2. Liga am Freitag Das macht den Löwen vor dem Duell mit Fürth Mut

Die Löwen gegen die "Kleeblätter" - das ging in den letzten Spielen meist gut aus für den TSV 1860 München. Foto: sampics/augenklick

Die Löwen gegen Fürth - laut Tabelle sind die Franken vor dem Freitagsspiel Favorit. Doch die jüngste Bilanz spricht für die Sechzger. Und auch die Fürther kommen aus einem Negativtrend.

 

München – Sechs Plätze und zwölf Punkte - der Rückstand des TSV 1860 auf Greuther Fürth ist vor dem bayerischen Duell am Freitagabend in der Allianz Arena (ab 18.30 Uhr im Liveticker auf az-muenchen.de) beträchtlich. Dabei brauchen die Löwen im Kampf gegen den Abstieg aus der 2. Liga jeden Punkt, ein schwieriges Unterfangen gegen die offensivstarken Franken.

Doch ein Blick auf die jüngste Bilanz verrät: Die Mannschaft von Coach Stefan Ruthenbeck liegt den Sechzgern. Die Löwen gewannen vier der vergangenen fünf Duelle mit dem „Kleeblatt“. Einzig im Hinspiel mussten sie sich 0:1 geschlagen geben. Marco Stiepermann, der torgefährliche Mittelfeldspieler, hatte damals das einzige Tor am Ronhof erzielt. Der 25-Jährige wird auch heute von Anfang an erwartet.

 

Löwen seit vier Heimspielen ungeschlagen

Dennoch: Wie beim TSV 1860, läuft es derzeit auch bei den Fürthern nicht rund. Die Franken gewannen nur eines ihrer vier vergangenen Spiele - ebenso wie die Sechzger. Was aber noch Mut macht: die Heimstärke der Löwen. Die Mannschaft von Benno Möhlmann ist seit vier Heimspielen in der Allianz Arena ungeschlagen, es gab zwei Siege und zwei Unentschieden. Eine Serie mit fünf Heimspielen in Folge ohne Pleite gab es zuletzt in der Saison 2012/13.

Es wäre mal wieder an der Zeit…

 

1 Kommentar