1860-Stürmer im Visier von ZSKA Moskau Das sagt Sportchef Kreuzer über einen Okotie-Wechsel

Hat noch einen Vertrag bis zum Sommer: 1860-Stürmer Rubin Okotie, hier im Gespräch mit Sportchef Oliver Kreuzer. Foto: sampics/Augenklick

Laut Medienberichten steht Löwen-Stürmer Rubin Okotie auf der Einkaufsliste des russischen Topklubs ZSKA Moskau. Nachdem bereits Löwen-Trainer Benno Möhlmann kürzlich zum Transfergerücht Stellung genommen hatte, spricht nun Sportchef Oliver Kreuzer über einen möglichen Abgang des Österreichers.

 

München - Müssen die Löwen im Abstiegskampf einen weiteren Abgang verkraften? Der russische TSV-Sender Match-TV hatte berichtet, dass ZSKA Moskau Interesse an Löwen-Stürmer Rubin Okotie habe - möglich wäre der Wechsel auch, da in Russland das Transferfenster noch bis 26. Februar geöffnet ist.

Sportchef Oliver Kreuzer setzt dem Transfergerücht aber einen Riegel vor. "Das ist kein Thema. Dann müssten wir noch einen holen, das können wir ja nicht", sagte Kreuzer am Sonntag - in Deutschland ist das Transferfenster seit Anfang Februar bereits zu. Somit könnte für den Angreifer kein Ersatz mehr gefunden werden.

Zuvor hatte auch Trainer Benno Möhlmann auf ein Dementi von Okoties Berater ("Da ist nichts dran. Rubin konzenteriert sich auf 1860.") verwiesen und den Wechsel ins Reich der Spekulationen verwiesen. Okoties Vertrag läuft im Sommer 2016 aus, der Klub könnte für den österreichischen Nationalstürmer nur noch jetzt eine Ablöse kassieren. Im Abstiegskampf können die Löwen auf ihren bisher besten Torjäger (sechs Liga-Treffer) kaum verzichten.

 

31 Kommentare