicherweise muss während der Entschärfung dann der komplette Zugverkehr rund um den Sicherheitsbereich gestoppt werden.

 

0 Kommentare