30 Grad und pralle Sonne Vater lässt Baby eine Stunde im Auto

Lebensgefahr: Kinder sollten nicht lange in der Autohitze sitzen - schon gar nicht allein! (Archivbild) Foto: dpa

Ein 23-jähriger Vater lässt sein Baby rund eine Stunde alleine im Auto - in der prallen Sonne, bei fast geschlossenen Fenstern und 30 Grad Außentemperatur. Eine Passantin wird auf das schwitzende und schreiende Baby aufmerksam.

 

Rosenheim - Ein 23-jähriger Mann aus Kolbermoor parkte sein Auto in der Innenstadt von Rosenheim und lies sein 11-monatiges Baby im Auto allein zurück. Das Fahrzeug stand geparkt in der prallen Sonne ohne jeglichen Sonnenschutz und bei Außentemperaturen von rund 30 Grad. Im Innenraum dürften die Temperaturen laut Polizei weitaus höher gewesen sein.

Einer aufmerksamen Bürgerin aus Stephanskirchen fiel das völlig verschwitzte und schreiende Baby auf. Sie verständigte die Polizei. Die Beamten vor Ort stellten fest, dass das Auto versperrt und die Fenster nur einen kleinen Spalt geöffnet waren. Sie waren kurz davor, die Scheiben einzuschlagen, um das Kind zu retten, als der Vater von seiner Einkaufstour zurück kam.

Laut Polizei dürfte das Kind für rund eine Stunde alleine in dieser hilflosen Lage gewesen sein, bevor es befreit werden konnte. Die Polizei hat nun ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung gegen den Vater eingeleitet. Nach derzeitigen medizinischen Erkenntnissen soll das Kind keine Folgeschäden davontragen.

 

3 Kommentare