2. Bundesliga Ingolstädter Auswärts-Giganten schreiben Zweitliga-Geschichte

Mit dem 17. Auswärtsspiel ohne Niederlage hintereinander geht der FC Ingolstadt in der 2. Liga in die Historie ein. Auch in der Tabelle sieht's für die Oberbayern nach einem 1:0 in Karlsruhe glänzend aus.

Karlsruhe - Der erstarkte FC Ingolstadt setzt sich in der 2. Fußball-Bundesliga ganz vorne fest. Durch das 1:0 (1:0) beim Karlsruher SC blieben die Oberbayern gar im saisonübergreifend 17. Auswärtsspiel ohne Niederlage und stellten den Zweitligarekord von Bayer Leverkusen aus den Jahren 1978 und 1979 ein. "Wir haben Geschichte geschrieben. Die Leistung gibt uns zusätzlichen Schub für die Zukunft", schwärmte Trainer Ralph Hasenhüttl, dessen Mannschaft bereits ihre Saisonpunkte 14, 15 und 16 einheimste.

Nach zuvor zwei Unentschieden bei 1860 München und gegen Erzgebirge Aue sorgte ein Eigentor von KSC-Verteidiger Daniel Gordon in der 39. Minute am Samstag für den vierten Ingolstädter Saisonsieg. 11 462 Zuschauer sahen eine temporeiche Partie mit vielen Zweikämpfen, aber wenigen Großchancen. "Wir sind mutig geblieben. Ein Wahnsinn, was die Jungs diese Woche geleistet haben", kommentierte Hasenhüttl.

Nach einem Freistoß von Pascal Groß lenkte Gordon den Ball per Kopf schließlich unglücklich ins eigene Tor. Nach der Pause kontrollierte der FCI die Begegnung und fuhr den Sieg sicher nach Hause. "Man hat beiden Mannschaften die englische Woche angemerkt. Die Präzision war hier und da nicht so vorhanden", urteilte KSC-Coach Markus Kauczinski. Seine Elf habe bis zum Schluss alles getan, um den Ausgleich zu erzielen. Vergebens. "Das wird uns jetzt zwei, drei Tage beschäftigen, aber dann schauen wir nach vorne", sagte er.

 

0 Kommentare