19 Jahre im Weltcup Ski-Olympiasieger Raich tritt zurück

Benjamin Raich (links) und ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel bei der Pressekonferenz in Wien. Foto: dpa

Das ganz große sportliche Ziel fehlt, Ehefrau Marlies Schild erwartet ein Kind: Der Österreicher Benjamin Raich verabschiedet sich aus dem alpinen Ski-Zirkus und reißt im ÖSV-Team eine Lücke.

 

Wien - Der österreichische Ski-Olympiasieger und -Weltmeister Benjamin Raich hat am Donnerstag nicht ganz unerwartet seinen Rücktritt erklärt.

Der 37-Jährige verabschiedete sich nach 19 Jahren im Weltcup auf einer Pressekonferenz in Wien.

Raich war Doppel-Olympiasieger 2006 (Riesenslalom, Slalom), zweifacher Olympiadritter 2006 (Slalom, Kombination), Doppel-Weltmeister 2005 (Slalom, Kombination) sowie Weltmeister 2007 mit der Mannschaft. 2006 gewann er zudem den Gesamtweltcup.

Im Bewusstsein, dass ihm inzwischen das ganz große Ziel und die Bereitschaft fehle, das Äußerste aus sich herauszuholen, habe er einen Schlussstrich gezogen, sagte Raich. "Aus diesem Grund werde ich hier und heute den Schritt nach vorn machen und als Skirennfahrer zurücktreten."

Nach dem vergangenen Winter war bereits Raichs Ehefrau Marlies Schild zurückgetreten, beide erwarten derzeit ihr erstes Kind. Für den österreichischen Skiverband ist der Schritt von Raich ein weiterer schwerer Schlag. Nach der vergangenen Saison hatten bereits Nicole Hosp, Kathrin Zettel, Mario Matt und Andrea Fischbacher ihre Laufbahn beendet.

Noch Mitte August hatte Raich gemeint, dass er noch auf das Gefühl warte, ob er weitermachen werde oder nicht. Dass er Anfang August nicht mit dem Team zum Schneetraining nach Portillo in Chile flog, wollte man auch nicht überbewerten. Immerhin hat Raich auch in den letzten Jahren sein Training selbst organisiert.

 

0 Kommentare