1860-Torjäger Mölders in Sandhausen erstmals 1860-Kapitän

Zum ersten und womöglich auch letzten Mal 1860-Kapitän: Angreifer Sascha Mölders. Foto: dpa

Dem TSV 1860 sind beim Spiel in Sandhausen die Kapitäne ausgegangen. Weil Stefan Aigner, Jan Mauersberger und Daniel Adlung nicht auf dem Platz standen, durfte Torjäger Sascha Mölders die Spielführerbinde tragen.

 

München - "Wenn der Trainer sagt: Du führst die Mannschaft aufs Feld, mache ich das gerne", sagte Löwen-Stürmer Sascha Mölders der AZ vor dem Auswärtsduell des TSV 1860 beim SV Sandhausen. Trainer Kosta Runjaic hat es tatsächlich gesagt: Weil Stefan Aigner (verletzt), Jan Mauersberger (gesperrt) und Daniel Adlung (Bank) nicht auf dem Platz standen, durfte Torjäger Sascha Mölders die Spielführerbinde tragen.

Mit dem Selbstvertrauen seines zweiten Saisontores beim 6:2-Kantersieg gegen Erzgebirge Aue sollte der 31-Jährige die Sechzger im Hardtwaldstadion anführen. Ehefrau Ivonne war ebenfalls nach Sandhausen gereist wie der gelbgesperrte Ersatz-Kapitän Jan Mauersberger und Freundin Janina, um die Löwen und Aushilfs-Kapitän Mölders zu sehen - doch der blieb bei der 2:3-Niederlage überwiegend blass.

Ein Assist per Kopfball-Verlängerung für Youngster Felix Uduokhai, wie gewohnt viel Betrieb im Sturmzentrum, aber gefährliche, eigene Tormöglichkeiten gab's für Kapitän Mölders nicht. Immer wieder feuerte er seine Kollegen an, aber weder er noch die restliche Mannschaft konnten letzten Endes verhindern, dass eine erneute Pleite zu Buche stand.

Im nächsten Spiel kehrt Mauersberger nach abgesessener Zwangspause zurück und nimmt Mölders die Binde nach einem Spiel wieder ab. Am 21. November, gegen den 1. FC Kaiserslautern, wandert diese wieder an jenen Arm, wohin sie gehört: Dann soll Stefan Aigner nach langer Verletzungspause sein Comeback geben.

 

0 Kommentare