30 Stiche im Gesicht Wild gepinkelt: 21-Jähriger übel zugerichtet

Auf diesem Parkplatz links vom Eingang der „Hazienda“-Bar hat der 21-Jährige blutend zwischen zwei Autos gelegen... Foto: Anne Hund

Auf dem Parkplatz vor einem Lokal will sich ein 21-Jähriger nachts erleichtern – und wird dabei offenbar von hinten angegriffen. Opfer und Polizei stehen vor einem Rätsel.

 

Seefeld - Ein rätselhafter, brutaler Fall beschäftigt die Polizei in Herrsching: Adrian T. (21) war mit seinem Spezl Angelo (19) einige Bierchen in Seefeld trinken. In der Bar „Hazienda“, einem mexikanischen Restaurant, in dem sich jeden Donnerstag viele junge Leute auch von weiter her zum Feiern treffen. Nach der Party ist Adrian T. schwer verletzt.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung gegen unbekannt.

Was ist passiert?

Der 21-Jährige verließ in der Nacht zum Freitag gegen 1.30 Uhr die „Hazienda“-Bar. Wenige Minuten später fand ihn sein Freund Angelo blutüberströmt und mit schweren Gesichtsverletzungen auf dem Parkplatz nahe der Kneipe liegen. Adrian stöhnte und wimmerte, er hatte sich mit einem Arm am Boden aufgerichtet.

Der Verletzte kann nicht sagen, wer ihn derart zugerichtet hat. „Ich weiß nicht, was auf dem Parkplatz passiert ist“, sagt er zur AZ. Der Abiturient aus Seefeld kann die Lippen noch nicht vollständig bewegen, die Ärzte haben seinen rechten Mundwinkel genäht. Genauso wie die rechte Wange, in der tiefe Wunden klafften. Die rechte Gesichtshälfte ist stark geschwollen, das Auge blutunterlaufen.
Passiert ist ihm das beim Wildbieseln. Er habe zwischen zwei parkenden Autos an einen Busch pinkeln wollen, sagt der 21-Jährige. Am linken Nacken hat er jetzt noch Schmerzen. „Jemand muss mich von hinten angegriffen haben. Danach bin ich ganz langsam in ein Kiesbett gesackt.“

 

2 Kommentare