1860-Trainer über den Präsidenten Friedhelm Funkel: "Mayrhofer war zu euphorisch"

Der Beginn der Zusammenarbeit: Florian Hinterberger, Friedhelm Funkel und Gerhard Mayrhofer (v.l.). Foto: Rauchensteiner/AK

Trainer Friedhelm Funkel äußerte sich zuletzt etwas kritisch über Präsident Gerhard Mayrhofer. Nun führt er seinen Aussagen noch weiter aus.

 

München - Friedhelm Funkel sorgte unter der Woche für Wirbel, als er in der "Bild" davon sprach, dass Präsident Gerhard Mayrhofer sich nicht immer richtig verhalten habe. Nun erklärte er vor der Partie in Bochum seine Aussage: "Der Präsident hat am Anfang Fehler gemacht, er war da zu euphorisch. Vielleicht sagt man dann mehr als man sollte", so Funkel, der seit nun schon bald drei Monate Trainer der Löwen ist. 

Der 59-Jährige weiter: "Ich weiß selbst, dass viele Dinge im Fußball anders laufen als im richrigen Leben", so Funkel. "Aber wir haben einen Präsidenten, der das mittlerweile richtig gut einordnen kann."

 

4 Kommentare