30 Polizisten in Trudering im Einsatz Mann springt auf Straße herum und droht mit Suizid

Rund 30 Polizisten waren in Trudering in Einsatz. Foto: imago/SvenSimon

In Trudering hat ein Verwirrter am Mittwochmittag einen großen Polizeieinsatz ausgelöst. Der Mann sprang wild auf der Straße herum, pöbelte Passanten an - und drohte, sich mit einem spitzen Gegenstand etwas anzutun.

Trudering - Gegen 13 Uhr meldeten Zeugen der Polizei, dass ein offensichtich geisteskranker Mann in Trudering Passanten und Autofahrer anpöbele und zudem wild auf der Straße herumspringe.

Beim Eintreffen der ersten Streife flüchtete der Mann zunächst. Wenig später blieb er stehen und drohte gegenüber den Beamten, sich umzubringen, wenn sie sich nicht von ihm fernhielten. Dabei hielt sich der Mann einen spitzen Gegenstand an den Hals und fügte sich Schnittverletzungen am Arm zu.

Polizei bringt Anwohner aus Gefahrenbereich

Anschließend setzte er seine Flucht durch anliegende Gärten fort. Sämtliche Kommunikationsversuche seitens der Polizei scheiterten. Nachrückende Streifen sperrten das Gebiet weiträumig ab und brachten Personen aus dem Gefahrenbereich. Insgesamt waren rund 30 Polizisten im Einsatz.

Einem Beamten gelang es schließlich, den Flüchtenden in einem Garten in der Mönchbergstraße zu Boden zu bringen und ihn zu fixieren. Bei ihm handelt es sich um einen 34-jährigen Münchner aus dem Drogenmilieu. Der Mann wurde aufgrund seines Zustands in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null